Mit diesen Tipps unterstützen Sie Ihre Gesundheit

Mit diesen Tipps unterstützen Sie Ihre Gesundheit
Eine ausgewogene Ernährung ist für unser Immunsystem Gold wert (Bild Brooke Lark on Unsplash)
Unser Immunsystem ist massgeblich genetisch geprägt. Es gibt aber Tipps, um es zu stärken und sich so gegen Erkältungen und Co. zu schützen.

Nicht erst seit der Covid-19-Pandemie kommt unserer natürlichen Körperabwehr eine besondere Bedeutung zuteil. Jeden Tag, rund um die Uhr, arbeitet das Immunsystem im Interesse unserer Gesundheit und wehrt, idealerweise erfolgreich, Viren und Bakterien ab. Die Wissenschaft zeigt, dass die Funktionalität des Immunsystems deutlich genetisch geprägt ist. Trotzdem gibt es hilfreiche Tipps, um diesem auf die Sprünge zu helfen - und den Körper damit erfolgreich für die Erkältungssaison vorzubereiten.

Eine ausgewogene Ernährung ist für unser Immunsystem Gold wert

Mit einer ausgewogenen, gesunden Ernährung lassen sich viele Probleme angehen. Bekommt der Körper die richtigen Nährstoffe in ausreichender Menge, bleibt so manche Beschwerde aus. Eine ausgewogene Ernährung für Menschen in besten Alter beinhaltet frisches Obst und Gemüse, Ballaststoffe und generell vielfältige Nahrungsmittel, da nicht jedes Lebensmittel automatisch alle Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente enthält, die unser Organismus für seine tadellose Arbeit benötigt. Speziell der Vitaminbedarf lässt sich über Obst sehr einfach decken. Ein Apfel am Tag kann zwar keine Wunder bewirken, er überliefert aber viele Vitamine und kurbelt zugleich die Verdauung an. Das macht übrigens auch die Banane, die eine wunderbare Ergänzung dazu ist.

Obst ist zwar immer gesund, so manches Obst aber mehr als anderes. Sehr hohe Vitamin-C-Anteile enthalten beispielsweise Äpfel, Kiwis und Mandarinen. Vitamin C benötigt der Körper wiederum, um eine adäquat starke Immunreaktion aufzubauen, indirekt ist es also an der Produktion von weissen Blutplättchen beteiligt. Granatapfel hat nachweislich einen positiven Effekt auf die Verdauung und regt sowohl das Herz-Kreislauf-System als auch den Stoffwechsel an. Probieren Sie ruhig immer einmal etwas Neues aus - dann wird das gesunde Obst auch nicht langweilig!

Gemüse gehört ebenfalls zu einer ausgewogenen, gesunden Ernährung. Manches grüne Gemüse stärkt sogar die Körperabwehr, allen voran der sehr gesunde Broccoli. Das leckere Gemüse, das am besten schonend gegart und nicht gekocht wird, da es nur so all die wichtigen Stoffe behält, enthält beispielsweise sehr viel Kalium, Eisen, Folsäure und Magnesium. Diese Spurenelemente und Mineralstoffe sind massgeblich an der Immunabwehr beteiligt. Andere Kohlsorten sind ebenfalls eine gute Ergänzung, da sie zum Beispiel Vitamin C, B und E enthalten können.

An der frischen Luft in Bewegung bleiben: das hilft der Gesundheit!

Das Immunsystem lässt sich trainieren - und das funktioniert am besten unter freiem Himmel. So kommt der Körper mit vielen verschiedenen, auch negativen Mikroorganismen in Kontakt. Diese führen nicht automatisch zu einer Erkrankung, sie lehren den Organismus aber eine Immunantwort auf sie zu bilden. Ausserdem produziert unser Körper, wenn er einer ausreichend hohen UV-B-Strahlung ausgesetzt ist, ganz automatisch das wichtige Vitamin D. Das sorgt im wahrsten Sinne für gute Laune, unterstützt simultan aber auch die Immunreaktion. Wenn Sie der Meinung sind, speziell im kühlen und dunklen schweizerischen Winter zu wenig Sonnenstrahlen zu erhaschen, kommt nach Absprache mit einem Arzt mitunter ein Präparat in Frage. Wichtig ist in jedem Fall, dass der Körper ausreichend Vitamin D produziert.

Gesunder Schlaf resultiert in einem gesunden Immunsystem

Das Zusammenspiel zwischen ausreichend Schlaf und einer funktionierenden Immunreaktion ist hinlänglich wissenschaftlich erforscht. Wer dauerhaft zu wenig schläft, beispielsweise immer nur fünf statt gesunde acht Stunden, der reduziert damit unfreiwillig die T-Zellen-Aktivität, was wiederum die Immunreaktion schwächt. Des Weiteren fühlen Sie sich bei ausreichend langem Schlaf wesentlich vitaler. Ein kleiner Mittagsschlaf kann das Wohlbefinden den Tag über steigern, ersetzt aber keinen ausreichend langen Nachtschlaf mit langer Tiefschlafphase.

Stress schwächt das Immunsystem

Entspannung schafft Gesundheit: und ein gesundes, vitales Wohlbefinden wiederum ganz automatisch Entspannung. Wenn Sie sich stressen, produziert Ihr Körper Kortisol. Das Hormon schwächt das Herz-Kreislaufsystem, wodurch der Organismus noch anfälliger gegenüber externen Erregern wie Bakterien und Viren wird. Deshalb können Sie mit ein wenig Entspannung gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Einerseits fühlen Sie sich wohl, andererseits bleibt auch eine übermässige Kortisolproduktion durch empfundenen Stress aus.

Was ist schädlich für die Immunreaktion?

Speziell Alkohol und Nikotin sind gesellschaftlich weitverbreitet, schwächen aber wissenschaftlich erwiesen die Immunantwort. Verantwortlich dafür sind die schädlichen Stoffe, die sowohl alkoholische Getränke als auch Nikotin enthalten und die der Körper verarbeiten muss. Dadurch verbleibt weniger Energie für eine starke Immunreaktion.

Welche Rolle spielen die Schleimhäute?

Die Schleimhäute sollten, getreu ihres Namens, immer ein wenig feucht sein. Das hilft ihnen Bakterien und Erreger aus der Luft wieder herauszuspülen. Wenn Sie häufiger trockene Schleimhäute im Winter haben, bedingt durch die Kälte draussen und die warme Heizungsluft in Innenräumen, sollten Sie diese besonders pflegen.

Wie hilft Lachen dem Körper?

Lachen ist übrigens ebenfalls gesund, das ist keinesfalls nur ein leeres Sprichwort. Wer herzlich oft lacht, der baut damit das zuvor aufgebaute Kortisol wieder ab. Durch den reduzierten Kortisolspiegel können die T-Zellen ihre Arbeit wieder besser erledigen.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.