Generationenkonflikt

Früher war alles leichter 

Früher, besser, Generationen, leichter

Verlust sozialer Fähigkeiten (Bild Robert Collins on Unsplash)

Die Jugend hat es heute schwerer, als es die Generation der 50plus damals hatte. Schuld ist das Internet, lautet eine der Erklärungen für diese These. 

Der elementare Unterschied zwischen den Jungen und den älteren Generationen, ist die schnelle Expansion des Internets. Die Dinge haben sich dadurch radikal verändert und das nicht nur zum Positiven hin.

Die neuesten Informationen gibt es per Knopfdruck und auf Abruf. Die Menschen werden erschlagen von dieser Informationsflut, die auf sie zugerauscht  kommt. 
  
Sich auf das Wesentliche konzentrieren  
Diese neue Form der  Reizüberflutung  schränkt  die Jugend  stark ein und vielen Jugendlichen heutzutage fällt es dadurch schwerer, den Fokus auf das Wesentliche zu legen. Die Generation 50plus hingegen, tut sich mit solchen Dingen erheblich leichter.

Die technologischen Möglichkeiten waren zur damaligen Zeit noch stark begrenzt. Dies hatte jedoch den Vorteil, dass man sich mehr mit sich selbst und seiner Umgebung auseinandergesetzt hat. 
 
Verlust sozialer Fähigkeiten  
Ältere Generationen hatten in ihrer Jugend ebenfalls deutlich weniger Probleme damit, sozial zu interagieren. Probleme wie Mobbing und Ausgrenzung mag es freilich schon zur damaligen Zeit gegeben haben, jedoch nicht in einem  Ausmass  wie es in der heutigen Zeit der Fall ist.

Kleidung und  Statussymbole haben vor 50 Jahren noch nicht den Stellenwert gehabt, den sie heute haben.  
Zur damaligen Zeit haben Kinder auch deutlich mehr in der Natur gespielt und auch  Sie dürften mit Sicherheit mindestens eine der folgenden Aktivitäten ebenfalls in Ihrer Jugend unternommen haben: 
- ein Baumhaus im Wald gebaut 
- den ganzen Tag im freien verbracht 
- Seilspringen und Himmel oder Hölle gespielt 
 
Depressionen und Unzufriedenheit   
Die heutige Jugend hat durch den Einfluss sozialer Medien mit einem grossen Druck und  Konkurrenzdenken zu kämpfen. Es werden falsche  Schönheitsideale  gepredigt und Kinder ausgegrenzt, aufgrund  fehlender  Markenklamotten  oder weil sie nicht das neueste Smartphone besitzen.

Die ewige Jugend wurde vom Traum zum Alptraum. Die rudimentäre  Fähigkeit der sozialen Interaktion der heutigen Jugend sorgt  für einen enormen Anstieg an: 
- Depressionen 
- innere Unzufriedenheit 
- Panikattacken 
 
Ungewöhnliche Veränderung  
Vor mehr als 50 Jahren herrschte in den Schulen noch ein völlig anderer  Umgangston. Bei Ungehorsam bekamen Sie Schläge mit dem Zeigestock auf die Finger. Eine  Erziehungsmassnahme, die heute womöglich eine Anzeige mit sich bringen würde.

Trotz dieser positiven Entwicklung scheint es so, als wäre die Jugend damals  glücklicher  gewesen. 
 
Wieso haben jüngere Generationen Angst vor dem älter werden?  
Die heutige Jugend  scheint  in vielen Fällen mit  Zukunftsängsten  zu kämpfen. Während bei der Generation 50plus diese Art von Angst nicht so stark präsent ist. Ein Grund dafür dürfte in der inneren Unzufriedenheit der heutigen  Generation resultieren, während ältere Semester zufriedener durchs Leben gehen. 
 
Warum wünscht man sich die ewige Jugend?  
Das Gefühl der unbeschwerten Kindheit ist durch nichts zu ersetzen. Zur damaligen Zeit war man befreit von jeglichen Sorgen. Es ging darum, den Moment zu geniessen und sich nicht mit den Problemen der  Erwachsenenwelt auseinandersetzen zu müssen. 

 

 

 



Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.

      Wettbewerb /Gewinnspiel
      Photo by bruce mars on Unsplash