«In meiner Lebenssituation sehe ich einen tiefen Sinn»

Tierschützerin Susy Utzinger
Tierschützerin Susy Utzinger
Susy Utzinger packt die Probleme an der Wurzel und nimmt sich selbst nicht so wichtig. Sie bewundert den Mut und die Kraft von Tieren.

1. Was haben Sie im Leben erreicht?

Ich habe eine Lebenssituation erreicht, die mich befriedigt und in der ich einen tiefen Sinn sehe. Das ist ein grosse Glück!

2. Was haben Sie nicht erreicht, was Sie erreichen wollten?

Eigentlich hätte ich immer gerne eine Familie und mindestens zwei Kinder gehabt. Das hat sich nicht so ergeben und ich bin dennoch sehr glücklich.

3. Wenn Sie zurückblicken, auf was sind Sie besonders stolz?

Ich blicke selten zurück, sondern richte meinen Blick nach vorne – und sehe dabei, was es noch alles zu tun gibt. Stolz macht es mich, wenn ich im Trubel eines Tierschutzeinsatzes einen Moment inne halten und das aktive und hoch-professionelle Treiben unserer Teams beobachten kann.

4. Was haben Sie verpasst im Leben?

Ich hätte mir wohl etwas mehr Freizeit und Genuss erlauben dürfen.

5. Was würden Sie gerne noch lernen?

Ich würde sehr gerne Geige spielen können.

6. Was kann man von Ihnen lernen?

Das Problem an der Wurzel zu packen und sich selber nicht so wichtig zu nehmen.

7. Wären Sie gerne nochmals 20?

Nein. Ich bin dankbar für die Lektionen, die mir das Leben bis zu meinem heutigen Alter erteilt hat und möchte dieses Wissen nicht missen.

8. Was würden Sie an Ihrem Leben ändern, wenn Sie könnten?

Was in meiner Macht lag, habe ich bereits geändert, bis auf eine gewisse Work-Life-Balance. Daran muss ich noch hart arbeiten.

9. Welches Motto würden Sie der Generation 50plus mit auf den Weg geben?

Bleibt offen für Neues und hört nie auf dazu zu lernen.

10. Was macht Ihnen Freude?

Die Sorglosigkeit von Kindern und jungen Tieren. Und der Mut und die Kraft von Tieren, die Grauenhaftes durchmachen mussten und dennoch wieder Vertrauen fassen können.

11. Was macht Ihnen Angst?

Die Gefühllosigkeit und Ich-Bezogenheit, mit der viele Menschen scheinbar durchs Leben gehen. Sie sind die Ursachen für Tierschutz- aber auch für viele andere Probleme auf der Welt.

12. Was ist Ihr grösstes Talent?

Ich kann gut organisieren und langfristig planen, so dass unsere Projekte nachhaltig wirken und auch langfristig Sinn machen.

13. Mit wem würden Sie gerne eine Wanderung unternehmen?

Wanderungen lassen den Dialog fliessen. Sogar mit unangenehmen Zeitgenossen, könnte eine Wanderung spannend werden.

14. Mit wem möchten Sie nicht im Lift stecken bleiben?

Im Lift stecken zu bleiben ist eine meiner Panikvorstellungen: Das wäre mit jedem Menschen eine Qual. Da könnte mir wohl nur ein Hund helfen.

15. Glauben Sie ans Schicksal?

Es kommt so Vieles, wie’s muss – und anderes kommt, ohne dass wir es aufhalten können. Das muss wohl Schicksal sein.

Susy Utzinger, geb. 1969, setzt sich seit Jahrzehnten aktiv für den Tierschutz, vor allem im Haus- und Heimtierbereich ein. Während fünfzehn Jahren leitete sie gesamtschweizerische Tierrettungsorganisationen und deren Notfallzentralen, fuhr Tierrettungs-Fahrzeuge und baute zwei Schweizer Tierheime auf. 1993 wurde die engagierte Tierschützerin mit dem Tierschutzpreis der Elisabeth-Rentschler-Stiftung ausgezeichnet. Zur Zeit ist Susy Utzinger Geschäftsführerin der Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz (Sitz in Kollbrunn) und Stiftungsratspräsidentin der Stiftung „TierRettungsDienst – Leben hat Vortritt“ in Winkel bei Bülach.

Susy Utzingers Tierschutzbuch „Heimatlos – aus dem Tagebuch einer Tierschützerin“ können Sie im Handel kaufen oder hier bestellen: https://www.susyutzinger.ch/Shop

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.