6 Fragen an ... Politikerin Ursula Haller

Ursula Haller, BDP-Nationalrätin
Ursula Haller, BDP-Nationalrätin aus dem Kanton Bern
Ursula Haller Vannini (* 4. November 1948 in Bern, heimatberechtigt in Reinach und Hasle bei Burgdorf) ist BDP-Nationalrätin).

Haller war von 1985 bis 1998 Stadträtin von Thun (Legislative) und von 1990 bis 1999 Grossrätin des Kantons Bern (1998/99 Grossratspräsidentin). Bis 2014 war sie Gemeinderätin von Thun (Exekutive, hauptamtlich) und Nationalrätin. Ursula Haller politisierte nicht immer auf Parteilinie der SVP Schweiz, sondern vertrat den gemässigteren Flügel der Partei. Sie gehört zu den Gründungsmitgliedern der Bürgerlich-Demokratischen Partei.

1. Wenn Sie zurück blicken, worauf sind Sie besonders stolz?

Der Blick zurück wird immer länger und der Blick vorwärts kürzer... Ich habe in meinem Leben bestimmt einiges falsch, aber sehr viel auch gut gemacht, dies aufzulisten würde den gesetzten Rahmen sprengen: Meine (vorläufige) Bilanz: Je ne regrette rien. Ich lebe stets nach der Devise: Sage, was du denkst und denke, was du sagst. Das schönste Kompliment, welches ich oft höre: Bleibe so, wie du bist!

2. Was haben Sie verpasst im Leben?

Auf das mahnende Wort meiner Eltern zu hören, die uns statt des lange ersehnten TV-Apparates ein Klavier in die gute Stube stellten und gleich auch noch den (stets nach Knoblauch übel riechenden und oftmals schlecht gelaunten) Klavierlehrer franko Domizil bestellten: Üben, Üben. Übung macht den Meister, Urseli!

3. Was würden Sie gerne noch lernen?

Sie erahnen meine Antwort: Perfekt Klavierspielen zu können! Ausserdem möchte ich mehrere (mindestens fünf!) Sprachen in Wort und Schrift beherrschen (aber dafür ist es wohl zu spät...). Ich würde gerne nochmals lernen, perfekte Windelpakete zu machen (dafür bräuchte es aber ein Enkelkind...). Ich würde noch Einiges wollen, ohne es an die grosse Glocke zu hängen!

4. Was kann man von Ihnen lernen?

Ich bin - laut Aussagen anderer - eine spontane, "aufgestellte" Person, habe selten schlechte Laune und wenn, dann nur für kurze Zeit. Als im "Skorpion" Geborene (mit Aszendent Skorpion!) bin ich sehr temperamentvoll, oftmals (zu) emotional. Ich lasse meinen Gefühlen freien Lauf und mache aus meinem Herzen selten eine Mördergrube. Ich bin aber selten bis nie nachtragend und habe ein grundsätzlich positives (bestimmt aber nicht naiv-gutgläubiges) Menschenbild.

5. Wären Sie gerne nochmals 20?

Ja und nein! Ja, um die Leichtigkeit des jungen Seins nochmals - bewusster - geniessen zu können. Nein, weil ich inzwischen weiss, dass man auch im Seniorinnenalter nochmals so glücklich sein kann, wie damals, mit 20. Was es dazu braucht? Ein familiäres Umfeld, auf das frau stolz sein kann, Freunde, auf die jederzeit Verlass ist und einen Partner, dem man "zum fressen gern hat" und dem frau jeden Tag einmal das Bedürfnis hat zu sagen: I ha di gärn!

6. Welches Motto würden Sie der Generation 50plus mit auf den Weg geben?

Nicht zu oft in den Spiegel schauen, denn dieser ist unerbittlich, schonungslos. Stattdessen lieber den (bestimmt immer ehrlichen) Komplimenten des Partners Glauben schenken! Gemeinsam mit seinem/seiner Liebsten den "goldenen Herbst des Lebens" in vollen Zügen geniessen - im Wissen, dass jeder Tag der Letzte sein könnte (tönt schrecklich, ich weiss...).

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.