Haartransplantation – Was tun, wenn das Haar dünner wird?

Auch zu Zeiten von Corona ist es möglich den Eingriff in der Elithair Klinik durchführen zu lassen. Diese bietet sogar eine PCR für die Rückreise an.
Auch zu Zeiten von Corona ist es möglich den Eingriff in der Elithair Klinik durchführen zu lassen. Diese bietet sogar eine PCR für die Rückreise an.
Haarausfall kann unterschiedliche Gründe haben, doch ganz egal warum das Haar dünner wird, es stellt in der Regel eine psychische Belastung für den Betroffenen dar.

Die Medizin forscht daher permanent an der Weiterentwicklung bewährter Methoden, mit denen sich Haarausfall aufhalten bzw. umkehren lässt. Damit Menschen aber trotzdem wieder zur mehr Selbstbewusstsein gelangen können, wurde die Haartransplantation erfunden. Wir erklären, was sich hinter dem Begriff verbirgt und wie es funktioniert.

Erst die Diagnose – dann die Therapie

Bevor es zu einer Haartransplantation kommt, muss festgestellt werden, um welchen Typ Haarausfall es sich handelt. Als häufigste Varianten haben sich die folgenden Typen herauskristallisiert:

Androgenetischer Haarausfall

Der androgenetische Haarausfall ist die am häufigsten auftretende Variante des Haarverlusts. In der Regel wird er genetisch bedingter Haarausfall genannt. Männer im Alter von 20 bis 30 Jahren können darunter leiden, aber auch ältere Semester. Hauptursache ist das Hormon DHT (Dihydrotestosteron), auf das die Haarwurzeln empfindlich reagieren. Am ehesten lässt sich die Form von Haarausfall an den bekannten Geheimratsecken erkennen, die schon relativ früh entstehen können. Im höheren Alter kann der androgenetische Haarausfall zur vollständigen Glatze führen oder einen Haarkranz entwickeln. Ein wirksames Mittel für die Erneuerung der Kopfbehaarung ist die Haartransplantation.

Kreisrunder Haarausfall (Alopecia Areata)

Die zweite Variante ist der kreisrunde Haarausfall. Dieser tritt an beliebigen Stellen auf dem Kopf auf, wodurch sich runde Ausfallstellen bilden. Grund für diese Form des Ausfalls können Stress oder eine Autoimmunkrankheit sein. In der Regel ist Alopecia Areata nur temporär und kann durch einen behandelnden Facharzt rückgängig gemacht werden.

Diffuser Haarausfall

Beim diffusen Haarausfall fallen die Haare auf dem gesamten Kopf aus. Es gibt keine bestimmte Stelle, wo es beginnt und auch hier können Stress, Hormonschwankungen, aber auch Mangelernährung der Grund sein. Eine ausgeprägte Diagnose und eine anschließende Änderung der Lebensgewohnheiten reichen für gewöhnlich aus, um die Symptome umzukehren.

Wie teuer ist eine Haartransplantation?

Viele Menschen denken, dass eine Transplantation von Haaren sehr teuer ist. Das muss allerdings nicht so sein, denn im Gegensatz zu einer Behandlung in Deutschland kann der Weg ins Ausland sehr viel Geld einsparen. Eine Haartransplantation in der Türkei ist beispielsweise eine sehr gute Alternative zu einer Behandlung in Deutschland. Die Ärzte vor Ort greifen auf einen langjährigen Erfahrungsschatz zurück, die Lebenshaltungskosten im Land sind relativ gering und gleichzeitig gibt einem die Reise die Möglichkeit, das Land und die Kultur kennenzulernen.

Final berechnet sich der Preis immer über den Aufwand einer Transplantation. Das Auffüllen von kleinen Lücken ist natürlich günstiger, als die gesamte Oberfläche des Kopfes mit neuen Haaren zu „bepflanzen“. Vergessen Sie niemals, dass es sich um eine langfristige Veränderung Ihre Lebensqualität handelt und sie viele Jahre einen positiven Effekt aus der Behandlung ziehen werden.

Wie funktioniert die Haartransplantation?

Es gibt bei einer Haartransplantation zwei Methoden, die sich im Laufe der Zeit durchgesetzt haben. Diese wollen wir hier kurz erklären:

FUE-Technik – Follicular Unit Extraction

Bei dieser Methode werden aus einer gut behaarten Körperstelle einzelne Haare entnommen. Dies geschieht mit einer Hohlnadel. Anschließend werden sie aufbereitet und an der gewünschten Stelle wieder eingesetzt. Zu den neuesten Methoden gehört beispielsweise die Entnahme der Haare per Roboter, wodurch die Operationszeit stark verkürzt werden kann.

