Indes Galantes von Philippe Béziat

Kann eine neue Generation von Künstler:innen mit ihrer Interpretation von Rameaus Meisterwerk «Les Indes Galantes» die Pariser Opéra Bastille erobern?

Indes Galantes. Eine Ode an die Toleranz und die gegenseitige Bewunderung

Zum allerersten Mal erfinden 30 Tänzer:innen gemeinsam Rameaus barockes Meisterwerk «Les Indes Galantes» neu. Keine:r von ihnen hat eine klassische Ausbildung, alle sind sie Meister:innen des Krump, Break, Popping und Voguing. Es ist eine Premiere für den Regisseur Clément Cogitore und für die Choreographin Bintou Dembélé. Und es ist eine Premiere für die Pariser Oper selbst, indem sie urbanen Tanz und lyrischen Gesang miteinander in einen lebendigen, farbigen Dialog treten lässt. Von den Proben bis zur Premiere verfolgen wir das tänzerische Abenteuer und seine Herausforderungen.

Darum geht’s in Indes Galantes

INDES GALANTES ist ein vibrierender Film, künstlerisch, menschlich und politisch packend. Der Film erzählt die kollektive Dimension dieses inspirierenden Projekts, während die Kamera den einzelnen Protagonist:innen Raum lässt, ihre Gefühle auszudrücken und zeigt, wie sie sich mit Leib und Seele für dieses Werk einsetzen. In INDES GALANTES können wir sehen, wie sie die Barrieren zwischen diesen unterschiedlichen Welten überwinden. Und wir lernen durch sie, wie wir uns alle gegenseitig bewundern können.

Pressestimmen

Dieser Film fängt den Traum von einer anderen Opernwelt ein.
Clarisse Fabre, Le Monde

Philippe Béziat hält mit grosser Sensibilität die Energie und Anmut fest, die vom Ensemble ausgehen.Thomas Baurez, Premiere

Ein Zusammenprall der Kulturen, der Myriaden von Funken schlägt.
David Fontaine, Le Canard enchainé

Mehr Informationen zu INDES GALANTES finden Sie hier.

Verfasser: First Hand Films

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.