Schon jetzt um den Garten kümmern

Jetzt um die Gartenplanung kümmern
Es kann sich durchaus lohnen, sich bereits jetzt um die Gartenplanung zu kümmern. - (Bild von Wolfgang Schmid auf Pixabay)
die nächste Gartensaison startet schon in Kürze, auch wenn das Jahr noch an seinem Anfang steht: Es lohnt sich, jetzt die Gartenplanung zu beginnen.

Und daher kann es sich durchaus lohnen, sich bereits jetzt um die Gartenplanung 2021 zu kümmern und sich Gedanken darüber zu machen, was im Garten alles ansteht. Wann wird der Rasen das erste Mal gemäht? Welche Pflanzen werden in die Beete kommen? Und auch: welche Möbel möchte man neu anschaffen? Gerade beim Mobiliar für den Garten gibt es inzwischen eine immer größer werdende Auswahl – das machen auch die vielen table de jardin Angebote oder die Vielfalt bei den chaise jardin ganz deutlich.

Alles eine Geschmacksfrage?

Sicherlich, im Garten ist einiges zu tun und man möchte sich hier vor allem wohlfühlen und nach dem stressigen Alltag zur Ruhe finden. Dennoch hängt im eigenen Garten zwar vieles vom eigenen Geschmack ab, längst aber nicht alles. So sind die anstehenden Aufgaben im Frühjahr beispielsweise in jedem Fall zu erledigen und auch bei der Auswahl an Blumen und Pflanzen kann man sich nicht nur anhand des Geschmacks entscheiden. Auch die Lage des Gartens spielt dabei eine Rolle, die Einstrahlung der Sonne oder die Bodenverhältnisse.

Immerhin möchte man auch sicherstellen, dass die Pflanzen sich im Garten ebenso wohlfühlen können und gut gedeihen. Fehlen beispielsweise wichtige Nährstoffe, weil zu wenig Sonneneinstrahlung vorhanden ist oder weil die Bodenverhältnisse nicht optimal sind, muss entweder von Hand gedüngt werden oder die Gartenplanung noch einmal über den Haufen geworfen werden.

Welche Aufgaben sind im Gartenjahr die ersten?

Wenn die Sonnenstrahlen sich nach dem Winter wieder hervor wagen und die ersten Pflanzentriebe zu sprießen beginnen, fängt auch die Arbeit im Garten an. Zwar kann man noch kein Gemüse oder Früchte ernten, aber die ersten Grundlagen für eine erfolgreiche Ernte im Jahr stellen.

Los geht es allerdings eher in den Blumenbeeten. Vor allem Stauden sollte man spätestens jetzt zurückschneiden und braune Stängel bodennah abschneiden oder ausreißen. Auch Ziergräser sollten zurückgeschnitten werden. Damit die neuen Triebe nicht verletzt werden, sollte hier der Schnitt eine Hand breit über dem Boden erfolgen.

Wurde ein Beet bereits im Vorjahr bepflanzt, kann man sich laut Experten das Umgraben größtenteils sparen. Denn im Erdreich befinden sich so schon Milliarden an Mikroorganismen, deren Eigenschaften man sich zunutze machen kann. Würde man die Beete nun umgraben, würde die Struktur der Organismen zerstört und zudem könne es sein, dass Keimlinge von Unkräutern an die Erdoberfläche gelangen und dann zu Keimen beginnen.

Und wie sieht es mit dem Dünger aus?

Nicht in jedem Garten wird tatsächlich Dünger benötigt. Doch möchte man für einen ausgewogenen Nährstoffhaushalt sorgen, sollte man im besten Fall schon im Frühjahr zum Dünger greifen und den eigenen Pflanzen einen idealen Start ins Gartenjahr ermöglichen.

Dabei muss es jedoch nicht immer Chemie sein. Auch Hornspäne oder Gesteinsmehle versorgen Erde und Pflanzen ideal mit wichtigen Nährstoffen und können das Wachstum fördern. Außerdem ist Kompost zumeist ein optimaler Dünger und sollte durchaus großzügig an Pflanzen und in Beeten verteilt werden – so werden Zier- aber auch Nutzpflanzen optimal mit allen Nährstoffen versorgt, die sie für ein optimales Wachstum im Garten benötigen.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.