Demenz und Alzheimer - Lucy Memory im Test

eigen Vitalstoff-Kombination im Gehirn eine positive Wirkung?
Zeigen Vitalstoff-Kombination im Gehirn eine positive Wirkung? - (Bild: © Robert Kneschke, stock.adobe.com)
Der Alterungsprozess macht auch vor dem Gehirn keinen Halt.

Konzentrationsmangel, Gedächtnislücken und kognitive Störungen gehören ebenso zum Alltag vieler Menschen wie die Kompetenz, Probleme zu lösen. Diesen Umstand muss jedoch keiner als gegeben hinnehmen. Besser ist es, das Gehirn auf Trab zu halten und es zu stärken - so lassen sich Demenz und Alzheimer im besten Fall abwenden.

Das Gehirn: Ein Wunderwerk, das unter der Demenz leidet

Das Gehirn ist darauf ausgelegt, hochkomplexe Aufgaben zu bewältigen, äußere Einflüsse zu verarbeiten und Hormone zu produzieren. Diese Tätigkeiten übernimmt es täglich, was es zu einem komplexen Wunderwerk macht. Schwere Unfälle, ein unzuträglicher Lebensstil oder das bloße Alter können jedoch dazu führen, dass die Leistungsfähigkeit ab einem gewissen Zeitpunkt rapide abnimmt. Das Ergebnis sind Krankheiten wie Alzheimer, Demenz oder Parkinson.

Das Schlimme an Alzheimer ist nicht nur, dass die Krankheit die Menschen weitestgehend hilflos macht: Es handelt sich dabei um eine irreversible Gehirnerkrankung. Für die Betroffenen bedeutet sie, dass selbst die einfachsten alltäglichen Tätigkeiten zu einer unbeschreiblich komplizierten Aufgabe werden. Dazu kommen neurodegenerative Erkrankungen, Stoffwechselstörungen oder Durchblutungsstörungen, die die geistigen Fähigkeiten zusätzlich mindern.

Durch den demografischen Wandel steigt die Zahl an Alzheimer- und Demenzpatienten seit einigen Jahren rapide an. Ein Rückgang ist nach aktuellem Forschungsstand keineswegs zu erwarten. Das macht es umso wichtiger, selbst zu handeln und die Risikofaktoren möglichst zu beseitigen. Schließlich geht es nicht nur darum, die persönliche Gedächtnisleistung aufrechtzuerhalten: Es ist ebenso wichtig, den kräftezehrenden Weg der Demenz für sich selbst und für Angehörige nach Möglichkeit zu umgehen.

Wichtig ist es, die Risikofaktoren zu erkennen

Forscher gehen davon aus, dass sich die Anzahl an Alzheimer-Fällen verdreifachen wird - und zwar bis zum Jahr 2050. Ein überschaubarer Zeitrahmen, der viele der heute noch jungen Menschen betreffen könnte.

Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, zu erkennen, welche Faktoren das Risiko auf Alzheimer oder Demenz steigern können. Grundsätzlich kann eine gesunde Lebensweise dabei helfen, solche Risiken gering zu halten: Rauchen, überflüssiges Gewicht oder ein übermäßiger Alkoholkonsum hingegen gilt es zu vermeiden.

Eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung sind laut Experten die wichtigsten Erfolgsfaktoren - denn durch sie rücken Diabetes, Bluthochdruck oder Gefäßerkrankungen in den Hintergrund. Der Körper und das Gehirn können auf diese Weise mit genügend Vitalstoffen versorgt werden. Lucy Memory Power ist ein solches Beispiel für eine gelungene Vitalstoff-Zusammensetzung.

Ebenfalls sinnvoll: ein regelmäßiges Training für das Gehirn. Was Laufübungen oder Gewichte für den Körper sind, können speziell konzipierte Tests für das Erinnerungsvermögen sein.

Was hilft gegen Alzheimer und Demenz?

Eine Tablette gegen Alzheimer und Demenz gibt es in diesem Sinne (noch) nicht. Zwar wird mit Nachdruck geforscht, doch bislang ohne das von vielen herbeigesehnte Ergebnis. Deshalb ist es wichtig, das eigene Demenz-Risiko zu senken. Eine überlegte Prävention lässt sich weitestgehend problemlos in den Alltag integrieren und senkt die Wahrscheinlichkeit, an dieser Gehirnkrankheit zu erkranken.

Im Zentrum dieser Maßnahmen stehen körperliche Aktivität und ein gesunder Lebensstil. Denn: Forscher vermuten, dass sich die Wahrscheinlichkeit durch regelmäßige Sporteinheiten senken lassen kann. Dasselbe gilt, wenn Giftstoffe aktiv vermieden werden.

Leistungsfähigkeit: Welche Vitalstoffe sind wichtig für das Gehirn?

