Ist eine Schönheitsoperation immer sinnvoll?

Ist eine Schönheitsoperation immer sinnvoll?
Muss es direkt eine Schönheitsoperation sein? (Bild iStock)
Mit dem Alter verändert sich der Körper. Eine Schönheitsoperation verspricht einen attraktiven Körper. Doch jeder chirurgische Eingriff hat auch seine Tücken. 

Mit dem Alter verändert sich der eigene Körper

Wer einmal in den Spiegel schaut, sieht, dass sein Körper sich verändert hat. Die Haut ist nicht mehr so straff und an den ein oder anderen Stelle haben sich ungewollte Fettpolster gebildet. Auch die Struktur der Zähne verändert sich mit der Zeit. Bei Männern lichten sich die Haare und es bilden sich kahle Stellen auf der Kopfhaut. Viele dieser Entwicklungen lassen sich mit mehr oder weniger grossen Eingriffen aufhalten und verändern. Doch stellt sich die Frage, ob ein ästhetischer Eingriff immer sinnvoll ist.

Muss es direkt eine Schönheitsoperation sein?

Die physiologischen Veränderungen hängen mit einer Veränderung des Stoffwechsels und der Hormone zusammen. Oder anders ausgedrückt: Schon ab dem 40. Lebensjahr verarbeitet der Körper die Nährstoffe anders. Überschüssige Kohlenhydrate lagert er unerwünschter Weise im Bauch- und Hüftbereich an. Betroffene können dieser Entwicklung durch eine Umstellung der Ernährung und gezielten Sport entgegenwirken. 

Problematisch ist, dass die Haut durch Dehnung ihre Spannung verliert. Bekannt ist dieser Effekt nach einer Schwangerschaft oder nach starker Gewichtsabnahme. Die Haut bildet ungewollte Streifen. Vor allem die Hautfalten im Bauchbereich werden oft als störend empfunden. Ein operativer Eingriff kann hier Abhilfe schaffen. Interessierte sollte sich darüber im Klaren sein, dass ein chirurgischer Eingriff für Patientinnen und Patienten nicht risikolos ist. 

Wie finde ich den richtigen Facharzt?

Zum Nachteil des Patienten sind Begriffe wie "Schönheitschirurg" oder "Fachklinik" rechtlich nicht geschützt. Interessierte sollten daher darauf achten, dass die Behandlung durch einen Facharzt für plastische/ ästhetische Chirurgie durchgeführt wird. Dieser verfügt über eine sechsjährige Zusatzausbildung. Eine ausführliche Erläuterung des Eingriffs ist bei einem ästhetischen Eingriff von grosser Bedeutung. Der behandelnde Arzt sollte den Patienten über die folgenden Aspekte aufklären:

  • alternative Behandlungen: Welche Möglichkeiten gibt es, durch Sport und Ernährungsumstellung den Körper zu verändern? 
  • Komplikationen: Ein chirurgischer Eingriff ist für den Körper immer eine Belastung. Der Facharzt sollte daher ausführlich über die möglichen Komplikationen vor und nach dem Eingriff sprechen.

Schönheitsoperation: Pro und Contra

Die plastische Chirurgie ist für den Patienten von grossem Nutzen. Wer nach einem schweren Unfall an den Folgeschäden leidet, der kann mit einer Operation die schlimmsten sichtbaren Spuren korrigieren. Oft hilft dies den Betroffenen, wieder ins Leben zurückzufinden. Die folgenden Argumente sollte man vor einer Entscheidung abwägen:

Diese Argumente sprechen für einen Eingriff:

  • Psychisches Leiden: Die Patienten leiden unter ihrem Aussehen, das etwa durch Narben oder Verbrennungen entstellt sein kann. Vor allem Unfälle und schwere Operationen können dazu führen, dass Betroffene die Veränderungen ihres Körpers nicht akzeptieren können. 
  • Ein neues Körpergefühl: die Entfernung von Fettgewebe und Hautlappen kann einen operativen Eingriff, wie beispielsweise eine Verkleinerung des Magens, positiv, unterstützen. In solchen Fällen motiviert der Eingriff den Patienten, die notwendige Ernährungsumstellung beizubehalten.

Diese Argumente sprechen gegen einen Eingriff:

  • Der Körper verändert sich auf natürliche Weise im Alter. Ein ästhetischer Eingriff kann diesen allenfalls aufhalten, aber nicht stoppen. Wer dies dennoch versucht, erfährt oft, dass immer weitere Eingriffe notwendig sind, um das Schönheitsideal beizubehalten.
  • Ein schönheitschirurgischer Eingriff kann zur Folge haben, dass die korrigierten Hautpartien durch die Alterung unter Spannung sind. Mit der Folge, dass die Korrekturen durch den Alterungsprozess besonders hervortreten. 
  • Implantate, die beispielsweise in den Brüsten eingesetzt werden, haben oft nur eine begrenzte Lebensdauer mit der Folge, dass sie nach einer bestimmten Zeit ersetzt werden müssen. 

Die plastische und ästhetische Chirurgie bietet sich als schnelle Korrektur des Körpers an. Sie sollten sich aber darüber im Klaren sein, dass sich jeder Körper trotz chirurgischer Eingriffe im Alter verändert. Deshalb sollten Interessierte sich vorher sowohl über den Eingriff als auch über das spätere Erscheinungsbild informieren. Erfahrene Chirurgen bieten eine offene Beratung an. Auf keinen Fall überreden sie einen Patienten zu einem Eingriff. Eine Simulation der Alterungsprozesse zeigt dem Patienten, wie diese Veränderung sich vollziehen kann. So können Sie Risiko und Nutzen einer Operation gegeneinander abwägen.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.