So macht Gärtnern auch im Alter noch lange Freude

So macht Gärtnern auch im Alter noch lange Freude
(Bild iStock)
Mit der Pension hat man endlich Zeit für den Garten! Damit die Arbeit im Garten nicht zum Kraftakt wird, gilt es einige Punkte zu beachten.

Wir zeigen Ihnen, wie das Gärtnern im Alter weiterhin Freude macht.

In der kühlfeuchten Erde wühlen, an den blumig duftenden Rosen riechen, selbstangebautes Gemüse ernten und zwischendurch die eine oder andere Beere schnabulieren – Gartenarbeit erfüllt die Menschen mit Freude. Das wird nicht nur so dahingesagt, sondern ist wissenschaftlich bewiesen: Säen, Düngen, Giessen und Ernten löst bei uns regelrechte Glücksgefühle aus. Denn wir Menschen mögen es, uns um andere Lebewesen zu kümmern und sie wachsen und gedeihen zu sehen.

Auch viele Senioren finden ihre Erfüllung in der Gartenarbeit. Und jetzt, in der Pension, haben sie auch endlich Zeit dafür – oder können sie sich zumindest frei einteilen. Sie können dann Gärtnern, wenn das Wetter gut ist, frühmorgens wenn die Sonne noch nicht vom Himmel brennt oder am meisten Energie da ist. Damit die Gartenarbeit aber noch lange persönliche Erfolgserlebnisse verspricht und Freude macht, braucht es im Alter manchmal hier und da kleine Veränderungen im Garten.

Das richtige Werkzeug

Neben dem Einsatz von ergonomischen Werkzeugen ist eine angepasste Körperhaltung das A und O. Nutzen Sie statt einer Giesskanne einen Schlauch oder ein Bewässerungssystem und entlasten Sie Ihren Körper so zusätzlich. Dicke Zweige lassen sich mit einer langstieligen Astschere mühelos zerkleinern und eine Gartenschere mit Rollgriff schont das Handgelenk. Eine zusätzliche Unterstützung im Garten kann der Rasenroboter sein – er mäht selbständig und sauber.

Auf den Körper hören

Achten Sie darauf, immer wieder Pausen einzulegen – so wird die Gartenarbeit nicht zum Kraftakt! Ausserdem empfiehlt es sich, bei kühlem und feuchtem Wetter weniger lange im Garten zu sein und bei hohen Temperaturen genügend Wasser zu trinken.

Kreativ werden

Bei den Beeten ist etwas Kreativität gefragt: Viele Kräuter, Salate, Gemüse, Stauden, Beerensträucher und Obstbäume gedeihen auch in Gefässen. Sie brauchen nicht viel Platz und lassen sich auf Rolluntersetzern leicht umplatzieren. Auch Hochbeete sind eine praktische Lösung: Das Beet befindet sich auf einer angenehmen Arbeitshöhe, auf der man bequem im Stehen oder Sitzen die Pflanzen pflegen kann.

Angepasst auf die eigenen Ansprüche

Um herauszufinden, wie man den Garten bestmöglich umgestalten kann, sollte man sich vorher fragen, was man von seinem Garten will. Wird er als Ort genutzt, an dem man sich entspannen will oder ist er vor allem Betätigungsfeld für die spätere Ernte?

Sie sehen: Es gibt viele Möglichkeiten, einen Garten pflegeleichter zu gestalten. Wir beraten Sie in unserem Hauenstein Gartencenter fachgerecht – damit Freude auch bei Ihnen noch lange wächst!

www.hauenstein-rafz.ch

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.