Leckere Sommerbeeren für Ihre Gesundheit

Leckere Sommerbeeren für Ihre Gesundheit
Superfood Beeren (Bild iStock)
Wir essen Brain Food, um unser Gehirn in Schwung zu halten. Dieses beansprucht immerhin etwa ein Fünftel der uns zur Verfügung stehenden Energie.

Wie Sie die Gesundheit von Geist und Körper erhalten 

Gesunde Nahrung wie Nüsse und Beeren fördern die Denkfähigkeit und die Gedächtsnisleistung. Auch als Nervennahrung eignen sich fünf der hiesigen Sommerbeeren besonders gut. Die köstlichen Früchte sind reich an Vitaminen sowie Mineral- und Ballaststoffen. Außerdem lassen sich die meisten Sorten im eigenen Garten anbauen, manche sogar auf dem Balkon. Oder Sie halten auf Waldspaziergängen ab Juli nach Sommerbeeren Ausschau. Selbst geerntet schmeckt Ihnen Brain Food in Form von Früchten doppelt gut. 

Hinsichtlich Vielseitigkeit und einfacher Verarbeitung sind Sommerbeeren kaum zu schlagen. Viele Menschen bevorzugen sie natürlich pur, aber auch als Konfitüre, mit Müsli oder als Füllung von Kuchen sind Beeren bei Jung und Alt beliebt. Ihr Gehirn, das rund um die Uhr aktiv ist, wird es Ihnen danken, wenn Früchte zum festen Bestandteil Ihrer Ernährung gehören. 

Die fünf Spitzenreiter unter den gesunden Sommerbeeren 

Steht auch bereits der Herbst vor der Tür, haben Beeren doch noch immer Saison. Gerade im September und Oktober können sie gesammelt werden, weil die heimischen Sorten weiterhin reichlich Früchte tragen. 

  • Blaubeeren: als Brain Food an allererster Stelle 

Blaubeeren - auch Heidelbeeren oder regional Bickbeeren, Moosbeeren oder Heubeeren - stecken voller sekundärer Pflanzenwirkstoffe. Diese punkten mit entzündungshemmender Wirkung und der Fähigkeit, den Prozess des Alterns zu verlangsamen. Kein Wunder, das Blaubeeren als Antiage-Zaubermittel anerkannt sind. Mit einem hohen Anteil an Vitamin C und Eisen gelten sie als Kraftpakete. Kalium, Kalzium, Zink und Folsäure sind als weitere Pluspunkte zu nennen. Personen, welche ihren Zuckerkonsum zu beachten haben, freuen sich über den geringen Zuckeranteil bei Blaubeeren sowie über ihren hohen Anteil an Ballaststoffen. 

Tipp: Geben Sie schwach gezuckerte Blaubeeren ins Bircher Müsli mit Naturjoghurt - eine Köstlichkeit! 

  • Zweiter Sieger: sortenreiche Himbeeren 

Die saftigen rosaroten Beeren sind reich an Eisen, Vitamin C und B-Vitamimen. Wie die Blaubeeren weisen sie einen hohen Ballaststoffgehalt auf. Dadurch fördern Himbeeren die Gesundheit Ihres Darms und eine störungsfreie Verdauung. Ferner besitzen die süßen Beeren antioxidative Eigenschaften und enthalten wertvolle Mineralien, darunter Kalium, Kalzium und Magnesium. 

Tipp: Himbeeren schmecken frisch geerntet zart aromatisch. Werden sie gekocht, brauchen sie ein wenig Zucker und Zitronensaft, um ihre volle Geschmacksintensität zu entfalten. 

  • An dritter Stelle: Erdbeeren, die Frühsommerboten 

Sicherlich sind sie ungeachtet aller gesundheitlichen Argumente für viele Menschen die Favoriten unter den Sommerbeeren. Denn wie viele Erinnerungen aus der Kindheit und Jugend verbinden die meisten reifen Menschen doch mit den leuchtend roten Früchten. Torten, Grütze, Marmelade, Kuchen, Pudding und Schokolade sind für viele untrennbar mit Erdbeeren verbunden. 

Bereits Mitte Mai startet die Beerensaison mit den ersten Erdbeeren. Aus hiesigem Anbau sind sie dann ab etwa Mitte Juni zu bekommen. Ein besonderes Kennzeichen der leckeren Früchte ist ihre hoher Vitamin C- und Wassergehalt. Mit dem Verzehr von ballaststoffreichen Erdbeeren unterstützen Sie Ihre Gesundheit und Ihre Verdauung, weil sie dabei wertvolle Mineralstoffe wie Kalzium, Kupfer, Zink sowie Folsäure aufnehmen. 

Tipp: Kosten Sie doch einmal Erdbeeren auf würzige Art, beispielsweise mit frischem Basilikum, etwas Zitronensaft und grobem Pfeffer. 

Vitamin C-Bömbchen im Spätsommer: Brombeeren 

In manchen Gegenden reifen sie erst im Frühherbst. Die letzten in der Reihe der Sommerbeeren sind die dunkel glänzenden Brombeeren mit ihrem enorm hohen Gehalt an Vitamin C. Ausserdem versorgen sie Ihren Körper mit Vitamin E. Vergleichbar mit dem der Himbeeren ist ihr Gehalt an Kalium, Kalzium und Magnesium. Brombeeren sollen ebenfalls gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen. 

Tipp: ein Auflauf mit Brombeeren, die mit braunem Zucker verquirlt wurden - einfach unwiderstehlich! 

Brain Food extra lecker: die "altmodischen" Stachelbeeren 

Wer das Glück hat, Stachelbeeren direkt vom Strauch naschen zu können, ist zu beneiden. Denn frisch gepflückt schmecken die roten, grünen oder gelben Stachelbeeren einfach am besten. Sie punkten wie die anderen Sommerbeeren mit hohen Werten von Vitamin C und E sowie B-Vitaminen. Dank ihrer Ballaststoffe sowie ihres Eisen- und Mineralstoffgehalts empfehlen sich rohe Stachelbeeren auch als gesunder Snack. 

Tipp: Probieren Sie pürierte Stachelbeeren zu Haferflocken oder als Füllung von Eierpfannkuchen - ein Geschmackserlebnis!

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.