Superschlank und trotzdem krank?

Superschlank und trotzdem krank?
Schlank sein bedeutet nicht immer, glücklich zu sein (Bild iStock)
Das Körpergewicht ist für viele der Massstab schlechthin, auch wenn es um das eigene, äussere Wohl geht. Aber, warum ist das eigentlich so?

Das richtige Körpergewicht - ein Zwiespalt, oder? 

Wir alle assoziieren mit einem schlanken Aussehen gleichzeitig auch einen gesunden Menschen. Bei näherer Betrachtung findet man jedoch nicht selten heraus, dass dies ein Trugschluss ist. Ein schlanker Mensch ist nicht unbedingt mit Gesundheit gesegnet und ein korpulenterer muss sich nicht zwangsläufig mit einer Litanei an Krankheiten herumschlagen. Zum Glück. Und, eigentlich ist es doch sowieso viel schöner, dass nicht jeder Mensch gleich ist, sondern wir alle - gerade beim Älterwerden - einen individuellen Weg einschlagen können. 

Schlank sein bedeutet nicht immer, glücklich zu sein

Viele Menschen, die sich zu sehr auf ihr Gewicht fokussieren, vergessen dabei eines: glücklich zu sein. Es geht im Leben viel weniger darum, wie einen andere Menschen wahrnehmen, als darum, selbst mit sich im Reinen zu sein. Viel wichtiger sollte zudem sein, auch einen anderen Menschen nicht nur auf dessen Äusseres zu reduzieren, sondern auf dessen inneren Werte zu achten. Hier könnte sich gerade bei einem Menschen, der einem vielleicht äusserlich nicht gleich ins Auge sticht, durchaus die eine neue Liebe sein, auf die Sie immer gewartet haben. Oder auch eine neue Freundschaft oder ähnliches entwickeln. 

Superschlank gleich super krank

Häufig verbirgt sich hinter einem sehr kranken Menschen auch sehr schlanker Mensch. Viele Stoffwechsel- und Tumorerkrankungen können mit einem enormen Gewichtsverlust einhergehen. Da ist es doch viel besser, etwas mehr auf den Hüften zu haben und das Leben in vollen Zügen geniessen zu können. Gertenschlank zu sein, ist auch häufig weder bei Frauen noch bei Männern so ganz beliebt, gerade wenn es um Beziehungen und um Zärtlichkeiten geht. Beim Kuscheln will niemand die Knochen des anderen spüren. 

Zudem muss man auch ganz klar sagen, dass eine enorme Gewichtsreduktion gerade im höheren Alter, häufig mit grösseren gesundheitlichen Problemen einhergeht. Es ist nämlich nicht nur Fett, dass verloren geht, sondern häufig auch Wasser und sehr viel Muskelmasse. Beides eher ein Garant für die Gesundheit, als für Krankheit. Daher kann man ganz klar sagen: ein paar Kilo mehr halten gesund, munter und viel glücklicher, als wenn man sich den Stress mit einer Diät antut. 

Leben und leben lassen

Reduzieren Sie andere nicht auf Äusserliches und lassen Sie das bei sich auch nicht zu. Leben und Lebensfreude gehen mit viel mehr einher, als nur mit dem Körpergewicht. Ein paar Kilos mehr, sollten einem glücklichen Leben auch, oder gerade mit 50+ nicht im Wege stehen. Geniessen Sie lieber das Leben und gönnen Sie sich auch einmal etwas "Verbotenes", dafür ist das Leben doch da, für Genuss und Freude. So macht es doch gleich allen viel mehr Spass, Jahr und Jahr etwas älter zu werden. 

Ob Rückenleiden, Diabetes oder anderes, alles fällt leichter, wenn man Spass am Leben hat - in Gesundheit und Krankheit, ob schlank oder nicht, das Leben bietet einem so viel mehr, wenn man es geniesst und das Leben so zu nehmen weiss, wie es wirklich ist: ein wunderschönes Geschenk, dass man mit anderen teilen sollte. Glück wird immer grösser, wenn man es teilt, unabhängig davon, ob das Körpergewicht irgendwelchen Massstäben entspricht oder nicht. Man kann durchaus superschlank sein und einer der unglücklichsten Menschen und vor allem von Krankheit gezeichnet sein, daher sollte man jedes Kilo an sich lieben und zu schätzen wissen, was man hat.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.