Ein Treppenlift bringt Unabhängigkeit im Alter

Ein Treppenlift - Freiheit im Alter.
Ein Treppenlift - Freiheit im Alter.
Was die meisten Menschen am Alter fürchten, ist der Verlust ihrer Eigenbestimmung.

Wir wollen selbst entscheiden, wo wir leben und was wir unternehmen. Dabei werden wir verständlicherweise durch unser Alter eingeschränkt. Es gibt allerdings Hilfsmittel wie den Treppenlift, die es uns ermöglichen, weiterhin ein eigenständiges Leben zu führen. Dies gibt uns Freiheit im Alter, auf welche wir nicht verzichten sollten.

Die Verweigerung von Hilfsmitteln

Wenn wir älter werden, fällt es uns schwer, uns damit abzufinden, dass unser Körper und manchmal auch unser Geist nicht mehr so funktioniert, wie wir es gewohnt sind. Für viele von uns ist es deshalb schwierig, sich auf Hilfen einzulassen, die sie mit dem Alter in Verbindung bringen. Wir sehen es als Zeichen von Schwäche und haben den Eindruck nun zu „den alten Menschen“ zu gehören, obwohl wir uns doch eigentlich noch gar nicht so fühlen.

Mit dieser Ansicht erschweren wir uns das Leben unnötigerweise selbst. Wir weigern uns, Hilfsmittel in Anspruch zu nehmen, welche uns den Alltag erleichtern und uns viel Mühe ersparen würden. Dieses Verhalten ist etwas skurril, aber dennoch weitverbreitet.

Wir kennen dies auch aus anderen Lebenssituationen. Zum Beispiel bei jungen Menschen, welche an Seh- oder Hörkraft einbüssen. Sie weigern sich oft lange Zeit, bis sie sich eine Brille oder ein Hörgerät anschaffen. Oder wir weigern uns bei einer starken Grippe, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, auch wenn es uns wirklich schlecht geht. Ein Phänomen, welches besonders bei Männern beobachtet werden kann.

Es ist unser Stolz, der uns davon abhält, die richtige Entscheidung zu treffen. Haben wir diese Hürde erst einmal überwunden, möchten wir aber auf keinen Fall mehr zurück. Wenn wir am eigenen Leibe erfahren dürfen, welche Vorteile uns ein Hilfsmittel bringt, haben wir keine Mühe mehr, es zu akzeptieren.

Die Macht der Akzeptanz

Sich ein Problem nicht eingestehen zu wollen, so nachvollziehbar der Impuls auch ist, hilft uns nicht weiter. Im Gegenteil entstehen so Konflikte mit uns selbst und anderen, die vermeidbar wären. Unsere Schwächen sind manchmal leider unvermeidbar. Die beste Lösung ist es, sie sich anzusehen und zu schauen, was uns dabei helfen kann, sie auszugleichen. So wie wir einem Kind keinen Tritthocker verweigern würden, weil es wegen seiner Körpergröße zu klein ist, um an ein hohes Regal zu kommen, so sollten wir auch uns selbst betrachten.

Diese Schwäche unseres Körpers, die uns die Bewältigung des Alltages erschwert, ist etwas, das von der Natur so vorgegeben wird. Dafür können wir nichts und haben so wenig Einfluss darauf, wie das Kind auf seine Grösse. Also sollten wir uns auch wie das Kind behandeln, das offensichtlich und gerechtfertigt Hilfe benötigt.

Der Treppenlift als Freiheit

Der Treppenlift löst in unserem Kopf interessante Assoziationen aus. Wir verbinden sie mit alten Menschen und Invaliden. Wir benutzen die gleichen gedanklichen Bilder aber interessanterweise nicht für einen Aufzug, der im Grunde das gleiche Konzept bedient. Während die meisten von uns niemals ein Problem damit hätten, zuhause einen Aufzug einzubauen, gilt das Gleiche nicht für einen Treppenlift. Diese Betrachtungsweise müssen wir unbedingt hinter uns lassen. Der Treppenlift ist kein Symbol für Alter und Krankheit. Er hilft uns dabei, auch im Alter unabhängig zu bleiben, und die Freiheiten eines selbstständigen Lebens zu geniessen.

Menschen, die in Häusern mit mehreren Stockwerken leben, müssen sich mit dem Alter Gedanken darüber machen, wie sich ihre Wohnsituation entwickeln wird. Viele Menschen ziehen aus ihren Häusern aus, um sich in altersgerechte Wohnungen einzuquartieren. Für Einige ist dies kein Problem, für Andere ist allein der Gedanke daran ein Horrorszenario. Sie haben den Grossteil ihres Lebens in ihrem Haus verbracht und möchten dieses nicht verlassen. In den eigenen vier Wänden zu altern, ist noch immer unser aller Traum.

Dafür müssen wir für Barrierefreiheit sorgen. Ein Treppenlift kann uns genau diese geben. Wenn wir merken, dass das Ersteigen der Treppe immer schwieriger wird und wir nicht immer auf die Hilfe anderer Menschen angewiesen sein wollen, können wir uns damit ein Stück Eigenständigkeit zurückholen. Der Treppenlift macht uns unabhängig und sorgt dafür, dass wir uns problemlos im ganzen Haus bewegen können.

Moderne Treppenlifte

Die Branche für Mobilitätslösungen im eigenen Zuhause hat sich gewandelt. Treppenlifte kommen heute mit modernen, anpassbaren Systemen daher, die für jede Wohn-situation die passende Variante bieten. Auf der Webseite des Anbieters Meier + Co. AG kann man sich inspirieren lassen. Mit 65 Jahren an Erfahrung bieten sie als verlässlicher Partner eine Auswahl an Produkten, unter denen man genau das finden kann, was am besten zu den eigenen Bedürfnissen passt. Dazu zählen:

  • Sitzlifte – Der klassische Treppenlift, der über Schienen auf selbsttragenden Stützen einen Sitz im Treppenaufgang nach oben fährt.
  • Plattformlift – Der Plattformlift ist die ideale Lösung für Menschen mit Rollstuhl oder Rollator. Statt einem Sitz wird bei diesem Lift eine sichere Plattform über die Treppe geführt.
  • Homelift – Der Homelift ist eine Mischung aus Plattformlift und Aufzug. Die Plattform wird hier vertikal durch einen Schacht nach oben oder unten bewegt. Da kein Betonschacht oder Über- und Unterfahrten notwendig sind, kann man den Homelift auch gut nachträglich in ein Gebäude einbauen.

Fazit

Ein Treppenlift ist nicht etwas, gegen das man sich wehren sollte, wenn man merkt, dass die Beine das Treppenlaufen nicht mehr mitmachen. Gerade im eigenen Zuhause ist Komfort das Wichtigste. Mit dem Lift bewegt man sich nicht nur freier, man ermöglicht es sich auch, länger im eigenen Zuhause zu leben.

 

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.