SCHEIDUNG

11 todsichere Methoden, die eigene Ehe an die Wand zu fahren

Passen Sie auf, damit Sie nicht in diese Fallen tappen. 50plus sind besonders anfällig dafür.

Eheprobleme entstehen nicht immer wegen grosser Probleme wie Fremdgehen oder Gewalt in der Beziehung. Manchmal sind es die kleinen Dinge, die ein Warnzeichen für eine mögliche Trennung sein können. Zum Beispiel diese 11.

1. Sie erzählt jemand anderem die Geschichten, die sie während der Arbeit erlebt. Wenn man nicht mehr der Erste ist, mit dem Anekdoten geteilt werden, dann ist man auch nicht mehr derjenige, dem die Aufmerksamkeit gilt. Vielleicht glaubt die Ehefrau, dass man sich gar nicht dafür interessiert. In einem solchen Fall müssen beide die Aufmerksamkeit des Anderen suchen.

2. Man geht nicht mehr zur selben Zeit ins Bett. Schlecht, falls man auf diese Art der Intimität aus dem Weg gehen will. Zuerst ist die Unzufriedenheit in der Beziehung da, dann geht man auch im Schlafzimmer auf Distanz.

3. Er ist immer reizbar. Kleine Dinge können den Ausschlag geben. So eine Art chronische schlechte Stimmung. Häufig weiss der Mann nicht, wie er seine Unzufriedenheit mit seiner Frau zur Sprache bringen soll. Oder er denkt, dass er nicht das Recht hat sich zu beklagen, weil sie es nicht hören will. Meistens lässt er seine Unzufriedenheit indirekt an den Kindern oder an den täglichen Aufgaben im Haushalt aus.

4. Sie ist unkooperativ. Sie bittet keine Hilfe an. Und wenn der Mann fragt, rollt sie mit den Augen. Sie macht nichts mehr freiwillig für oder mit ihm. Auch nicht Dinge, die man früher zusammen getan hat wie Tisch decken oder gärtnern. Sie lässt sich für nichts mehr einspannen.

5. Er vermeidet es, mit seiner Frau alleine zu sein. Essen geht er nur noch mit ihr, wenn andere dabei sein. Er mag es nicht, mit der Frau, die er doch eigentlich lieben sollte, alleine zu sein.

6. Man spricht nicht mehr miteinander. Meist beginnt eine Ehe mit ganz vielen Gesprächen. Plötzlich ändern das ein wenig. Oder die Kommunikation verschwindet ganz. Das ist ein gewaltiges Warnsignal.

7. Intimität und Anziehung sind Ereignisse der Vergangenheit. Vor allem, wenn man sich früher ganz viel berührte und nun plötzlich nicht mehr.

8. Sie ist nie mehr verfügbar. Ihre Flucht in die Arbeit, in den Sport, in Hobbys bedeutet auch immer Ablehnung des Ehemanns. Wird diese Flucht immer häufiger, muss der Mann die Notbremse ziehen, das Gespräch suchen. Die Gründe tönten nämlich immer plausibel: viel Arbeit, ein sportliches Ziel, für das sie trainieren muss. Eine Atmosphäre der emotionalen Distanz entsteht. Sehr schmerzhaft für denjenigen, der zurückgelassen wird.

9. Der Sex geht nie mehr von ihm aus. Die Ausrede ist Müdigkeit oder irgend eine Art Schmerz. Wenn die Initiative auch nicht mehr von der Frau ausgeht, reagiert er gar nicht. Und will die Frau darüber sprechen, findet er wieder eine Ausrede.

10. Er verbringt viel mehr Zeit mit digitalen Geräten wie Mobile oder TV als mit Gesprächen mit seiner Frau. Wenn es zur Fluchtoption wird, muss die Frau eingreifen. Wenn es Suchtcharakter annimmt, ist es nicht viel besser.

11. Ihn interessiert nur noch die Arbeit. Alle Energie geht dorthin. Wenn die Frau am Freitagabend ein schönes Essen vorbereitet hat, um ihn auf andere Gedanken zu bringen, er aber nicht darauf eingeht: Ein Warnsignal. Natürlich kann ihn der Druck am Arbeitsplatz bedrücken. Aber er muss sich helfen lassen von der eigenen Ehefrau. Sonst stimmt in der Beziehung etwas definitiv nicht.