Die Pfingstrose – ein Gartenjuwel

Pfingstrosen gehören zu den unkompliziertesten Gartenpflanzen. Durch die Vielzahl an Sorten kann man sich von April bis Juni an ihren prächtigen Blüten erfreuen.

Die robuste und langlebige Staude mit ihrer reichen Farbpalette ist in jedem Garten ein echter Hingucker, meint unser Gartenexperte Hauenstein.

Die wunderschönen endständigen Blüten sind einfach, halbgefüllt oder gefüllt und die Blütenfarbe reicht von Weiss, Rosa über verschiedene Rottöne bis hin zu Gelb. Je nach Sorte beginnt die Blütezeit Ende April und dauert bis in den Juni hinein. Einige Sorten haben einen feinen Duft. Die Sorten der Strauch-Pfingstrosen tragen die grössten Blüten, diese können bis zu 20 cm gross sein.

Pfingstrosen gedeihen an einem sonnigen bis halbschattigen Standort. Ein normaler Gartenboden genügt, der Boden sollte jedoch durchlässig sein. Platziert als Solitär, aber auch in Gruppen verwendet, können schöne Akzente gesetzt werden.

Auch in Kombination mit anderen Stauden sowie mit Gehölzen, aber ohne Wurzeldruck von grossen Bäumen und Sträuchern, kommen sie sehr gut zur Geltung. Pfingstrosen sind auch wunderbare Schnittblumen und halten sehr lange in der Vase, wenn sie bereits als Blütenknospe geschnitten werden.

Stauden-Pfingstrosen pflanzt man nur so tief, dass die Knospen 3–4 cm mit Erde bedeckt sind. Bei einer tieferen Pflanzung bilden sie wohl Laub, aber keine oder weniger Blüten.

Strauch-Pfingstrosen dagegen sollten mit ihrer Veredlungsstelle mindestens 10 cm im Erdreich sein.

Pfingstrosen sind grundsätzlich anspruchslose und langlebige Pflanzen, die von Jahr zu Jahr schöner werden. Auch nach vielen Jahren müssen keine Verjüngungsmassnahmen ergriffen werden. Sie nehmen einen festen Platz im Garten ein, deshalb ist die Standortwahl ein wichtiger Aspekt! Jährliches Düngen im Frühjahr mit reifem Kompost lässt die Pflanzen jedes Jahr blühfreudiger und stärker werden.

Mehr Infos > Pfingstrosen
 

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.