Premium Partner

STILKONSULENTIN NADJA BRYLKA

Das sind die Trends für den Herbst 2018!

Das geht im Herbst/Winter 2018/19! (Foto: Pinterest)

Auch wenn wir hoffentlich noch viele warme Sommertage geniessen können, so sind die Sommerkleider in den Modegeschäften mittlerweile überall schon durch die Herbstneuheiten ersetzt worden. Und Sie dürfen sich darauf freuen.

Der Herbst wird nämlich alles andere als trist und grau. Die neue Mode bringt ganz viel Farbe, Spass und Glanz. Zeit also, sich mit den neuen Looks auseinander zu setzen.

Ich habe die wichtigsten 5 Trends für Sie zusammengestellt und zeige Ihnen, wie sich die Laufstegneuheiten altersgerecht und für jeden Figurtyp im Alltag umsetzen lassen.

Trend: Klassische Saville Row Stoffe

Bild: Pinterest

Die klassischen Saville-Row Stoffe wie Houndstooth, Herringbone und Glen Plaid feiern dieses Jahr ihr grosses Comeback in der emanzipierten Frauengarderobe. Sich von Kopf bis Fuss in prince of wales check zu hüllen, ist erstens bestimmt nicht jederfrau's Sache und im Alltag auch ein Tick zuviel des Guten.

Wohldosiert hat dieser Trend jedoch eine überaus raffinierte Wirkung. Entscheiden Sie sich für genau ein Kleidungsstück oder Accessoire in einem dieser klassischen Herrenstoffe und halten Sie den Rest des Outfits in monochromen Farben wie Rot, Gelb, Schwarz, Blau oder Weiss. So halten Sie den Look nicht nur stilvoll und elegant, sondern laufen nicht Gefahr allzu maskulin zu wirken.

Zwei Varianten, wie dieser Trend im Alltag getragen werden kann, zeigen meine beiden Styling-Tipps:

Wer untenrum kräftiger als obenrum gebaut ist, sollte das Muster am Oberkörper tragen, um die Silhouette und die Volumenverteilung optisch auszugleichen. Bei kleinen Frauen, ist es ebenso vorteilhafter, wenn dieser Trend als Bluse, Pullover oder kurzer taillierter Blazer getragen wird.

So ist das aussagekräftigste Kleidungsstück nahe beim Gesicht und macht sie optisch nicht kleiner. Wer sehr schlanke Beine und wenig Po, dafür aber Bauchansatz und eine stattliche Oberweite hat, sollte allgemein jede Art von Muster besser in der unteren Hälfte der Outfits einsetzen.

Die optimale Lösung wäre da Styling 2 mit dem weiten Karo-Jupe und dem dunklen schlichten Oberteil ohne Details, die zusätzlich auftragen würden. Bei sehr festen Frauen, würde ich zum Beispiel ein weichfliessendes Kleid mit Hahnentritt-Muster empfehlen, also mit dezenter Musterung, damit nicht zusätzliche Korpulenz kreiert wird.

Auch eine Karohose kombiniert mit einem längeren Oberteil in einer kräftigen Farbe wie Rot, oder aber auch einfach ein Glen Plaid-Mantel in schwarz/weiss sind ideale Lösungen für den sehr festen Figurtyp.

Probieren Sie verschiedene Stylings aus und beobachten Sie vor dem Spiegel, was Ihnen zuerst ins Auge springt. Sind es die Kleider oder Sie als Person mit dem Outfit als Ganzes? Wenn Sie nur das neue Outfit sehen, sich selber aber wie davon abgekoppelt fühlen, mögen die Kleider noch so schön und die Farben noch so toll sein, dann ist es einfach nicht Ihr Look.

Viel Freude beim Ausprobieren. Nächste Woche stelle ich Ihnen den Pajama-Look vor. Es wird bequem, sinnlich mit einem Touch Boudoir-Eleganz und doch tragbar für die Tagesstunden.