Wie E-Bikes die mobilität im Alter garantiert

Bildquelle: ebikeisrael - https://pixabay.com/de/photos/singlespeed-ebike-fahrrad-ectlv-3004727/

Die Technik macht immer größere Fortschritte und auch vor den Radfahrern nicht Halt. Pedelecs, die sogenannten E-Bikes sind Elektro-Motoren betriebene Fahrräder, die den Fahrer beim Treten unterstützen.

Senioren gewinnen am meisten durch die neueste Generation der Fahrräder, denn durch ein Pedelec können sie ein großes Stück an Mobilität zurückerhalten.

Mehr Freiheit mit einem E-Bike

Senioren kennen das Problem leider nur zu gut. Eine gemütliche Radtour auf einem normalen Fahrrad endet meist mit müden, schmerzenden Muskeln und Gelenken, man hat Mühe, wieder bis nach Hause zu kommen. So macht Fahrrad fahren keinen Spaß und hindert viele Senioren daran, wieder auf ein Fahrrad zu steigen. Die lustigen und schönen Fahrrad-Touren durch die Natur werden eingestellt.

Hier können Pedelecs, oder E-Bikes, wahre Wunder vollbringen. E-Bikes sind Fahrräder, die mit einem kraftvollen Elektro-Motor ausgestattet sind. Sie bieten auf langen Strecken, bei Steigungen und Anfahrten am Berg dem Radfahrer genügend Unterstützung, um alle Schwierigkeiten locker zu meistern.

Die neueste Generation der wiederaufladbaren Pedelec-Akkus garantieren heutzutage eine Maximaldistanz von bis zu 85 Kilometern, erst dann muss der Akku wieder aufgeladen werden. So sind Tagestouren mit dem Fahrrad möglich, ohne einen Ersatz-Akku mitnehmen oder unterwegs aufladen zu müssen.

Der Unterschied zwischen E-Bikes und Pedelecs

Fragt man einen Besitzer eines elektrischen Fahrrads nach der Bezeichnung seines Rades, wird er es als E-Bike bezeichnen. Korrekt handelt es sich bei über 95 % der auf den Straßen eingesetzten elektrischen Fahrrädern allerdings um Pedelecs, die umgangssprachlich und der Einfachheit halber E-Bikes genannt werden.

Bei einem Pedelec muss man in die Pedale treten, um sich vorwärtszubewegen. Der Elektro-Motor unterstützt den Fahrer. Das Fahren, beziehungsweise treten der Pedale fällt sehr leicht.

Ein echtes E-Bike hingegen kann durch den Motor selbstständig fahren, ähnlich wie ein Mofa oder Motorroller. Es wird über einen Hebel am Lenker beschleunigt, das Treten der Pedale fällt hier ganz weg. Diese E-Bikes benötigen allerdings einen AM-Führerschein und ein Versicherungskennzeichen und sind für Senioren meist nicht so gut geeignet.

Kauf eines E-Bikes

Wer sich für ein E-Bike interessiert, sollte nicht das erst beste kaufen. Wichtig ist, dass man sich vor dem Kauf in einem Fachgeschäft umschaut und die richtige Rahmengröße und das passende Gewicht des Bikes für sich aussucht. Weiß man dann, welches Pedelec geeignet ist, kann man sich durchaus im Internet nach günstigen Angeboten umschauen.

Durch die Webseite https://www.homeandsmart.de/e-bike-test bin ich auf einen guten Ratgeber aufmerksam geworden, der die Unterschiede zwischen den E-Bikes gut beschreibt und auch einige Pedelecs getestet hat. Hier finden sich viele nützliche Informationen zum Thema E-Bike.

Ganz wichtig ist, dass Senioren ein E-Bike vor dem Kauf Probefahren. Nach dem Kauf sollte fahren mit dem Pedelec unbedingt geübt werden, bevor es auf eine lange Tour oder eine Fahrt in den Stadtverkehr geht. Die doch recht schnellen Flitzer reagieren anders als ein herkömmliches Fahrrad.

Das zusätzliche Gewicht der Räder und der Schub des Motors sind auch nicht zu verachten. Manche Modelle "schieben" eine halbe Kurbeldrehung nach, heißt, sie bremsen nicht sofort schlagartig ab. Hier ist ein Modell mit Rücktrittbremse empfehlenswert.

Mittlerweile werden sogar Fahrkurse für Senioren angeboten. Hier lernt man den richtigen Umgang mit dem Pedelec. Diese Angebote sind ideal, denn speziell beim bergauf und bergab fahren, beim Bremsen und bei der Anfahrt an einer Steigung muss sich der Fahrer mit dem Pedelecs sicher fühlen und das Pedelec jederzeit im "Griff" haben. So können kleinere und größere Unfälle vermieden werden.

Auch wenn man für ein E-Bike etwas tiefer in Tasche greifen muss, sind sie jeden Cent wert. Diese Fahrräder sind für Senioren eine optimale Möglichkeit, nicht auf ihre Mobilität verzichten zu müssen und sich weiter sportlich an der frischen Luft betätigen zu können.