50PLUS – GESUNDHEIT

9 (zum Teil merkwürdige) Tipps, wie man mit Rauchen aufhört

Nach 50 mit Rauchen aufhören? Testen Sie unsere Ideen.

Eine eigene Sucht zu stoppen ist ein wirklich schwieriges Unterfangen. Es gibt viele gute Tipps und viele gut gemeinte. Probieren Sie unsere Vorschläge aus. Es gilt wie immer: Wenn es zwar merkwürdig tönt, aber funktioniert, ist es nicht mehr merkwürdig.

Mit diesen 9 Tipps könnte 2017 tatsächlich zu Ihrem Jahr des Nichtsrauchens werden.

1. Hören Sie mit Rauchen auf. Immer wieder Viele Anläufe können nötig sein, um für immer rauchfrei zu bleiben. Probieren Sie es also immer wieder. Geben Sie nicht auf, wenn es nicht klappt. Belohnen Sie sich, wenn Sie es eine Woche geschafft haben. Jeder fängt klein an.

2. Feiern Sie Ihre Misserfolge Jedesmal, wenn Sie versuchen aufzuhören, lernen Sie, was funktioniert und wo die Fallen sind. Seien Sie also stolz darauf, etwas herausgefunden zu haben, das Ihnen beim nächsten Versuch helfen wird.

3. Sprechen Sie mit Fremden darüber Sie sind nicht die erste und nicht die letzte Person, die es versucht, aber vielleicht niemand sonst aus Ihrer Familie oder Ihrem Freundeskreis. Sprechen Sie mit anderen Menschen, die aufgehört haben. Die Lungenliga kann Ihnen bestimmt weiterhelfen. Is können dann auch die blödesten Fragen stellen. Vielleicht sind die ja auch gar nicht blöd.

4. Erfinden Sie Entschuldigungen Jemand fragt Sie, ob Sie in die Rauchpause mitkommen. Häufig nach dem Mittagessen. Was machen Sie? Überlegen Sie sich jetzt schon eine Ausrede, damit Sie parat sind, wenn es soweit kommt. Wenn es sehr stressig ist, wenn Sie aus einer solchen Situation kaum rauskommen, fragen Sie am besten Ex-Raucher, wie die es gehandhabt haben.

5. Sagen Sie allen, dass Sie aufhören. Posten Sie es auf Facebook, sagen Sie es, wenn Sie einen Kaffee zum Mitnehmen kaufen, sagen Sie es einfach allen. Ein bisschen öffentlicher Druck hilft Ihnen bei Ihrem Versuch. Ihre Freunde können Sie unterstützen, wenn Sie es brauchen.

6. Fangen Sie an zu trinken Aber Wasser, kein Alkohol! Mehr Wasser zu trinken, speziell am Morgen, hilft Krisen durchzustehen und schwemmt das Nikotin und andere Schadstoffe schneller aus Ihrem Körper. Und auch wenn Sie mehr trinken wegen des Rauchstopps: Lassen Sie die harten Sachen sein. Vor allem, weil gerade deswegen dann viele wieder mit Rauchen weitermachen.

7. Fangen Sie an zu wandern Packen Sie Ihre Sachen, ziehen Sie Ihre Wanderschuhe an und los gehts. Übungen wie Jogging oder Walking kann Sie vom Rauchen abhalten und hat den guten Nebeneffekt, dass Sie nicht zunehmen. Wenn Sie das nie gemacht haben, sollten Sie es lernen.

8. Hören Sie auf, Ihren Ausstieg zu planen Machen Sie es sofort, schmeissen Sie Ihre Zigaretten weg und fangen Sie an. Keine langfristige Planung, die Sie dann mit tausend Ausreden doch wieder verschieben. Sie lernen viel, wenn Sie es versuchen. Auch wenn Sie ins kalte Wasser springen.

9. Nehmen Sie Nicotine zu sich Allerdings nicht in Form von Zigaretten. Versuchen Sie Kaugummis und dergleichen. Sie können die tägliche Nikotin-Dosis herunterfahren, ohne die Nebenwirkungen des Tabaks. Auf lange Frist kann das Ihre Chance verdoppeln, ganz vom Rauchen wegzukommen.