Diese 5 Tricks helfen bei Muskelverspannung

Wärme hilft bei Muskelverspannung
Wärme hilft bei Muskelverspannung (Bild Toa Heftiba on Unsplash)
Eine Muskelverspannung ist schmerzhaft und sorgt oft für Schonhaltungen, aus denen weitere Probleme erwachsen. Was können Sie tun?

Sie kennen ganz sicher die Situation: Etwas bereitet Ihnen Kopfzerbrechen und nach kurzer Zeit beginnen die Schläfen zu pochen. Ein Schmerz steigt aus dem Nacken auf und sorgt dafür, dass die Blutzufuhr zum Kopf abgeschnitten wird. Kopfschmerzen und unerträgliche Schmerzen im Nacken sind die Folge.

Was ist passiert?

  • Sie sind mit einem scheinbar unlösbaren Problem konfrontiert
  • Sie haben zu wenig Zeit für zu viele Aufgaben und verharren in angespannten Positionen
  • Es gibt etwas, vor dem Sie Angst haben
  • Unerledigte Dinge beunruhigen Sie

Neben sofortigen Massnahmen sollten Sie wissen, wie Sie der Muskelverspannung dauerhaft entgegentreten können. Die Ursache liegt in Hormonausschüttungen, die durch sorgenvolle Gedanken entstehen und den reibungslosen Ablauf aller Funktionen im Körper blockieren.

Beobachten Sie Ihr Gedankenleben

Erkunden Sie bei einer Muskelverspannung, worüber Sie sich unmittelbar zuvor Gedanken gemacht haben. In den meisten Fällen lief die Diskussion in Ihrem Inneren folgendermassen ab:

  • Ich kann das nicht
  • Ich schaffe das nicht
  • Wie soll ich das zeitlich auf die Reihe bekommen?
  • Was passiert, wenn es nicht klappt?

Diese Sätze sorgen dafür, dass Stresshormone ausgeschüttet werden. Dadurch werden die Muskeln angespannt, um verteidigungsbereit zu sein. Folgt auf diese Aktion keine Bewegung im Sinne von Flucht, "frieren" die Muskeln in ihrer Haltung ein. Die fehlende Entspannung sorgt dafür, dass die Muskeln nicht in ihre Ursprungslage zurückkehren können, was Schmerzzustände verursacht.

Deshalb sind Ihre Gedanken von ganz besonderer Bedeutung, wenn es um das Thema Muskelverspannung geht.

Dehnungsübungen bei Muskelverspannung

Ab einem gewissen Alter werden Sie selbst die Erfahrung machen, dass Sie morgens "warmlaufen" müssen. Die Muskeln sind nicht in entspannter Position, was die Gelenke beeinflusst und zur Steifheit in den Füssen und Beinen führt. Hier helfen morgendliche Dehnungsübungen, um Muskeln und Gelenke in die richtige Position zu bringen. Schulterkreisen, Anspannen und Entspannen sowie die Gliedmassen dehnen und wieder in die Ausgangsposition fallenlassen hilft, eine Muskelverspannung zu lockern und zu lösen. Gewöhnen Sie sich ein morgendliches Aufwärm- und Dehnungsprogramm an, damit sich Ihre Muskeln an die tägliche Beanspruchung gewöhnen. Dann wird Ihr Körper auch im Alter fit und leistungsfähig sein.

Wärme hilft bei Muskelverspannung

Kirschkernkissen oder die traditionelle Wärmflasche - woher die Wärme kommt, ist egal. Sie können sich auch in die heisse Badewanne legen und zur Entspannung den Duft eines guten Badeöls geniessen. Je eher Sie sich innerlich entspannen, desto schneller zirkuliert das Blut wieder in Ihrem Körper und versorgt das Gehirn. Die Stresshormone werden abgebaut und ist das geschehen, sind Muskelverspannung und Kopfschmerzen verflogen. Eine Muskelverspannung spricht auch auf eine Rotlichtbehandlung an. Achten Sie hier nur darauf, dass Sie einen Mindestabstand zur Rotlichtlampe einhalten.

Die klassische Massage

Eine Massage ist intuitiv die erste Behandlungswahl, wenn es um eine Muskelverspannung geht. Intuitiv streichen wir mit den Händen über die schmerzende Stelle, um die betroffene Stelle durch Druck zu entspannen. Sie müssen mit einer Massage nicht warten, bis sich Muskelpartien in Ihrem Körper verspannt haben. Gehen Sie vorbeugend regelmäßig in ein Massagestudio und lassen Sie alle Muskelbereiche lockern. Hat sich ein Schmerzzustand eingestellt, hilft die klassische Massage ebenso wie spezielle Massagetechniken, die sich um das Wohlbefinden von Körper und Geist kümmern.

Weitere Möglichkeiten, um eine Muskelverspannung zu behandeln

  • Ernähren Sie sich ausgewogen und mit vielen Magnesiumspendern
  • Besuchen Sie regelmässig die Sauna
  • Bewegen Sie sich regelmässig, um Anspannung und Entspannung der Muskeln im Gleichgewicht zu halten
  • Schlafen Sie ausreichend, damit alle Stresshormone abgebaut werden können
  • Lernen Sie autogenes Training und meditieren Sie. Das hilft, den Verstand zu klären und sich von Angstgedanken zu befreien.

Wie erkenne ich eine Muskelverspannung?

Wenn es sich um den Nackenbereich handelt, werden Sie starke Schmerzen haben, die sich bis zu Kopfschmerzen verschlimmern können. Wenn Sie den Nacken berühren, spüren Sie feste Muskelpartien, die auf Druck empfindlich und schmerzhaft reagieren. Muskelverspannungen an den Waden, Oberschenkeln oder im Rücken nehmen Sie als stechenden Schmerz wahr, bei dem Sie automatisch Ihre Haltung ändern werden.

Helfen bestimmte Lebensmittel bei Muskelverspannungen?

Weizenkleie, Kürbis- und Sonnenblumenkerne besitzen einen hohen Gehalt an Magnesium. Dieses Mineral muss im Körper vorhanden sein, damit sich ein Muskel entspannen kann. Da der Körper Magnesium nicht selbst herstellen kann, muss das Mineral durch die Nahrung zugeführt werden.

Gibt es Präparate, damit der Körper mit ausreichend Magnesium versorgt wird?

Sie können Magnesium in Tablettenform nutzen, um Ihren Körper ausreichend zu versorgen. Sehr beliebt ist auch Magnesiumspray, das sofortige Wirkung verspricht. Das Magnesium wird auf die Muskelverspannung gesprüht, bildet einen öligen Film und entspannt das Gewebe. In den meisten Fällen werden Sie eine umgehende Linderung der Schmerzen erfahren.

 

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.