50PLUS.ch-UMFRAGE

Die Generation 50plus fühlt sich gesund und glücklich,  aber etwas zu dick

Bewegung in Kombination mit weniger Essen halten die meisten 50plus für die effektivste Methode, abzunehmen

Bewegung in Kombination mit weniger Essen halten die meisten 50plus für die effektivste Methode, abzunehmen (Bild: Lynn Bye on Unsplash)

549 Leserinnen und Leser haben an der Umfrage zur Gesundheit und zur Fitness ihrer Generation teilgenommen. Lesen Sie die überraschenden Antworten.

Die Generation der 50plus sorgt sich um die Gesundheit und das Aussehen: Mangelnde Bewegung sieht sie als grösste Gefahr für das Wohlergehen, am meisten Angst hat sie vor Demenz. Der grösste Antrieb um abzunehmen, ist das eigene Spiegelbild.

Dieses Ziel will sie mit einer Kombination aus Sport und Kalorienreduktion erreichen. Im Durchschnitt würden die Leserinnen und Leser von 50PLUS.ch gerne 86 Jahre alt.

Das sind die Antworten zur Umfrage

1. Wie fühlen Sie sich?
Soll mal jemand sagen, die Generation 50plus sei pessimistisch! 69 Prozent geben an, gesund und glücklich zu sein. Nur gerade 15 Prozent geben an, zwar gesund, aber unglücklich zu sein. 9 Prozent sind krank, aber trotzdem glücklich. 3 Prozent sind krank und fühlen sich unglücklich.

Von den restlichen 4 Prozent klagen einige über Schlafprobleme, leichte Depressionen, Gelenkproblemen. Mehrheitlich geben sie ihren Zustand mit «zufrieden» an. 

2. Was empfinden Sie als grösste Gefahr für Ihre Gesundheit?
«Mangelnde Bewegung», sagten 44 Prozent der Befragten. 19 Prozent nennen ihre Einsamkeit, 12 Prozent Rauchen, 9 Prozent Alkohol und 3 Prozent Fleisch, das auch wegen des Vegan-Hypes um seinen guten Ruf bangen muss.

Die übrigen 13 Prozent nennen andere Gefahren: Krebs, Demenz, Osteoporose, Arbeitsdruck, Stress, Süssigkeiten, Unfälle, Herzprobleme.

3.Fühlen Sie sich zu dick?
43 Prozent wären gerne schlanker, 57 Prozent sind mit ihrem Körper zufrieden.

4.War es leichter, Ihr Gewicht zu halten, als Sie noch nicht 50 waren?
Die grösste Gruppe mit 35 Prozent fand es damals viel leichter und ist deswegen etwas frustriert. 29 Prozent fanden sich schon immer diszipliniert und leiden nicht am Problem. 27 Prozent nehmen den Kampf gar nicht auf, weil sie sich wohl fühlen, wie sie sind.

Die restlichen 9 Prozent der Befragten sagten, dass sie schon immer gegen ihr Gewicht gekämpft hätten. 

5. Wie nehmen Sie ab?
37 Prozent empfehlen eine Kombination aus Sport und Kalorienreduktion. 20 Prozent glauben an den Sport, 17 Prozent suchen den Erfolg mit einer Umstellung der Ernährung. 15 Prozent essen lieber etwas weniger. 9 Prozent versuchen es mit Intervallfasten und Verzicht auf Alkohol. 2 Prozent wollen im Schlaf abnehmen.

6.Wie geht die Generation 50plus mit dem Thema Abnehmen um?
36 Prozent finden, mit der nötigen Ernsthaftigkeit, weil Übergewicht schlimme Krankheiten provoziere. 30 Prozent schätzen die Gelassenheit der eigenen Generation. 29 Prozent wehren sich aber gegen den Schlankheitswahn.

Man müsse doch nicht mehr gertenschlank sein im Alter. 3 Prozent findet den Umgang mit dem Problem sogar hysterisch. 2 Prozent finden die eigene Generation zu wenig konsequent.

7. Welcher Antrieb ist der grösste beim Abnehmen?
Vor dem eigenen Spiegelbild haben 44 Prozent der Befragten Angst. 40 Prozent jagt die Anzeige auf der Waage einen Schreck ein. 9 Prozent nennen das beschwerliche Treppensteigen. Nur 3 Prozent finden die Kritik des Partners oder der Partnerin motivierend.

Ärzte haben in 3 Prozent der Fälle Erfolg mit ihren Appellen und 1 Prozent empfindet die kritischen Blicke im Hallenbad als Antrieb.

8. Wie viel Sport treiben Sie?
Auf einer Skala von 0 (gar nicht) bis 100 (sehr viel) liegt der Durchschnittswert bei 49.

9. Was trainieren Sie?
Oben auf der Liste stehen bei 47 Prozent der Befragten Hundespaziergänge, Wandern und Yoga. 22 Prozent setzen aufs Fahrrad, 17 Prozent auf Krafttraining, 10 Prozent aufs Joggen und 4 Prozent auf Golf.

10. Was hält Sie vom Trainieren ab?
Die eigene Trägheit, sagen 37 Prozent der Befragten. 25 Prozent schützen Zeitmangel als Ausrede vor, 18 Prozent sagen, «eigentlich nichts». 16 Prozent nennen gesundheitliche Probleme und 4 Prozent mangelnder Trainingserfolg.

11. Was treibt Sie als 50plus zum Sport an?
Mit 65 Prozent schwingt die Gesundheit ganz obenaus. Weitere Gründe sind Übergewicht (11 Prozent), Wohlbefinden (10 Prozent), Eitelkeit (6 Prozent), Ehrgeiz (5 Prozent), Gattin, Familie, Freunde (2 Prozent) und Angst (1 Prozent). 

12. Helfen Ihnen Artikel über Fitness, zum Beispiel hier auf www.50plus.ch?
47 Prozent geben diese Artikel Inspiration, 27 Prozent sagen, die Tipps hätten sie alle schon gekannt und 26 Prozent vertrauen auf ihre eigenen Ideen.

13. Wie häufig treiben Sie Sport?
50PLUS-Leserinnen und Leser sind ganz sportlich unterwegs! 56 Prozent trainieren zwei- bis dreimal pro Woche, 19 Prozent gar täglich, 18 Prozent immerhin einmal pro Woche und nur 7 Prozent trainieren nie.

14. Waren Sie bei der vorhergehenden Frage ehrlich?
«Natürlich!», sagen 98 Prozent der Befragten. 2 Prozent geben zu, etwas übertrieben zu haben.

15. Fällt es Ihnen heute schwerer zu trainieren als vor 20 Jahren?
«Ja, eindeutig», finden 42 Prozent. 37 Prozent geben an, dass sich nichts verändert habe und 21 Prozent fällt das Trainieren nach 50 sogar leichter.

16. Vor welcher Krankheit haben Sie am meisten Angst?
Fast die Hälfte, nämlich 42 Prozent, nennt Demenz. Zweitgrösster Angstmacher ist Krebs (30 Prozent). Es folgen Hirnschlag (13 Prozent), Herzinfarkt (6 Prozent), Diabetes (3 Prozent). Immerhin 6 Prozent geben an, dass sie sich vor gar keiner Krankheit fürchten.

17. Wie alt wollen Sie werden?
Das gewünschte Alter aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer liegt im Durchschnitt bei 86 Jahren.