FUT-Technik – Follicular Unit Transplantation

Bei dieser Methode werden keine einzelnen Haare entnommen, sondern ganze Haarstreifen, die anschließend in kleine Portionen aufgeteilt werden, um dann wieder auf der gewünschte Stelle zum Einsatz zu kommen. Das Einpflanzen verläuft wie bei der FUE Technik.

Wichtig: Die jeweilige Methode wird vom behandelnden Arzt bestimmt, der sich im Vorfeld ein genaues Bild von der Art Ihres Haarausfalls machen wird.

NEO FUE – innovative Methode der Haartransplantation

Experten des Fachbereichs der Haartransplantation haben in Istanbul eine neue Methode entwickelt. Die NEO FUE Haartransplantation basiert auf der klassischen FUE Methode. Jedoch werden hier die Spenderhaare in den Tagen vor der Operation mit einem speziellen Serum aus Pflanzen-Stammzellen behandelt. Das Serum ist in der Lage, die Ruhephase von Haarfollikeln aktiv zu unterbrechen. Dies führt dazu, dass der Haarwuchs nach der Transplantation bis zu 27 % kräftiger und gesünder ist. Darüber hinaus ist auch der Heilungsprozess durch das Serum optimiert. Diese Methode wurde durch Dr. Balwi und sein Forschungsteam an der Elithair Klinik in der Türkei entwickelt.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Haartransplantation?

Die Hoffnung stirbt zuletzt. Aus diesem Grund warten viele Menschen sehr lange, bevor sie sich wegen ihrer Haare in medizinische Hände begeben. Grundsätzlich sollte der Haarausfall sich stabilisiert haben. Ansonsten kann es leider passieren, dass an einer Stelle neue Haare eingesetzt werden, während sie dann an einer anderen Stelle wieder ausfallen. Gehen Sie am besten früh genug zu einem Arzt und lassen Sie sich professionell beraten. Vielleicht ist der richtige Zeitpunkt für eine Behandlung bereits gekommen.

Was muss im Vorfeld beachtet werden?

Die Beratung ist bei einer Haartransplantation sehr wichtig. Ein Haarchirurg sollte Ihnen alle Vor- und Nachteile deutlich erläutern und anschließend die für Sie beste Methode festlegen. Dies erfolgt meist im Zuge einer umfassenden Voruntersuchung. Üblicherweise kann der Arzt Ihnen auch sofort sagen, welche Ergebnisse Sie von einer Transplantation erwarten können.

Zunächst wird die Art des Haarausfalls bestimmt, dann die Entwicklung des Haarausfalls und dann eine Spenderanalyse durchgeführt. Stellen Sie sich jedoch darauf ein, dass auch das Beratungsgespräch nicht immer kostenlos ist.

Die Krankenkasse sieht eine Haartransplantation als keine medizinisch notwendige Behandlung an und erstattet somit auch nicht die Kosten dafür. Diese müssen Sie selbst tragen. Ihr Vorteil: Oftmals werden die Kosten für das Beratungsgespräch von der abschließenden Rechnung abgezogen, sollten Sie sich für die Transplantation beim beratenden Chirurgen entscheiden.

Was passiert nach der Haartransplantation?

Natürlich gibt es auch eine Nachsorge bzw. eine Nachbehandlung, wenn Sie die Transplantation hinter sich gebracht haben. Bei der FUT Technik kommt es nach ca. 3 Wochen zum Fädenziehen, an der Stelle, wie die Haarstreifen entnommen wurde. Durch den zeitlich begrenzten Sauerstoffmangel fallen die Haare nach der OP erst einmal aus, was gerade bei der FUT Methode häufig auftritt. Diese wachsen jedoch nach. Bereits zwei Tage nach der Transplantation können die Haare wieder mit einem sehr milden Shampoo behandelt werden. Es dauert in der Regel 12 Wochen, bis aus den neu verpflanzten Haarwurzeln die ersten neue Haare wachsen.

Haartransplantation ja oder nein?

Diese Frage müssen Sie sich selbst beantworten. Für die meisten Menschen ist Haarausfall eine psychische und gesellschaftliche Belastung. Sie wollen wieder ganz normal mit den Händen durch die Haar fahren und eine volle, sowie kräftige „Mähne“ spüren. Die Haartransplantation kann dabei helfen, dieses Ziel wieder zu erreichen. Auch wenn mit der Operation einige Strapazen einhergehen, ist es die Mühe doch wert. Das Risiko ist relativ gering.

Warum also nicht den Weg in die Türkei antreten und sich von einem der dort ansässigen Fachärzte zu einem jugendlicheren Aussehen und einem deutlich fülligeren Haar verhelfen lassen?

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.