Premium Partner

50PLUS – PARTNERSCHAFT

6 Gründe, warum Frauen ihre Männer verlassen


Er ahnt noch gar nicht, was kommen wird.

Warum trennen sich Paare? Warum trennen sich Paare, die sich, vielleicht erst vor ein paar Monaten noch, ein ewiges Miteinander versprochen haben? Warum scheint das Beziehungsmodell Ehe immer weniger gut zu funktionieren? Fragt Gunda Windmüller auf «huffingtonpost.de».

In Westeuropa liegt die Scheidungsquote seit mehr als zehn Jahren bei etwa 40 Prozent. Dabei wurden im letzten Jahr 51 Prozent aller Scheidungsanträge von Frauen gestellt und nur 41 Prozent von Männern, der Rest setzt sich aus gemeinsamen Anträgen zusammen. Dabei sind es oft Frauen, die vor dem offiziellen Ende einer Ehe externen Rat und Hilfe bei einer Paartherapie suchen.

Den Männern seien zum Teil bis zu diesem Zeitpunkt die Probleme in der Partnerschaft gar nicht bewusst, sagte Christine Wilke, eine amerikanische Paartherapeutin, der Huffington Post. Aber was sind sie denn genau, diese Probleme? Warum verlassen Frauen ihre Männer? Paartherapeuten und Psychologen erklären, welche Probleme zu einer Trennung führen können.

Hier die sechs häufigsten Gründe:

1. Frauen fühlen sich allein verantwortlich Viele Frauen haben den Eindruck, das Zentrum des Familienlebens zu sein und für die Familie, aber auch die Partnerschaft als solche, die Verantwortung zu tragen. Sie sind emotionale Ansprechpartner und sorgen dafür, dass der Haushalt läuft. Und egal, wie sehr sich ein Partner bemüht, diese Aufgaben mitzutragen, viele Frauen leiden darunter, dass sie den Partner erst darauf aufmerksam machen müssen. "Ein Partner kann noch so viele Aufgaben übernehmen. Er bleibt in der Kritik, solange er den Müll nur rausträgt, wenn sie ihn darum bittet - und nicht reagiert, wenn der Mülleimer überquillt", erläuterte Paarpsychologe Oskar Holzberg dieses Problem. Solches Verhalten wird auf Dauer als frustrierend empfunden - hält es zu lange an, fragen sich Frauen oft: "Wozu gebe ich mir eigentlich noch Mühe?"

2. Sie streiten sich immer wieder über dasselbe Viele Paare, die eine Therapie machen, streiten sich schon seit Jahren um das immer gleiche Thema. Und je mehr sie streiten, desto größer wird auch die gegenseitige Verletztheit. Ein Teufelskreis. Wenn sich Vorwürfe wie "Du hörst mir nie zu" oder "Das bedeutet dir gar nichts" häufen, versuchen viele Frauen, aus der Beziehung auszubrechen, weil sie den Eindruck haben, nichts mehr verändern zu können.

3. Sie sind mit dem Sexleben unzufrieden Dass der Sex mit der Zeit weniger wird und auch die anfängliche Leidenschaft abnimmt, erleben die meisten Paare, die länger zusammen sind. "Das ist kein Problem, solange keiner von beiden etwas vermisst. Oft ist da aber ein Ungleichgewicht, sprich einer wünscht sich mehr Nähe", sagte Friedhelm Schwiderski vom Arbeitskreis Paar- und Psychotherapie. Und das könnte wiederum auf größere Probleme außerhalb des Schlafzimmers hinweisen. "Ehefrauen, die sexuell frustriert sind, fühlen sich oft auch emotional benachteiligt", erklärte die amerikanische Paarpsychologin Kristin Davin. "Fehlende sexuelle Nähe kann so schnell zu einem Grund dafür werden, warum eine Ehe scheitert."

4. Frauen haben den Eindruck, mit ihren Männern keine emotionale Bindung mehr zu haben Paarpsychologin Wilke hält es für den Hauptgrund, warum Frauen ihre Männer verlassen: Das Gefühl, nicht mehr emotional mit dem Partner zusammenzuhängen. Wer den Eindruck habe, diese starke Bindung verloren zu haben, sei auch empfänglicher für die Reize einer Affäre - auf der Suche nach emotionaler Nähe. Und wer die emotionale Nähe nur noch außerhalb der Partnerschaft erfährt, der ist schneller bereit, sich zu trennen.

5. Sie haben sich vom Partner entfernt Menschen in Partnerschaften verändern sich. Das ist ganz normal, wird aber zum Problem für die Partnerschaft, wenn sich die Partner dabei in unterschiedliche Richtungen entwickeln. "Viele Frauen ermuntern ihre Partner dann dazu, eine Therapie zu machen, um die Kluft zwischen ihnen zu überbrücken. Wenn der Partner sich dem entzieht, landet das Paar in einer Sackgasse", sagte die Psychologin Anne Crowley. Für viele Frauen ein Grund, die Beziehung zu beenden.

6. Sie haben den Eindruck, dass sie immer an zweiter Stelle stehen Viele Familientherapeuten berichten von der immer gleichen Beobachtung: Frauen, die jahrelang Probleme in einer Beziehung ertragen haben, sind von einem Tag auf den anderen nicht mehr bereit dazu. In einer Trennung sehen sie dann die einzige Möglichkeit, selber wieder vorzukommen, wieder an erster Stelle im eigenen Leben zu stehen. Solche Entscheidungen erscheinen dann plötzlich, sind aber durch jahrelange Probleme bedingt. Für viele Frauen erscheint die Trennung dann wie eine emotionale Reißleine, um den eigenen Bedürfnissen wieder Raum zu geben.


WERBUNG

WERBUNG

Freizeitclub 50 Plus

Hier treffen sich aktive, vielseitig interessierte Menschen über 50, die an Wochenenden und unter der Woche bei den verschiedensten Aktionen gemeinsam unterwegs sind! Mehr... 

WERBUNG