Premium Partner

STILKONSULENTIN NADJA BRYLKA

Gelb und Violett: Ein schönes Sommerpaar

Ein unerwartetes Farbenpaar: violett und gelb.

Es müssen nicht immer neue Kleidungsstücke sein, die für Abwechslung im Kleiderschrank sorgen. Manchmal reicht auch einfach eine neue raffinierte Farbkombination, um seine Garderobe aufzufrischen.

So überraschen uns die Designer diese Saison mit dem gelungenen Zusammenspiel von Gelb und Violett. Dieser Komplementär-Kontrast steigert die beiden Farben zur höchsten Farb- und Lichtwirkung und erfordert dadurch von der Trägerin ein gewisses Selbstbewusstsein.

Denn Sie werden mit diesen zwei Farben, die sonst eigentlich lieber alleine im Mittelpunkt stehen, die Blicke auf sich ziehen. Damit Sie diesen Farbtrend stilsicher, alters- und typgerecht umsetzen können, beachten Sie folgende Tipps:

Tipp 1: Das passende Gelb wählen

Wenn Sie Ihre Haare nicht (mehr) färben und Ihr grau-meliertes Haar einen warmen (Gelbstich) Unterton hat, dann empfehle ich Ihnen die Farbe Gelb nicht direkt ins Gesicht zu tragen. Es wird Ihren Teint dumpf aussehen lassen. Setzen Sie aber Gelb nach Herzenslust für Hosen, Jupes, Schuhe und Accessoires ein und ergänzen Sie Ihre Outfits obenrum mit einem schönen Violett-Ton.

Wenn Sie früher sehr dunkles bis schwarzes Haar hatten und heute ein frisches klares Weiss auf dem Kopf tragen, dann steht Ihnen Gelb gut ins Gesicht und lässt Ihren Teint frisch und hell erscheinen. Wenn Sie Ihre Naturhaarfarbe tragen, achten Sie darauf, ob Sie eher der kühle oder warme Farbtyp sind.

Je nachdem werden Ihnen die warmen oder kühlen Gelbnuancen besser stehen. Wenn Sie unsicher sind, gibt Ihnen der Gold-Silber-Test eine grobe Orientierung. Halten Sie ein grosses, silbernes Schmuckstück oder ein Stück Stoff und danach eine goldene Version an Ihr Gesicht.

Sie werden vermutlich schnell sehen, ob Ihre Haut mehr leuchtet und besser mit Gold oder Silber korrespondiert. Ist es Gold, wählen Sie einen warmen Gelbton (Dottergelb, Sonnenblumengelb), bei Silber ein kühles Gelb (Zitronengelb, Schwefelgelb).

Tipp 2: Abschwächen

Wenn Ihnen das Farbduo Gelb-Violett grundsätzlich gefällt, Sie aber diesen Trend lieber etwas unauffälliger tragen möchten, dann tauschen Sie das Violett durch ein Lila aus. Noch mehr abschwächen können Sie den Kontrast, wenn Sie Weiss hineinbringen.

Wählen Sie ein Oberteil, dass entweder Gelb-Weiss oder Violett-Lila-weiss gepunktet oder gestreift ist. Der Zusatz von Weiss lässt das ganze Outfit feiner und zurückhaltender erscheinen. Eine weitere schöne Variante, die zwei Farben dezent in Szene zu setzen erreichen Sie, wenn Sie ihnen die Protagonisten-Rolle entziehen und Sie sie auf die Nebenschaubühne der Accessoires einsetzen.

Damit Gelb und Violett aber auch als Accessoires schön zur Geltung kommen, wählen Sie für die warmen Sommertage vorzugsweise einen hellen Grundton wie Weiss, Crème, Puder oder ein helles Camel. Bedenken Sie hier, dass je nach Grundton die Gelb- und Violettöne nicht immer gleich harmonieren.

Für das ungeübte Farbauge ist es deshalb am einfachsten Weiss zu wählen. Hier können Sie nichts falsch machen. Übertreiben Sie es aber nicht mit den farbigen Accessoires. Wenn Sie sich für einen violetten Nagellack entscheiden, dann belassen Sie es bei diesem und tragen nicht zusätzlich noch lila- oder violettfarbenen Lidschatten und Lippenstift auf.

Dasselbe gilt für Halskette oder Ohrringe. Es wirkt raffinierter und stilvoller, wenn Sie die Farben hier und dort aufgreifen. Weniger ist mehr.

Tipp 3: Die richtige Balance

Der letzte aber vielleicht wichtigste Tipp, damit diese kraftvolle Farbkombination für neidische Blicke sorgt und nicht ins Gegenteil verkehrt, ist eine stimmige Balance zu halten.

Wenn Sie sich also ganz auf Violett und Gelb einlassen um die volle Wirkung dieser zwei Farben herauszuholen, achten Sie darauf, dass die Kleidung selbst zum Ausgleich eine ruhige, schlichte und zurückhaltende Linie aufweist. Die Teile selbst sollten unaufgeregt im Schnitt und Material sein.

Wählen Sie keine Tops mit farbigem Aufdruck, keine schillernden Stoffe, opulente Kleidung mit Rüschen, Volant, etc., keine auffälligen Accessoires und mischen Sie keine weiteren dominanten Farben bei, die für Ablenkung sorgen. Ihr Outfit punktet bereits mit den zwei starken Farbnuancen. Die Kleider bilden sozusagen die Leinwand für die Farben.

Ein schönes Kleidungsstück für diesen Look wäre zum Beispiel der Plisseerock, der diese Saison nicht sein erstes Revival feiert. Und das zurecht. Der Plisseerock ist nämlich vielseitig einsetzbar und erst noch bequem. Ob Meeting, Dinner oder Einkaufsbummel - Der Plisseerock kann alles. Sie können ihn mit Highheels aber auch Turnschuhen kombinieren, mit einem lässigen Oberteil wie einem leichten Garnpullover, einem schlichten T-Shirt oder einem Blazer.

Für Damen, die Ihre Taille betonen können, tragen einen Gurt dazu. Da sich der Plisseerock in allen Längen finden lässt, ist er für grosse und kleine Frauen gleichermassen geeignet. Freuen wir uns also auf den Sommer und viel Vergnügen beim Ausprobieren.

Schreiben Sie der Stilkonsulentin eine E-Mail: Oder rufen Sie sie an: +41 (0)79 273 60 27

Stilkonsulentin Nadja Brylka hat sich auf die Generation 50plus spezialisiert. Ihre wertvollen und kompetenten Stylingtipps und Outfitideen lesen Sie ab sofort jede Woche auf 50PLUS.ch.