Premium Partner

50PLUS – GESUNDHEIT

Diese 7 Esswaren sind nicht nur sehr gesund, sondern auch noch sehr gut


Eines der sieben Wundermittel: Ein Apfel für jeden 50plus pro Tag verlängert das Leben.

Vergessen Sie für einmal alle Einschränkungen. Hier sind sieben Lebensmittel, die supergut für Ihre Gesundheit sind.

1. Schokolade

Eine 100-Gramm-Tafel pro Tag senkt das Risiko einer Herzkrankheit und eines Schlaganfalls, wie das Fachmagazin "Heart" kürzlich berichtete: "Ein höheres Verbrauchsniveau war mit geringerem Gewicht (BMI), systolischem Blutdruck, entzündlichen Proteinen, Diabetes und körperlicherer Aktivität verbunden - all diese Faktoren führen zu einem günstigen kardiovaskulären Risikoprofil."

Im Vergleich zu denen, die keine Schokolade gegessen haben, tönt es für jene, die viel Schokolade essen, sehr gut: Sie haben ein 11 Prozent geringeres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und ein um 25 Prozent geringeres Risiko, früh zu sterben.

Sie haben ein 9 Prozent geringeres Risiko für einen Krankenhausaufenthalt oder für den Tod als Folge einer koronaren Herzkrankheit. Sie haben ein 23 Prozent geringeres Schlaganfallrisiko, auch nach Berücksichtigung anderer potenzieller Risikofaktoren.

Und Milchschokolade, die gewöhnlich weniger gesund als dunkle Schokolade ist, könnte auch von Vorteil sein: "Nicht nur Flavonoide, sondern auch andere Verbindungen, die möglicherweise mit Milchbestandteilen wie Kalzium und Fettsäuren zusammenhängen, können eine Erklärung liefern für den positiven Effekt von Schokolade."

 

2. Beeren

Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren: Ihr niedriger glykämische Früchte-Index hilft, sowohl die Blutzuckerkontrolle als auch den Blutdruck bei Typ 2 Diabetes zu verbessern. Und sie sind eine Top-Quelle für Ballaststoffe und Antioxidantien, die vor Entzündungen und freien Radikalen schützen und daher als Nahrung zur Lockerung von Arthritis-Symptomen empfohlen werden.

Erdbeeren enthalten mehr Vitamin C in einer Ein-Tassen-Portion als eine Orange und sind besonders reich an Folsäure.

Heidelbeeren enthalten 20 Arten von Anthocyanin - Antioxidantien, die den Beeren ihre blau-violette und rote Farben geben. Andere Beeren enthalten nur drei oder vier Arten.

Brombeeren, Himbeeren und Boysenbeeren enthalten jeweils 8 Gramm Fasern in einer Tasse. Um die optimalen gesundheitlichen Vorteile von Beeren zu erhalten, empfiehlt die amerikanische Arthritis-Stiftung, täglich zwei bis drei Arten frischer, gefrorener oder dehydrierter Beeren zu essen.

 

3. Nüsse

Nüsse und Samen sind voller guter Inhaltsstoffe: Fasern, Eiweiss, Omega-3-Fettsäuren und Mikronährstoffe wie Mangan, Kupfer, Magnesium, Vitamin E und Riboflavin. Menschen, die Nüsse als Teil einer für das Herz gesunden Ernährung essen, können den Pegeln an schlechtem Cholesterin im Blut senken.

Nüsse können das Risiko der Entwicklung von Blutgerinnseln verringern. Nüsse scheinen auch den Zustand der Arterien verbessern. Wie machen Sie das? Omega-3-Fettsäuren helfen, gefährliche Herzrhythmen zu vermeiden, die zu Herzinfarkten führen können.

Omega-3-Fettsäuren finden sich auch in vielen Fischarten, aber Nüsse sind eine der besten pflanzlichen Quellen. Die Fasern helfen, das Cholesterin zu senken und geben ein Sättigungsgefühl. Fasers spielen auch eine Rolle bei der Verhinderung von Diabetes.

Vitamin E kann helfen, die Entwicklung von Verstopfungen von Arterien zu stoppen. Pflanzensterole können helfen, Ihr Cholesterin zu senken. Pflanzensterole werden oft zu Produkten wie Margarine und Orangensaft hinzugefügt, aber Sterine kommen natürlich in Nüssen vor.

L-Arginin kann helfen, die Gesundheit Ihrer Arterienwände zu verbessern, indem sie sie flexibler und weniger anfällig für Klumpen machen. Einige Quellen deuten darauf hin, dass unter all den sehr guten Eigenschaften, die Nüsse haben, eine negative hervorsticht: Nüsse enthalten mehrfach ungesättigte Omega-6 Fettsäuren, vor allem in Walnüssen, Pekannüssen und brasilianischen Nüssen, was tatsächlich nicht gut ist.

