Les Nouvelles Èves – Heldinnen des Alltags

Juni 2020, ein Jahr nach dem nationalen Frauenstreik, erforscht LES NOUVELLES ÈVES, was es heisst, in der heutigen Schweiz eine Frau zu sein.

Les Nouvelles Èves – Heldinnen des Alltags

Wie sieht die Lebensrealität von Frauen in der Schweiz heute aus? Dieser Frage widmet sich ein Kollektiv aus preisgekrönten Regisseurinnen, Prodzentinnen und Kamerafrauen, indem sie sechs Protagonistinnen in ihrem Alltag folgen. Streiken als Ausdruck des öffentlichen Protests, Alltag als Ausdruck von privatem Widerstand. LES NOUVELLES EVES – Jetzt in den Deutschschweizer Kinos!

Darum geht’s in Les Nouvelles Èves

Die pensionierte Valeria Kepner in Lugano (64) jongliert mit ihrer knappen Pension und verliebt sich neu. Die Baslerin Naima Cuica (44), ursprünglich aus Venezuela, kämpft sich von der Kantinenmitarbeiterin zur Pflegefachfrau hoch. Sophie Swaton (42), Professorin in Lausanne, jongliert ihre Karriere und die Erziehung ihrer drei Kinder, die Opernsängerin Sela Bieri in Zürich wird in ihrer Berufswelt mit stereotypen Genderrollen konfrontiert, während ihr Partner zu Hause den Haushalt der 4-köpfigen Familie führt, Delphine Rozmuski (18), Studentin in Genf, spürt ihrer Geschlechtsidentität nach und Cosima Scheck (9) aus Bolligen begegnen in ihrem kindlichen Alltag stereotype Bilder, die sie hinterfragt. Wir sehen ihre Kämpfe, ihre Träume und erleben wie die Portraitierten, die sich aktiv gegen Rollenzuschreibungen wehren, über Hindernisse stolpern und trotzdem immer wieder aufstehen. Getragen vom Echo des Frauenstreikes, sind sie LES NOUVELLES ÈVES, die Heldinnen des Alltags, welche die immer noch aktuellen Genderungleichheiten in unserem Land herausfordern.

Über die Filmemacherinnen

Der historische Frauenstreik vom 14. Juni 2019, der in der ganzen Schweiz stattfand, war der Ausgangspunkt für diesen bewegenden Film. Die Produzentinnen Judith Lichtneckert und Liliane Ott brachten im Vorfeld des Streikes eine Gruppe von sechs preisgekrönten Schweizer Filmemacherinnen zusammen, um folgende Frage zu diskutieren: Warum sollten wir auch 2019 noch für die grundlegendsten Gleichberechtigungen zwischen Männern und Frauen demonstrieren? Sehr schnell kristallisierte sich die Idee eines Dokumentarfilmprojekts heraus, bei dem jede der Regisseurinnen eine Frau treffen würde. Der gemeinsame Wunsch war es, die unsichtbare weibliche Landschaft sichtbar zu machen, die die Schweiz bevölkert, Frauen wie wir, unsere Mütter, unsere Grossmütter, unsere Töchter, unsere Schwestern. So machte sich jede auf die Suche nach ihrer Protagonistin, vom kleinen Mädchen bis zur reifen Frau, von der arbeitssuchenden Migrantin bis zur alleinstehenden Rentnerin, von der Frau, die eine Karriere und ihre drei Kinder managt, bis zur klassischen Opernsängerin und einer jungen Frau, die ihre Jugend hinter sich lässt.

Mehr Informationen zu LES NOUVELLES ÈVES finden Sie hier.

Verfasser

First Hand Films

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.