GESUNDHEIT

So werden die Muskeln im Alter zum Wachstum angeregt

Sport, Fitness, Muskeln, Bewegung

Bewegung in den Alltag zu integrieren, bringt viele Vorteile mit sich. (Bild Bruno Nascimento on Unsplash)

Wer zur Generation 50plus gehört, der muss sich keine Gedanken darüber machen, ob die Muskeln auch im Alter noch an Masse und an Dichte zunehmen können. Mit der nötigen Fitness können Menschen jeden Alters es schaffen, Leiden wie Rückenschmerzen effektiv zu vermeiden.

Denn wer den eigenen Körper trainiert, der hat gute Chancen, lange gesund und vor allem schmerzfrei zu leben.

Aktiv den Alltag gestalten
Natürlich bietet es sich an, für mehr Fitness entweder in ein Fitnessstudio zu gehen oder sich einen privaten Fitnessraum einzurichten.

Wer die Bewegung erfolgreich in den Alltag integriert, der sorgt allerdings jeden Tag aufs Neue und ganz automatisch dafür, dass Rückenschmerzen und Co. vermieden werden.

Besonders einfach lassen sich Spaziergänge in den Alltag integrieren. Wer mit 50plus mit beiden Beinen im Berufsleben steht, der kann zum Beispiel direkt nach dem Feierabend eine halbe Stunde um den Block laufen.

Mit dem entsprechenden Tempo wird die Muskelmasse in verschiedenen Körperregionen dazu angeregt, nicht ab-, sondern zuzunehmen.

Auch das regelmässige Fahren mit dem Rad trägt einen wichtigen Teil zu mehr Fitness im Alltag der Generation 50plus bei.

Wer besonders im Bereich der Oberschenkel und am Gesäss Muskeln aufbauen möchte, der sollte regelmäßig nicht nur geradeaus, sondern vor allem bergauf fahren.

Gezieltes Training für starke Muskeln im Alter
Sollen die Muskeln deutlich definierter werden, so ist gezieltes Krafttraining am besten mit Gewichten unerlässlich. Hier bietet sich der Besuch im Fitnessstudio an.

Alternativ können motivierte Menschen Übungen mit dem eigenen Körpergewicht zu Hause vor dem Spiegel ausprobieren. Auch dieses Training wird dazu führen, dass Muskeln aufgebaut und erhalten werden.

Ein paar Hanteln für zu Hause, ein Fitnessband oder ein Gymnastikball kosten nicht die Welt und können ebenfalls dabei helfen, Übungen für den Muskelaufbau zu Hause zu absolvieren.

Ernährung spielt eine wichtige Rolle
Mit 50plus sollten Menschen generell auf eine möglichst fettarme und proteinreiche Ernährung achten. Wer den Muskeln etwas Gutes tun möchte, der kann dem erhöhten Proteinbedarf mit separater Nahrungsergänzung gerecht werden.

Ob Riegel, Shake oder fertiger Drink spielt hier keine Rolle - Hauptsache, die Dosis wird exakt auf den Bedarf abgestimmt. An Tagen, an denen besonders intensiv trainiert wurde, muss die Dosis entsprechend erhöht werden.

Liegt einer Erkrankung an den Nieren oder eine andere chronischer Krankheit vor, sollte die Einnahme allerdings vorab mit dem Hausarzt abgeklärt werden.

Vitamine und Fitness - eine gute Kombination für den Muskelaufbau
Mindestens dreimal in der Woche sollten Menschen im Alter 50plus Sport treiben, um Rückenschmerzen und andere Leiden zu umgehen. In den Bereich Fitness gehört es nicht nur, dass regelmässige Spaziergänge oder Radtouren auf dem Plan stehen.

Auch das gezielte Stärken einzelner Muskelpartien ist wichtig. Ein besonderes Augenmerk sollte sowohl bei Männern als auch bei Frauen auf die Partie des Rückens und der Schultern gelegt werden.

Starke Beine sind ebenfalls wichtig, um andere Übungen noch sauberer ausführen zu können. Generell bietet es sich an, Trainingseinheiten entweder vor dem Spiegel oder unter professioneller Anleitung auszuführen.

Das gilt insbesondere für Menschen, die es bisher mit der Fitness nicht so genau genommen haben und deshalb ein schlechteres Körpergefühl haben.