Ausziehbare Esstische machen es möglich!

Für Gäste braucht es oft einen grösseren Tisch.
Für Gäste braucht es oft einen grösseren Tisch. - (Bild von Gioele Fazzeri auf Pixabay)
Beim Kauf eines Esstischs stellt sich in der Regel die Frage, für wie viele Personen er Platz bieten sollte.

Berücksichtigt werden bei Auswahl jedoch meist nur die Personen, die sich im Alltag regelmässig zum Essen am Esstisch versammeln. Kommen jedoch öfter auch mal Gäste zu Besuch, kann es an einem herkömmlichen Esstisch für 4 bis 6 Personen schnell zu eng werden. Wer spontan den Freundeskreis zum Abendessen einladen oder sich am Sonntagnachmittag mit der Verwandtschaft zu Kaffee und Kuchen verabreden möchte, für den empfiehlt sich ein ausziehbarer Esstisch, der sich im Handumdrehen an den erhöhten Platzbedarf anpassen lässt. Welche Vorteile ein ausziehbarer Esstisch ausserdem bietet und welche Ausziehsysteme unterschieden werden, erfahren Sie bei uns.

Einen ausziehbaren Esstisch oder doch gleich einen grossen Esstisch kaufen?

Ist genug Platz vorhanden, um einen grossen Esstisch aufzustellen, stellt sich natürlich die Frage, ob man dies auch wirklich machen sollte – insbesondere, wenn man den grossen Esstisch nur benötigt, wenn Gäste kommen. Ein grosser Esstisch sieht natürlich recht dekorativ aus und kann gleich genutzt werden, ohne diesen erst ausziehen zu müssen. Mit einem ausziehbaren Esstisch ist man allerdings flexibel – insbesondere, wenn man den Platz mal anderweitig nutzen möchte.

Ist das Esszimmer allerdings nicht allzu gross ist, wirkt der Raum mit einem grossen Esstisch dauerhaft beengt. Zudem leidet die Gemütlichkeit, wenn man lediglich zu zweit oder zu dritt an einem Esstisch für 8 Personen sitzt und viele Sitzplätze noch frei sind.

Welcher ausziehbare Esstisch ist der richtige für mich?

Erhältlich sind ausziehbare Esstische in verschiedenen Formen und Grössen und mit unterschiedlichen Auszugssystemen. Unterschieden werden unter anderem die folgenden Auszugssysteme:

  • Kulissenauszug:

Bei Esstischen mit Kulissenauszug wird die Tischplatte an beiden Kopfenden auseinandergezogen, sodass die Tischplatte in der Mitte mit einer Einlegeplatte erweitert werden kann. Je nach Modell befindet sich die Einlegeplatte entweder im Inneren des Tisches oder muss separat aufbewahrt werden. Der Kulissenauszug ist sowohl bei eckigen als auch runden Esstischen verfügbar.

  • Synchronauszug:

Bei diesem Auszugssystem reicht es an einem Kopfende zu ziehen und die gegenüberliegende Seite der Tischplatte schiebt sich synchron dazu ebenfalls nach aussen. Wie beim Kulissenauszug wird die Tischfläche mithilfe einer Einlegeplatte oder einer Klappeinlage erweitert.

  • Kopfkulissen- oder Gestellauszug:

Bei Modellen mit Kopfkulissenauszug wird an einem Kopfende das Gestell des Tisches ausgezogen, wodurch verborgene Klappeinlagen sichtbar werden. Die Einlagen müssen zur Erweiterung der Tischplatte nur noch ausgeklappt werden.

  • Zargenauszug:

Der Zargenauszug ähnelt vom Prinzip her dem Kopfkulissenauszug. Allerdings wird hier die Zarge des Tisches ausgezogen, wodurch ebenfalls Klappeinlagen erscheinen.

  • Ansteckplatte:

Bei Esstischen mit diesem System, wird die Tischplatte über Ansteckplatten, die an den Kopfenden angebracht werden, erweitert.

Welche Variante die beste ist, hängt vom Platzangebot und der Raumaufteilung ab. Falls die im Handel erhältlichen Modelle nicht zu den persönlichen Anforderungen passen, gibt es auch die Möglichkeit den Esstisch individuell zu konfigurieren.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.