Hautpflege

Unsere Haut im Winter

Hautärzte empfehlen: höchstens zwei Mal pro Woche zu baden und dies während maximal 20 Minuten

Die Haut ist das grösste Organ des Menschen und übernimmt vielfältige Schutzfunktionen. Am liebsten mag die Haut ein feuchtes, warmes Klima. So kann sie ausreichend Wasser aufnehmen und Talg hält die Haut geschmeidig. 

In der kalten Jahreszeit sinkt der Feuchtigkeitsgehalt der Haut und sie produziert weniger Talg. Die Folge: Die Haut fühlt sich rau und spröde an. Der Wechsel zwischen warmen Räumen und kalten Aussentemperaturen ist ein weiteres Problem und die trockene Heizungsluft entzieht der Haut die Feuchtigkeit. Sie muss sich permanent auf neue Umstände einstellen. Dabei hat sie kaum eine Chance, sich zu regenerieren. 

Trockene Haut kann ihre natürliche Barrierefunktion nicht mehr zuverlässig wahrnehmen. Das kann zu unangenehmen Symptomen wie Juckreiz, Spannungsgefühlen und Hautirritationen führen. Die Remederm Linie von Louis Widmer wurde speziell für die Pflege der trockenen, gereizten und geröteten Haut entwickelt. Dank ihrer besonders hohen Wirkstoffkonzentration stärken die Remederm Präparate die Barrierefunktion der Haut, normalisieren die Verhornung und schützen wirksam vor äusseren Einflüssen.

Gönnen Sie sich ein pflegendes Bad
Es gibt wohl kaum etwas, das wir als so wohltuend und entspannend empfinden wie ein Bad. Besonders während der kalten Jahreszeit, nach einigen Stunden an der frischen Luft, bei einer Erkältung oder nach einem stressigen Tag legt man sich gern in die Wanne, lässt die Seele baumeln und die Muskeln entspannen. Louis Widmer empfiehlt das Remederm Ölbad. Es wird im Wasser zu einem verwöhnenden Milchbad und hinterlässt einen leichten, schützenden Film auf der Haut. Die ausgewogene Mischung aus natürlichen Pflanzenölen pflegt die Haut und sorgt für ein nachhaltig schönes, samtweiches Hautgefühl. Enthalten sind Borretschöl, Erdnussöl, Sojaöl, Mandelöl und Jojobaöl.

Trocknende Öle – wie zum Beispiel Sonnenblumenöl und Borretschöl – haben einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren und ziehen deshalb in die Haut ein. Nicht trocknende Öle – wie zum Beispiel Jojobaöl und Mandelöl – sind reichhaltiger. Sie enthalten mehr gesättigte Fettsäuren, verbleiben auf der Haut und hinterlassen einen schützenden Film. Durch eine ausgewogenen Kombination von verschiedenen Ölen entsteht eine luxuriöse Körperpflege, die die Haut beruhigt und mit wichtigen Lipiden versorgt.

Hautärzte empfehlen: höchstens zwei Mal pro Woche zu baden und dies während maximal 20 Minuten. Menschen, die zu trockener Haut neigen, sollten jedoch seltener und kürzer baden. Zudem ist es wichtig, einen Badezusatz zu verwenden, welcher die Haut mit hochwertigen und rückfettenden Wirkstoffen versorgt.

Ein pflegender Badezusatz für sehr trockene Haut


Wer die Dusche einem Bad vorzieht, für den empfiehlt sich das Remederm Duschöl. Es ist die ideale Alternative zum pflegenden Ölbad. Das Duschöl enthält Borretschöl, Sonnenblumenöl, Erdnussöl, Mandelöl, Jojobaöl und Rizinusöl. Bisabolol und Panthenol beruhigen die Haut.

Die hochwertigen Öle sind auch im Remederm Duschöl enthalten


Nach dem Baden oder Duschen sollte die Haut leicht trocken getupft werden, damit die wertvollen Öle auf der Haut verbleiben.

www.louis-widmer.com .