Premium Partner

GESUNDHEIT

Arthrose und Osteoporose mit der Kernspinresonanz-Therapie MBST konservativ behandeln


Eine Frau bei einer Hüftbehandlung im OS700

Erkrankungen und Verletzungen des Muskel- und Skelettsystems, wie z. B. Arthrose, Osteoporose oder Rückenbeschwerden gehören zu den häufigsten Volkskrankheiten der modernen Gesellschaft. So gut wie niemand bleibt dauerhaft davon verschont.

Erst recht nicht mit ansteigendem Alter. Immer wieder können sich verschleissbedingte Beschwerden bemerkbar machen und somit die Lebensqualität der Betroffenen beeinträchtigen. Nicht selten wird damit sogar die berufliche Zukunft bedroht. Es ist völlig verständlich, dass viele Betroffene in einer solchen Situation sogar Existenzängste entwickeln können.

Doch was kann man tun, wenn der Körper nicht mehr mitmacht? Was kann man tun, wenn gängige Medikamente und Spritzen nicht die gewünschte Wirkung erzielen oder sogar noch zusätzlich dazu unerwünschte Nebenwirkungen mit sich bringen? Welche Möglichkeiten bleiben übrig, um die Schmerzen zu lindern und Bewegungseinschränkungen zu beseitigen?

Seit etwas mehr als 3 Jahren steht in der Schweiz mit der Kernspinresonanz-Therapie MBST eine neue konservative Methode zur Verfügung, um beispielsweise Arthrose und Osteoporose zu therapieren. Mit MBST lässt sich nachgewiesenermassen Knorpel zumindest teilweise regenerieren und somit Schmerzen und Bewegungseinschränkungen beseitigen.

MBST ist konservativ und nicht invasiv. Es findet keine Operation statt und es werden keine Medikamente und Spritzen verabreicht. Die Therapie ist komplett schmerzfrei und hat bei weltweit über 270'000 Therapien keine Nebenwirkungen erzielt.

Durch eine gezielte Reaktivierung des Stoffwechsels von krankem Gewebe werden körpereigene Regenerationsprozesse ausgelöst, und dies völlig unabhängig vom Alter der behandelten Person. Die Wirkung der Therapie hält bei Arthrose etwa 10 Monate an. Während dieser Zeit profitiert der Körper vom verbesserten Stoffwechsel, wodurch eben beispielsweise Knorpel teilweise regeneriert werden kann. Im Anschluss an diese 10 Monate setzt der altersbedingte Abbau der behandelten Zellen wieder ein. Eine statistische Auswertung von über 4500 Patienten belegt, dass eine Arthrose Behandlung mit MBST bis zu 4 Jahre Beschwerdefreiheit bieten kann.

Bei Arthrose in den Stadien eins bis drei liegt die Erfolgsquote bei 85 Prozent. Bei Stufe vier beträgt die Wahrscheinlichkeit, die Schmerzen loszuwerden noch 30 Prozent. Es empfiehlt sich also, nicht zu lange mit der Therapie zu warten.

Aber MBST kann noch weit mehr: Neben Arthrose stehen weitere sehr verbreitete Volkskrankheiten wie etwa Osteoporose und Bandscheibenschäden auf der Liste der behandelbaren Indikationen. Bei ersterer ist MBST vor allem aufgrund der teils starken Nebenwirkungen herkömmlicher Medikamente eine echte Alternative. 

Die Technologie wurde Ende der 1990er Jahre in den deutschen Markt eingeführt. Dank MBST konnten schon unzählige Patienten von ihren Schmerzen und Bewegungseinschränkungen befreit werden. MBST gibt diesen Patienten eine nicht mehr für möglich gehaltene Lebensqualität zurück. 

Auch hier zu Lande vertrauen immer mehr Ärzte auf MBST. Es freut uns sehr, dass wir MBST an immer mehr Standorten anbieten können. Wir sind überzeugt davon, dass wir mit MBST eine nachhaltige und für den Patienten qualitativ hochwertige Alternative im Kampf gegen Arthrose, Osteoporose und Rückenbeschwerden anbieten. Unsere unzähligen Patientenberichte bestätigen dies.

Sind Sie interessiert? Informieren Sie sich auf www.zelemed.ch, welche Indikationen mit MBST behandelt werden können. An regelmässig durchgeführten Veranstaltungen informieren wir Sie gemeinsam mit unseren medizinischen Beratern vollumfänglich zu dieser neuen Methode.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung unter 052 315 10 00 oder per Email auf info(at)zelemed.ch 

Weiterlesen...


WERBUNG

WERBUNG

WERBUNG