Damit das Gehirn einwandfrei arbeiten kann, muss es ausreichend versorgt werden. Bereits seit einigen Jahren steigen nicht nur die Anforderungen an die Gesellschaft, sondern an das menschliche Gehirn selbst. Der enorme Informationsfluss, dem Menschen in ihrem Alltag begegnen, will verarbeitet und teilweise gespeichert werden. Das sich zu diesem Zeitpunkt Krankheiten wie ADHS, Angststörungen, Demenz und Depressionen auf dem Vormarsch befinden, scheint deshalb nicht verwunderlich.

Experten sind sich weitestgehend einig, dass ein verstärkter Fokus auf eine gesunde Ernährung grundlegend darüber entscheidet, wie gut die Gehirnleistung mit steigendem Alter bleibt. Mittlerweile ist beispielsweise bekannt, dass Vitamin B eine wichtige Grundlage ist, um die Gedächtnisleistung dauerhaft zu fördern.

Auch die Vitalstoffe Ashwagandha, Bacopi Monnieri und Rhodiola gelten als wichtige Brain-Foods. Sie sollen das Gehirn einerseits beruhigen und wirken gleichzeitig entzündungshemmend.

Helfen Vitalstoffe wirklich gegen Alzheimer und Demenz?

Demenz ist eine heimtückische Krankheit, denn es handelt sich dabei um schleichende Attacken auf das Gedächtnis. Betroffene können sich nicht länger auf ihre Erinnerung verlassen und müssen immer wieder erkennen, dass sie vieles vergessen. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern kann dazu führen, dass man sich selbst hilflos fühlt. Am besten ist es deshalb, der Krankheit keine Chance zu geben und so gut wie möglich vorzubeugen.

Eine Grundlage für die Vorbeugung ist die Ernährung. Sie versorgt den Körper und das Gehirn täglich mit sämtlichen wichtigen Vital-, Mineral- und Nährstoffen. Einen besonders guten Ruf genießt die mediterrane Ernährung, wenn es darum geht, Demenz vorzubeugen. Zusätzlich ist es empfehlenswert, jeden Tag ausreichend Wasser zu trinken, den Fleischkonsum zu senken und die Menge an guten Omega-3-Fettsäuren zu erhöhen. Die Makro- und Mikronährstoffe aus Obst und Gemüse dürfen dabei selbstverständlich nicht fehlen.

Wichtig: Leider gibt es kein Patentrezept gegen Demenz und Alzheimer. Selbst in der besten Ausgangssituation lässt sich eine solche Krankheit nicht zu 100 Prozent vorbeugen. Dennoch kann eine gesunde Ernährung das Gehirn und den Körper aktiv unterstützen. Nervenschützende Antioxidantien helfen dabei, den Organismus im Gleichgewicht zu halten.

Geistige Leistung im Alter: das Nahrungsergänzungsmittel Lucy

Lucy Memory stammt aus der Schweiz und verfolgt das Ziel, die Konzentrationsfähigkeit und die intellektuelle Leistungsfähigkeit zu stärken und zu verbessern. Das Besondere an diesem Produkt: Es kombiniert vielversprechende Vitalstoffe und liefert einen zuverlässigen Alltags-Booster. Die Inhaltsstoffe kommen ganz ohne Nebenwirkungen aus und haben sich in der Alzheimer-Forschung bewährt.

Dabei bietet Lucy einen neuartigen Vitalstoff-Mix, der zu großen Teilen aus Ashwagandha-Extrakt, Cognityl, Rhodiola und Vitamin B6 sowie anderen Vitalstoffen besteht. Weitere Informationen zu Lucy Memory Power gibt es direkt beim Hersteller.

Die Vitalstoff-Kombination wirkt im Gehirn auf mehreren Ebenen und berücksichtigt die wichtigsten Erkenntnisse der modernen Forschung. Das kann es zu einem wichtigen Verbündeten im Kampf gegen Konzentrationsstörungen, Müdigkeit und Stress machen.

Wie funktionieren Nahrungsergänzungsmittel wie Lucy?

Ab einem Alter von 65 Jahren stellen viele Menschen fest, dass ihre Gedächtnisleistung nachlässt. Einher geht diese Herausforderung mit einer dauerhaften Konzentrationsstörung. Nahrungsergänzungsmittel setzen an genau diesem Punkt an und kombinieren die wichtigsten Vitalstoffe für das Gehirn. Auf diese Weise schafft es das Produkt, das Wachstum der Gehirnzellen anzuregen und sie gleichzeitig vor den Schäden durch eine Alzheimer-Erkrankung zu schützen.

Zusätzlich enthalten solche Produkte spezielle Inhaltsstoffe, die für eine schnelle Genesung des Nervensystems sorgen, sollte dieses verletzt sein. So können mit der neuartigen Wirkstoffkombination selbst Angstzustände und oxidativer Stress bekämpft werden.

Da die Einnahme in Kapselform erfolgt, ist es denkbar einfach, solche Nahrungsergänzungsmittel in den Alltag zu integrieren: Eine einzelne Kapsel pro Tag reicht aus, um von den enthaltenen Vitalstoffen zu profitieren. Im Idealfall kann sich bereits nach kürzester Zeit ein besserer Fokus, mehr Klarheit und eine gesteigerte Aufmerksamkeit zeigen.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.