Unterwegs im magischen Königreich Marokko

Bunt, facettenreich und überraschend - so präsentiert sich Marokko seinen Besuchern. Im nordafrikanischen Küstenstaat beeindrucken die historischen Städte ebenso wie die kaum fassbaren Landschaften, welche von endlosen Wüsten bis zu hohen Bergen alles inkludieren.

Während 15 Tagen vom 10. – 24. März 2023 bietet sich auf der Gruppenreise mit BLS-Reisebegleitung die Gelegenheit, das Land der untergehenden Sonne im Norden Afrikas besser kennenzulernen. Dabei wird sich Sandra Bortoluzzi um das Wohl der Gäste kümmern und ihre Leidenschaft für das Reisen, welche sie sich als BLS-Reiseberaterin zum Beruf gemacht hat, teilen. Unterwegs mit dem Zug wird sich der Charme der orientalischen Kultur Marokkos auf eine berührende Art und Weise zeigen und die Reisenden in ihren Bann ziehen.

Mit dem öffentlichen Verkehr durch Marokko

Bei dieser einmaligen Rundreise durch Marokko werden die Sehenswürdigkeiten weitgehend mit dem Zug bereist. So zum Beispiel mit dem Intercity von der Wüstenstadt Marrakesch nach Casablanca am Ufer des Atlantiks und von da weiter in die Hauptstadt Rabat - eine Reiseetappe, die bereits zu Beginn der Tour die Vielfalt Marokkos widerspiegelt. Ein Highlight der Reise ist die Fahrt mit dem «Train du Désert» vom ostmarokkanischen Handelszentrum Oujda nach Bouarfa. Gemächlich tuckert der Zug durch einsame Wüsten- und Steppenlandschaften Richtung Süden und nimmt die Teilnehmer mit in eine Welt jenseits von Hektik und Stress. Endlos erscheinen die Weiten, die immer wieder von Nomadenzelten und kleinen Oasensiedlungen unterbrochen werden. Die regelmässigen Zwischenstopps ermöglichen, diese fast unwirklichen Landschaften auf sich wirken lassen zu können.

Traumhafte Landschaften und geschäftige Städte

Doch Marokko hat noch viel mehr als Wüste zu bieten: Auf der Strecke von Fès nach Oujda am achten Reisetag passiert die Zuglinie riesige Olivenplantagen und führt am grössten Stausee Marokkos entlang. Besonders imposant ist die Fahrt quer durch das Hohe Atlasgebirge über den Pass Tizi n’Tichka auf 2'260 Meter über Meer, welche am Ende der Reise zurück nach Marrakesch führt. Zwischen Berg, Meer und Wüste stehen immer wieder Besuche von märchenhaften Städten auf dem Programm, wo geschäftiges Treiben herrscht und Moderne und Geschichte in einem spannenden Kontrast zueinanderstehen. Historische Altstädte mit verwinkelten Gassen verführen in eine Welt voller Düfte und Geräusche, die uns in unserem Alltag fern sind, und die traditionellen arabischen Suks laden zum Verweilen und Staunen ein. Alle vier Königsstädte – Marrakesch, Rabat, Fès und Meknès – sind Teil dieser Reise, wie auch Casablanca, die grösste Stadt in Marokko. Der Besuch der eindrücklichen Hassan II Moschee in oder von Casablanca, die majestätisch über dem Atlantik thront und Platz für 25'000 Gläubige bietet, ist ein absolutes Highlight.

Berührende Begegnungen

Doch was wäre eine Reise durch Landschaft und Geschichte ohne die Menschen, welche einem auf dem Weg begegnen. Ein Lächeln hier, ein Marktfeilschen da. Die Menschen Marokkos und deren Gastfreundschaft werden einen grossen Teil dazu beitragen, dass sich diese Reise tief in der Seele jeder Teilnehmerin/jedes Teilnehmers verankern wird. So auch die Besuche im Anima-Garten des Wiener Künstlers André Heller und bei der «Safranfrau» Christine Ferrari. Sie sind ein Beispiel dafür, wie Auswanderer in der magischen Welt Marokkos inmitten der berberischen Kultur eine zweite Heimat gefunden haben.

Weitere Details zur Reise finden Sie hier.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.