50 PLUS Gesundheit

Der sichere Umgang mit Gesundheitsseiten

Gesundheits-Apps ist kein Ersatz für Beratung

Gesundheitsinformationen aus dem Internet oder durch Apps können die Beratung durch Fachpersonen wie Apotheker oder Ärzte keinesfalls ersetzen, aber durchaus ergänzen. Die Gesundheitsförderung Schweiz sagt, worauf es zu achten gilt und wo die Grenzen von Informationen aus dem Netz sind.

Wie erkenne ich seriöse Gesundheits-Apps und -websites? Wichtig ist, die Seriosität des Angebots zu prüfen. Dazu können die folgenden Fragen dienen, die Gesundheitsförderung Schweiz von den Richtlinien der Stiftung Health On The Net (HON) für Gesundheitswebsites abgeleitet hat:

Sachkompetenz des Absenders: Werden die Qualifikationen der Verfasser angegeben? Sind Fachleute für die Veröffentlichung der Informationen verantwortlich? Sind Inhalte aus externen Quellen klar als solche deklariert?

Komplementarität: Enthält die Website einen klaren Hinweis darauf, dass die angebotenen Informationen nicht als Ersatz, sondern zur Unterstützung der Beziehung zwischen Fachperson und Patient/Konsument gedacht ist?

Datenschutz und Vertraulichkeit: Wird der Umgang mit persönlichen und vertraulichen Daten wie E-Mail-Adresse oder persönlicher und medizinischer Auskunft auf der Webseite klar beschrieben? Finden sich auf der Webseite Kontaktangaben (Kontaktformular, E-Mail-Adresse)?

Aktualität: Wird das letzte Änderungsdatum für die Webseite als Ganzes sowie für die einzelnen Seiten mit gesundheitsbezogenem Inhalt angezeigt?

Ziele und Zielpublikum: Sind die Ziele und die Zielgruppe der Website klar beschrieben?

Finanzierung: Sind die Finanzierungsquellen der Website und der Angebote offengelegt?

Werbepolitik: Enthält die Website Werbung? Werden Werbeinhalte und redaktioneller Inhalt klar voneinander getrennt?



Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.

      Wettbewerb /Gewinnspiel
      Photo by bruce mars on Unsplash