Die Nuss, die am wenigsten davon enthält, ist die Macadamia – sehr gut und sehr gesund! Um es zusammenzufassen: Männer und Frauen, die pro Tag mindestens 10 Gramm Nüsse oder Erdnüsse essen (aber nicht Erdnussbutter) haben ein geringeres Risiko, an verschiedenen Ursachen zu sterben als Menschen, die keine Nüsse essen, wie das "International Journal of Epidemiology" berichtet.

 

4. Hummer

Essen Sie eine Tasse gekochtes oder gedämpftes Hummerfleisch (mit wenig Butter!) - was etwa 50 Gramm Hummer entspricht - und Sie nehmen 28 Gramm Protein, aber weniger als 150 Kalorien zu sich. Ein Hummer auf dem Teller ist fast reines Protein - keine Kohlenhydrate, kein Fett und falls das eine Rolle spielt, keine Gluten.

Dieser leckere Haufen von Hummer-Stückchen bietet auch viele B-Vitamine und 10 Prozent Ihres täglichen Vitamin E, ein starkes Antioxidans. Aber der Hummer kann vor allem punkten, wenn es um Mineralien geht: Er enthält wertvolle Mengen an Phosphor, Magnesium, Kalium und Zink.

Eine Einschränkung ist die Menge an Cholesterin – 71 Prozent der empfohlenen täglichen Dosis. Aber die Warnungen über Cholesterin-Aufnahme verhallen langsam, da Forscher festgestellt haben, dass Cholesterin in der Ernährung das Niveau von Cholesterin im Blut bei gesunden Menschen nicht beeinflusst.

Eine weitere Einschränkung ist Salz. Diese Tasse Hummer enthält etwa 30 Prozent der empfohlenen täglichen Salzaufnahme. Wenn also Butter dazu, dann sicher nicht gesalzene.

 

5. Äpfel 

Sie wissen, dass sie gut für Sie sind und dem Gaumen gefallen, aber wussten Sie, dass – gemäss "Medical News Today" - die Äpfel als die Nummer eins der gesündesten Lebensmittel gelten? Äpfel haben die gleiche Wirkung wie Statin bei der Vermeidung von vaskulären Todesfällen.

Oxford-University-Forscher fanden heraus, dass ein Apfel jeden Tag genauso effektiv ist wie Statin bei der Verhütung des Gefässtodes bei Menschen über 50. Äpfel verbessern die neurologische Gesundheit. Die Frucht enthält ein Antioxidans namens Quercetin, das den zellulären Tod durch Oxidation und Entzündungen von Neuronen reduziert.

Sie verhindern Demenz. Äpfel können helfen, Neuronzellen vor oxidativ-stressinduzierter Neurotoxizität zu schützen. Sie verringern zudem das Schlaganfallrisiko. Eine Studie mit 9208 Männern und Frauen zeigte, dass diejenigen, die die meisten Äpfel über einen Zeitraum von 28 Jahren gegessen hatten, das niedrigste Risiko für einen Schlaganfall hatten.

Eine Studie zeigte, dass ältere Frauen, die täglich Äpfel assen, 23 Prozent weniger schlechtes Cholesterin (LDL) nach sechs Monaten hatten. Menschen, die pro Woche drei Portionen Äpfel, Trauben, Rosinen, Heidelbeeren oder Birnen gegessen hatten, ein 7 Prozent geringeres Risiko hatten, an Typ-2-Diabetes zu erkranken im Vergleich zu denen, die es nicht taten.

 

6. Curry-Linsen mit braunem Reis

Dieses schmackhafte, einfach zu präparierende Hauptgericht sorgt für eine dreifache Ernährung. Es ist ein Grand Slam! Das Kurkuma im Curry ist mit Curcumin gesättigt, das ein Protein im Körper beflügelt, welches das Immunsystem stärkt.

Und es hilft dem Körper im Kampf gegen Bakterien und Viren. Linsen beinhalten sehr viele Fasern, die Cholesterin senken und verhindern, dass der Blutzuckerspiegel nach einer Mahlzeit schnell steigt. Sie sind auch eine tolle Quelle für B-Vitamine und Protein und doch enthält eine ganze Tasse gekochte Linsen nur 230 Kalorien und kein Fett.

Die Ballaststoffe sind sowohl von der löslichen Art, welches Cholesterin aus dem Körper transportiert und von der unlöslichen Art, welche hilft, den Verdauungstrakt zu putzen und seine Störungen zu beheben. In einer Studie wurden Linsen, wie andere Hülsenfrüchte, mit einer Verringerung des Todesrisikos durch Herzkrankheit von erstaunlichen 82 Prozent in Verbindung gebracht!

