«Ich kenne nur Scham»

Patrick Frey
Kabarettist Patrick Frey (Bild: zvg).
Der Kabarettist Patrick Frey (72) glaubt, dass ihm die falschen Fragen gestellt werden. Er beantwortet sie netterweise trotzdem. Das schätzen wir sehr. Auch wenn ihm zur Generation 50 plus nur etwas in den Sinn kommt: «50plus – bald schon Schluss».

1. Was haben Sie im Leben erreicht?
Wenig. Sehr sehr wenig. Nichts, eigentlich.

2. Was haben Sie nicht erreicht, was Sie erreichen wollten?

Das meiste, was ich erreichen wollte, habe ich nicht erreicht. Das wenige, was ich angeblich erreicht haben soll, ist unbedeutend oder sogar so peinlich, dass ich es hier auf keinen Fall erwähnt haben möchte.

3. Wenn Sie zurückblicken, auf was sind Sie besonders stolz?

Stolz ist ein Gefühl, das ich nicht kenne. Ich kenne nur Scham. Die für mich richtige Frage müsste lauten: «Wenn Sie zurückblicken, wofür schämen Sie sich besonders?»

4. Was haben Sie verpasst im Leben?

Im Grunde genommen alles. Ausser vielleicht das Älterwerden, wobei ich auch da nicht ganz sicher bin.

5. Was würden Sie gerne noch lernen?

Wo soll ich anfangen? Aufzustehen, wenn der Wecker klingelt. Essen ohne mich vollzukleckern. Den Termin bei der Dentalhygiene nicht zu verpassen, usw..

6. Was kann man von Ihnen lernen?

Wie man es nicht machen sollte.

7. Wären Sie gerne nochmals 20?

Um Gottes Willen.

8. Was würden Sie an Ihrem Leben ändern, wenn Sie könnten?

Alles. Aber eben: An diesem «wenn Sie könnten» hängt mein ganzes Elend. 

9. Welches Motto würden Sie der Generation 50plus mit auf den Weg geben?

50plus – bald schon Schluss.

10. Was macht Ihnen Freude?

Da muss ich schwer nachdenken. Vielleicht die Gewissheit, dass mein Leben in mindestens einer Hinsicht der Corona-Pandemie gleicht. Es dauert nicht mehr so lange, wie es schon gedauert hat.

11. Was macht Ihnen Angst?

Beatmungsgeräte. Sie erinnern mich an Staubsauger. Da packt mich auch immer diese Urangst, verschlungen zu werden und dann gefangen zu sein, in tiefer, von Staub erfüllter Dunkelheit.

12. Was ist Ihr grösstes Talent?

Ich glaube, mein grösstes Talent ist es, die Dinge trotz allem positiv zu sehen.

13. Mit wem würden Sie gerne eine Wanderung unternehmen?

Schon wieder ist die Frage falsch gestellt. «Wer würde gerne mit Ihnen eine Wanderung unternehmen?», müsste es richtig heissen. Und die Antwort würde lauten: Zurzeit kommt mir niemand in den Sinn.

14. Mit wem möchten Sie nicht im Lift stecken bleiben?

Ich fahre immer nur alleine Lift.

15. Glauben Sie ans Schicksal?

Ich glaube an gar nichts. Vielleicht ist das mein Schicksal


Patrick Frey (72) ist ein Schweizer Autor, Verleger, Kabarettist und Schauspieler. Nach seinem Studium betätigte sich Patrick Frey als Kunstkritiker für diverse Printmedien. 1986 gründete er den Verlag Edition Patrick Frey. Seit 1983 widmet er sich zusätzlich dem Kabarett, Theater und Projekten für Radio und Fernsehen. Ausserdem war Patrick Frey von 1983 bis 1998, an der Seite von Beat Schlatter und Enzo Esposito, Mitglied des Kabarett Götterspass.
Bis heute schreibt er als Autor oder Co-Autor für die freie Szene Komödien, Schwänke und sonstige abendfüllende Theaterproduktionen, in denen er meistens auch als Schauspieler auf der Bühne steht.

Die Fragen stellte Peter Röthlisberger schriftlich.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.

      Tolle Preise gewinnen