Premium Partner

MODE

Stilsicher auch im Alter: Stil-Tipps für festliche Veranstaltungen


Bildrechte: Flickr Ópera de amor. Club Transatlântico CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Ob Opernbesuch, elegantes Dinner oder Taufe eines Enkelkindes - es gibt viele Anlässe, sich mal wieder so richtig herauszuputzen. Und nur weil man die 50 überschritten hat, bedeutet das nicht, dass bei der Kleiderwahl Zurückhaltung geboten ist. Wer einige Grundregeln beherzigt, wählt immer ein passendes Outfit.

Schlecht verarbeitete Kleidungsstücke haben in einer Garderobe nichts zu suchen, beim Neukauf sollte man deswegen auf hochwertige Materialien und eine gute Verarbeitung achten. Denn mindere Qualität ist nicht nur sichtbar, sondern auch spürbar. Ein Indikator für hohe Qualität ist das Material, aus dem die Kleidung besteht. Naturfasern wie Seide, Kaschmir, Baumwolle, Leinen, Viskose und Wolle oder gut verarbeitete Spitze und Chiffon weisen zahlreiche positive Eigenschaften auf. Sie sind oft hautfreundlich und atmungsaktiver als Kunstfasern und neutralisieren unangenehme Gerüche, während Chemiefasern starke Gerüche oft noch verstärken. Tipp: Hochwertige Kleidungsstücke mit einem kleinen Makel müssen nicht entsorgt, sondern können meist relativ leicht repariert werden.

Weiterhin kann man eine hohe Qualität an der Verarbeitung der Nähte erkennen: Optimal sind gerade Nähte mit kleiner Stichlänge. Und wenn man den Stoff an den Nähten etwas auseinanderzieht und diese flach bleiben, sind sie ordentlich verarbeitet. Bilden sich hingegen feine Risse im Stoff, ist die Naht mit zu hoher Spannung genäht.

Auch bei Accessoires und Schmuck lohnt es sich, auf Qualität statt auf Quantität setzen. Echtschmuck aus hochwertigen Edelmetallen wie Gold, Silber, Titan oder Platin ist langlebig und läuft im Gegensatz zu Modeschmuck nicht an.

Richtige Passform

Neben der Qualität spielt bei Kleidung auch die Passform eine wichtige Rolle. Denn egal, wie glamourös das Kleid oder wie elegant der Anzug - ist der Schnitt zu weit oder zu eng, stört das den Gesamteindruck. Zu breite Schultern bei einer Anzugjacke wirken schnell unmodern und zu eng sitzende Kleidung wenig elegant. Das bedeutet aber keineswegs, dass man auf körperbetonte Kleidung verzichten muss. Auch Frauen mit Kurven können Kleider tragen, solange das Outfit nicht einschneidet. Gut also, dass die aktuelle Mode auch für grosse Grössen elegante Abendkleider in allen Farben und Stilrichtungen parat hält.

Weiterhin kann man besondere Anlässe nutzen, um modisch etwas Neues auszuprobieren. Warum anstelle der klassischen gedeckten Farben nicht einfach mal zu bunten Tönen und anderen Materialien wie Samt greifen? Vorher sollte man sich allerdings gewissen, dass die jeweilige Farbe zum eigenen Hauttyp passt. An Colour-Blocking und wildem Muster-Mix sollte man sich hingegen langsam herantasten: Es empfiehlt sich, extravagante Accessoires zu einem schlichten Outfit zu tragen oder den Look auf ein einzelnes ausgefallenes Kleidungsstück abzustimmen.


WERBUNG

WERBUNG

WERBUNG