In einer Studie mit fast 10'000 amerikanischen Erwachsenen über 19 Jahre konnten die Forscher feststellen, dass Menschen, die am meisten Fasern essen - 21 Gramm pro Tag - 12 Prozent seltener koronare Herzkrankheiten und 11 Prozent seltener Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Vergleich zu denen hatten, die nur 5 Gramm täglich assen.

Linsen liefern auch erhebliche Mengen an Folsäure und Magnesium. Magnesium, reichlich vorhanden in Linsen, ist ein natürlicher diätetischer Kalziumkanalblocker. Mit genügend Magnesium entspannen sich die Adern und Arterien und verbessern den Transport von Blut, Sauerstoff und Nährstoffen im ganzen Körper.

Linsen sind reich an Eisen, was die Bildung von Hämoglobin begünstigt, genauso wie rotes Fleisch, aber ohne Fett, Kalorien - und Fleisch. Wenn Sie nun die Linsen mit braunem Reis kombinieren, werden Sie kaum je etwas gesünderes essen können.

Und vergessen Sie weissen Reis: Das Fräsen und Polieren, das braunen Reis in weissen Reis verwandelt, zerstört 67 Prozent des Vitamins B3, 80 Prozent des Vitamins B1, 90 Prozent des Vitamins B6, die Hälfte des Mangans, die Hälfte des Phosphors, 60 Prozent des Eisens, und alle Ballaststoffe und essentiellen Fettsäuren. Brauner Reis ist an sich ein Geschenk der Natur.

Die konzentrierte Faser-Quelle reduziert die Zeit, in der Krebs verursachende Substanzen in Kontakt mit Darm-Zellen sind. Brauner Reis enthält zudem viel Selen, ein Spurenmineral, das das Risiko für Darmkrebs erheblich reduziert . Selen kann beschädigte Zellen reparieren, die Verbreitung von Krebszellen bremsen und sogar dazu führen, dass sie sich selbst zerstören.

Das Vitamin E im Reis wirkt als ein starkes Antioxidans im ganzen Körper, hilft bei der Verhütung von Herzerkrankungen und bei der Verringerung der Symptome von Asthma und Entzündungen. Ausserdem enthält brauner Reis viel Magnesium.

Notiz für postmenopausale Frauen mit hohem Cholesterinspiegel, hohem Blutdruck oder anderen Anzeichen einer Herz-Kreislauf-Erkrankung: Essen Sie dieses Gericht zum Abendessen - und essen Sie braunen Reis mindestens sechs Mal pro Woche.

Eine Studie mit über 200 postmenopausalen Frauen, veröffentlicht im "American Heart Journal", zeigt, dass diejenigen, die mindestens sechs Portionen Vollkornnahrung pro Woche zu sich nehmen, Atherosklerose verlangsamen können wie auch den Aufbau von Ablagerungen in den Blutgefässen. Fasern von Früchten und Gemüse hatten bei den Frauen nicht denselben Effekt.

 

7. Avocado auf Vollkorn-Toast

Die kleine grüne fleischige Frucht ist fast das Äquivalent eines ganzen Regals im Reformhaus!Okay, eine mittlere Avocado hat 250 Kalorien - aber sie hat auch 20 verschiedene Mineralien und die Vitamine C, E, K und B-6 sowie Riboflavin, Niacin, Folat, Pantothensäure, Magnesium und Kalium, Lutein, Beta-Carotin und Omega-3s.

Und seien Sie nicht besorgt über die 20 bis 25 Gramm Fett. Es ist meist gutes Fett und hilft dem Körper, die wertvollen Carotinoide aufzunehmen.Hier ein Tipp: Das Fleisch, das sich am nächsten an der Schale befindet, ist am nährstoffreichsten.

Schälen Sie Ihre Avocado also wie eine Banane und kratzen sie die Schale ab.Jetzt zerdrücken Sie das Fruchtfleisch schön cremig auf einer Scheibe Vollkorn-Toast. Sie kennen bereits die Vorteile von Vollkorn, weil wir sie in der vorherigen Ode über den braunen Reis gepriesen haben.

Aber Vorsicht! Alles, was aussieht wie Vollweizen oder Ansprüche auf Vollkornbrot erhebt, muss nicht authentisch sein. Melasse kann verwendet werden, um das Brot zu verdunkeln, so dass das Auge getäuscht wird. Leider ist es in vielen Ländern legal, jedes Lebensmittelprodukt als "Vollkorn" zu bewerben, auch wenn bis zu 70 Prozent des Weizenkeims entfernt worden sind.

Es ist nur Vollkornbrot, wenn das Etikett sagt, dass es zu 100 Prozent Vollkorn ist.


WERBUNG

WERBUNG

Freizeitclub 50 Plus

Hier treffen sich aktive, vielseitig interessierte Menschen über 50, die an Wochenenden und unter der Woche bei den verschiedensten Aktionen gemeinsam unterwegs sind! Mehr... 

WERBUNG