5 Tipps, wie Sie Ihren Tee am besten zubereiten

Losen Tee trinken statt Tee aus Beuteln
Losen Tee trinken statt Tee aus Beuteln (Bild Oriento on Unsplash)
Tee möchte wie alle anderen hochwertigen Lebensmittel richtig zubereitet werden. Diese fünf Tipps helfen, das Beste aus den Blättern herauszuholen.

1. Losen Tee trinken statt Tee aus Beuteln

Teeblätter benötigen viel Platz, damit sie ihr ganzes Aroma entfalten können. Eine Zubereitung in engen Teebeuteln oder -eiern ist deshalb nicht ideal. Stattdessen sind lose Tees empfehlenswert, die aus ganzen Blättern bestehen. Oft sind die Blätter durch die Trocknung klein eingerollt - sie können jedoch deutlich mehr Aroma abgeben als ein Teebeutel.

2. Tee richtig lagern

Nur durch die richtige Aufbewahrung können Teeblätter ihre Frische behalten, bis sie aufgegossen werden. Am besten eignet sich ein dunkler, trockener und kühler Ort wie zum Beispiel eine luftdicht verschlossene Metalldose. Kaufen Sie Tee im Idealfall nur in kleinen Mengen, die innerhalb von einem oder zwei Monaten verbraucht werden können.

Loser Tee ist empfindlich gegenüber Licht, Feuchtigkeit und Fremdgerüchen. Er gibt seine Aromen nicht nur leicht ab, sondern kann andere auch schnell aufnehmen. Aus diesem Grund sollten Sie Tee von stark riechenden Substanzen wie Kaffee oder scharfen Gewürzen aufbewahren.

3. Die richtige Teekanne einsetzen

Verschiedene Teesorten erfordern verschiedene Teekannen. So passt eine Keramikkanne besser zu Oolong, Pu Erh oder Schwarzem Tee. Glaskannen eignen sich hingegen für weisse und grüne Tees, da sie die Hitze nicht speichern und den empfindlichen Tee somit nicht überhitzen.

Sogenannte Yixing-Teekannen oder Gaiwans erlauben es, den Tee auf traditionell chinesische Art zuzubereiten. Hierbei werden viele Teeblätter mit einer verhältnismässig kleinen Menge an heissem Wasser aufgegossen und ziehen nur sehr kurz durch.

Vorsicht: Verwende niemals eine Kanne für mehrere Teesorten. Wenn eine Teekanne häufig für Schwarztee eingesetzt wurde, verliert ein milder weisser Tee in ihr sofort sein Aroma.

4. Kein zu stark kochendes Wasser verwenden

Viele Menschen glauben, sie müssten Tee mit sprudelnd kochendem Wasser aufgiessen. Tatsächlich ist das ein Irrglauben. Durch die hohe Temperatur verdampfen viele der leicht flüchtigen Geschmacksstoffe beim Aufgiessen und der Tee bekommt einen faden Geschmack.

Um das zu vermeiden, können Sie sich an den folgenden Zeitplan halten:

  • Für schwarzen Tee ist kurz aufgekochtes Wasser, das sich gerade erst wieder beruhigt hat, gut geeignet.
  • Grüne und Weisse Tees sollten mit Wasser aufgegossen werden, das nach dem Kochen eine bis drei Minuten abkühlen durfte.
  • Für japanische Grüntees eignet sich sogar Wasser, das vor acht bis neun Minuten aufgekocht wurde.

5. Die richtige Ziehzeit für den Tee finden

Die passende Ziehzeit für Ihr Teeritual können nur Sie als Mensch, der den Tee später trinken wird, festlegen. Sie hängt jedoch nicht nur vom persönlichen Geschmack ab, sondern auch von der Ziehzeit. So werden schwarze Tees bei langen Ziehzeiten bitter und weisse Tees verlieren ihren zarten Geschmack, während Kräutertees eine lange Ziehzeit durchaus ertragen können.

Für die Ziehzeit gelten folgende Regeln:

  • je mehr Tee, umso kürzer die Ziehzeit;
  • je kälter das Wasser, desto länger die Ziehzeit;
  • je kürzer die Ziehzeit, desto intensiver schmeckt der Tee und
  • je mehr Brüche die Teeblätter haben, desto kürzer die Ziehzeit.

Wie viel Tee sollte ich verwenden?

Viele Teerezepte gehen von ungefähr einem bis zwei Teelöffeln pro Tasse Tee aus. Um sich individuell auf eine neue Teesorte einzustellen, macht es Sinn, zuerst weniger Tee zu verwenden und sich langsam zu steigern, wenn der Geschmack nicht intensiv genug ist.

Wie kann ich Tee kalt aufgiessen?

Jede Teesorte eignet sich für einen kalten Aufguss. Dieser hebt unterschiedliche Aromen des Tees besonders fein hervor und ermöglicht es, den eigenen Lieblingstee neu kennenzulernen. Für den kalten Aufguss werden die Teeblätter einfach mit kaltem Wasser übergossen und ziehen über Nacht im Kühlschrank.

Wie sinnvoll sind Milch, Zucker und Co?

Probieren Sie jeden Tee zunächst pur ohne den Einsatz von Milch, Zucker oder Zitrone. So können sie den charakteristischen Geschmack erkennen. Sollte Ihnen noch etwas fehlen, können Sie etwas Milch oder einen Löffel Zucker später hinzufügen.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.