Ab welchem Alter ist man eigentlich alt?

Ab welchem Alter ist man eigentlich alt?
Alt sein kann auch schön sein (Bild iStock)
Viele Menschen fühlen sich nicht so alt, wie sie tatsächlich sind. Doch welche Anzeichen gibt es, die signalisieren, dass das Alter erreicht ist? 

Ein Stück weit ist das eigene Alter sicherlich eine Frage der Einstellung. Wer jung im Kopf bleibt, bleibt in der Regel auch aktiv. Regelmässige Bewegung und eine gute Hautpflege helfen dabei, Alterungserscheinungen ein Stück weit zu verlangsamen. Man wirkt jünger als es das im Ausweis abgedruckte Geburtsdatum ausweist. Entsprechend beginnt das Alter für verschiedene Menschen zu verschiedenen Zeitpunkten.

Einen der klaren äusseren Faktoren bildet regelmässig die Pensionierung. Wer keiner regelmässigen Erwerbsarbeit mehr nachgeht, gilt so gut wie immer als alter Mensch. Dies betrifft auch Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die für die letzten Jahre des Berufslebens in die Altersteilzeit wechseln. Mit der biologischen Uhr haben diese Umstände jedoch häufig nichts zu tun. Während einige Rentnerinnen und Rentner tatsächlich ab der ersten Rentenzahlung ein ruhiges und zurückgezogenes Leben führen, zieht es andere Menschen gerade zu diesem Zeitpunkt verstärkt hinaus in die Welt. 

Den Dingen ihren Lauf lassen

Lebensweise und Hobbys sollten nicht vom kalendarischen Alter abhängig gemacht werden, sondern an den eigenen physischen und psychischen Voraussetzungen ausgerichtet werden. Insofern stimmt es schon, dass das Alter eine Frage der Einstellung ist. Wenn im bisherigen Leben keine Zeit für ausgedehnte Radtouren geblieben ist, spricht nichts dagegen, im Alter mit dem Training anzufangen. Überhaupt geht es darum, beim Alter dem eigenen Biorhythmus zu folgen. Entwicklungen dieser Art lassen sich weder wirklich beschleunigen, noch dauerhaft aufhalten. 

Insofern können Sie abwarten, wann bei Ihnen selber das Gefühl aufkommt, dass Sie älter geworden sind. Vermutlich geschieht dies in einer Reihe von Schritten. Dabei spielen körperliche Veränderungen eine zentrale Rolle. Je älter Sie werden, desto schwerer dürften Ihnen bestimmte sportliche Übungen fallen. Der Aufbau von Muskeln verlangsamt sich über die Jahre. Ausserdem lässt sich Ihr Reaktionsvermögen mit der Zeit genauso nach wie Ihre Sehkraft und Ihr Gehör. Während Sie dies bei Ihren Augen vermutlich rasch feststellen werden, halten Sie Ihre Ohren im Zweifel noch für intakt. Mittels einfacher Hörtests lässt sich jedoch nachweisen, dass die Hörfähigkeit mit zunehmendem Alter immer mehr nachlässt. 

Für Lebensqualität sorgen

Gänzlich falsch wäre es, an diesen und anderen Punkten eine falsche Eitelkeit an den Tag zu legen. Wenn Sie zum Lesen eine Brille benötigen, dann tragen Sie eine Brille. Fällt es Ihnen schwerer, Gesprächen zuzuhören, wird es Zeit, über ein Hörgerät nachzudenken. Der Einschränkung ihrer Bewegungsmöglichkeiten können Sie durch mehr Sport entgegenwirken. Denn wenn auch der Muskelaufbau im Alter schwieriger wird, haben Sie weiterhin die Möglichkeit, an Ihrer Ausdauer wie auch Beweglichkeit zu arbeiten. Sogar Marathonläufe können Menschen bis in ein sehr hohes Alter absolvieren. Auch insoweit ist der Alterungsprozess sicherlich eine individuelle Angelegenheit.

Es kommt deshalb darauf an, einerseits ehrlich zu sein und die physischen Einschränkungen zur Kenntnis zu nehmen. Andererseits spricht aber nichts dagegen, diese Einschränkungen weniger als Schicksal denn als persönliche Herausforderung zu begreifen. Es darum, das eigene Leben unter den veränderten Bedingungen so weiterzuführen, dass es für einen selber ein gutes Leben ist. Wenn Sie jeweils rechtzeitig auf Ihren Körper hören, können Sie jede dieser Baustellen einzeln und in Ruhe bearbeiten. Insofern kommt es entscheidend auf die Akzeptanz an, dass es sich bei Alterungsprozessen um eine unausweichliche biologische Tatsache handelt. In einzelnen Schritten ist ausserdem so, dass man nach und nach älter wird, aber nicht plötzlich alt ist. Diese Herangehensweise macht den Umgang mit dem eigenen Alter in der Regel deutlich einfacher und entspannter.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.