Bio-Lebensmittel - immer eine kluge Wahl

Bio-Lebensmittel - immer eine kluge Wahl
Setzen Sie auch der Umwelt zuliebe auf Bio (Bild Dan Cristian Padure on Unsplash)
Unsere Ernährung ist wesentlich für unsere Lebensqualität und steht deshalb auch für unsere Gesundheit. Doch nicht nur das spricht für Bio-Lebensmittel.

Sich bewusst für biologisch angebaute und nachhaltig erzeugte Lebensmittel und Produkte zu entscheiden, ist längst nicht mehr nur eine Frage des Lifestyles. Der Trend nach biologisch erzeugten Produkten hält mittlerweile schon so lange vor, so dass er eigentlich nicht mehr als ein Trend bezeichnet werden kann. Und das sollte er auch nicht sein, denn biologisch erzeugte Nahrungsmittel und Produkte sollten das Gegenteil von Industrieprodukten sein und die ruinieren nach und nach unseren Planeten, weil die Ressourcen gnadenlos ausgeschöpft werden. Ganz so einfach ist es natürlich nicht, denn auch das Biosortiment in den Supermärkten ist inzwischen so umfangreich, dass es sich auch dabei um Industrieprodukte handeln muss. Doch schauen wir nun trotzdem, was für biologische Nahrungsmittel spricht und wo man sie am besten kauft.

Eine biologische Ernährung ist gesünder

Du bist was du isst, heisst es so schön. Eine Ernährung mit biologisch erzeugten Nahrungsmitteln ist in jedem Fall gesünder. Biokost ist zwar auch teurer, aber hier könnte man sagen, weniger ist mehr und lieber gut essen, anstatt viel, was unserer Gesundheit ebenfalls zugute kommt. Nun sind Nahrungsmittel in der Schweiz anders als in Deutschland ohnehin schon recht kostenintensiv. In den deutschen Supermärkten prangt das Biosiegel inzwischen recht inflationär auf den Verpackungen, aber die Lebensmittelkontrolle ist recht ausgereift und gewisse Kriterien müssen erfüllt sein. Dann ist es auch mit dem schmaleren Geldbeutel allemal besser bei Aldi und Co zu biozertifizierten Produkten zu kaufen, denn die enthalten keine schädlichen Zusatzstoffe wie künstliche Aromen und Geschmacksverstärker. Das sollte uns die Gesundheit in jedem Fall wert sein. Noch besser ist es, regional zu kaufen, etwa auf Wochenmärkten oder direkt beim Erzeuger. Oftmals gibt es da auch recht günstige Aboangebote wie Biokisten, die einmal wöchentlich ins Haus geliefert werden.

Setzen Sie der Umwelt zuliebe auf Bio

Lebensmittel mit verbürgter biologischer Herkunft schonen die Umwelt. Es wird kein Gift gespritzt und auch bei der Tierhaltung wird weitgehend auf Medikamente und schädliche Stoffe verzichtet. Wer regional und biologisch kauft, tut also nicht nur etwas für seine eigene Gesundheit, sondern auch für die Umwelt, die Nachhaltigkeit, die CO2-Bilanz und damit für das Klima. Man senkt bei sich und seiner Familie die Aufnahme von Pestiziden, beugt Krankheiten vor, tut etwas gegen Massentierhaltung und damit fürs Tierwohl. Wer Fisch aus biologischer Fischzucht kauft, tut etwas gegen die Überfischung der Meere. Absolut biologisch und nachhaltig ist es übrigens, wenn man sich einen Teil seines Gemüses selbst anbaut. Im eignen Garten können Sie auch etwas gegen das Insektensterben tun und um bei Bohnen, Kartoffeln und Zucchini eine reiche Ernte einzufahren, muss man nicht Landwirtschaft und Ackerbau studiert haben. Ausserdem gibt es nichts Entspannenderes als die Arbeit und Erholung im eigenen Garten.

Regional und biologisch ist das Beste

Der gesundheitliche Vorteil einer biologischen Ernährung liegt auf der Hand, denn mit einer Zertifizierung müssen bestimmte Kriterien erfüllt werden. Solche Nahrungsmittel enthalten deutlich weniger Rückstände von Umweltgiften und künstliche Zusatzstoffe. Sie dürfen zudem nicht genetisch verändert sein. Um die Supermarktregale mit Biokost zu füllen, werden grosse Mengen an Rohstoffen importiert. Das heisst, die Transportwege sind lang und der Transport ist alles andere als gut für die Umwelt. Sich regional und biologisch zu ernähren ist daher das Beste, was Sie tun können. Damit unterstützen Sie auch gleich noch kleinere Produzenten aus der Region und fördern in Ihrer Heimat den Trend zu biologisch-dynamischer Landwirtschaft. Denn es ist immer die Nachfrage, die darüber bestimmt, was produziert wird. So gesehen hat der Verbraucher eine grosse Macht und je mehr Menschen ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit entwickeln, um so schneller wird sich etwas ändern.

Besser natürlich und fein statt viel

Zelebrieren Sie den Genuss Ihrer Bio-Lebensmittel und entscheiden Sie sich lieber für feine und natürliche Speisen in geringeren Mengen und für viel frisches Gemüse, das in der Regel auch erschwinglich ist. Die Natur schenkt uns übrigens auch biologische Kost. Das sind vor allem im Frühjahr viele frische Wildkräuter und Wildemüse., im Sommer wilde Früchte und Beeren und im Herbst Nüsse, Pilze und Esskastanien. Es lohnt sich wirklich, sich mit dieser Materie etwas näher zu befassen. Sie werden staunen, wie reich dann Ihr Tisch gedeckt wird. Mit dem Sammeln von Wildfrüchten verbinden sich auch gleich noch herrliche Naturerlebnisse, die man auch gesellig mit Freunden geniessen kann. Das Studium von Pilzen und Wildkräutern ist sehr erfüllend und kann sogar zu einem neuen Hobby werden. Bei gekauften Bio-Lebensmitteln müssen Sie verschiedene Kriterien beachten. In der Natur aber müssen Sie auf Ihr Wissen vertrauen und werden dafür belohnt.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.