Waldbaden und Achtsamkeit erleben

Waldbaden und Achtsamkeit erleben
Entspannung im Wald (Bild Steven Kamenar on Unsplash)
In einer stressigen und schnelllebigen Zeit können Achtsamkeit und Waldbaden Ihnen helfen, Stress zu minimieren. Der nachfolgende Text erklärt wie.

Was versteht man unter Waldbaden? 

Die Ursprünge dieses Begriffs oder vielmehr der Idee des Waldbadens, stammen aus Japan. Dort wird das Waldbaden auch als "Shinrin Yoku" genannt. Dies bedeutet so viel wie "Eintauchen in die Waldatmosphäre" und vielleicht bemerken Sie, dass mehr gemeint ist als das blosse Spazierengehen, wie Sie es kennen oder gewohnt sind. Das bewusste Verweilen im Wald soll dazu anregen, die (mentale) Gesundheit zu stärken und die eigene Achtsamkeit zu fördern und zu fordern. In Japan hat die Methode so einen hohen Stellenwert, dass sie dort seit einigen Jahren sogar schulmedizinisch anerkannt ist. Diese "Waldmedizin" ist in Japan eine eigene wissenschaftliche Disziplin und wird erforscht. In Europa ist es zwar noch nicht so weit, allerdings dringt der Begriff des Waldbadens immer weiter nach Deutschland, Österreich und die Schweiz vor. Der Vorteil ist, dass gerade diese Länder einiges an Wald besitzen und Sie diesen kostenlos nutzen können. 

Welche Vorteile Ihnen das Waldbaden bringt 

Achtsam im Wald erleben: vielleicht fragen Sie sich, warum Sie die Zeit aufwenden sollten? Es bringt erhebliche Vorteile mit sich, etwas Zeit im Wald zu verbringen: so gibt es wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse, die die Stärkung des Immunsystems belegen, nachdem Zeit im Wald verbracht wurde. So lässt sich feststellen, dass sich die "Killerzellen" im Immunsystem um bis zu 40% vermehren, wenn Sie bloss einen Tag im Wald verbracht haben. Dieser Effekt hält bis zu 14 Tagen an. Zudem werden bei einem Waldbesuch Ihre "Anti-Krebs" Proteine angeregt, auch DHEA, ein so genanntes "Herzschutzhormon". Auch Ihre Lungenkapazität und Ihre Atmung können sich verbessern. Es gibt also gute medizinische Gründe, öfter Achtsamkeit im Wald zu üben. 

Entspannung im Wald 

Neben all den oben aufgezählten gesundheitlichen Vorteilen und Komponenten, die die Entspannung im Wald mit sich bringen, soll natürlich die Entspannung nicht aussen vor bleiben. Was genau hat es damit auf sich? Nun, Sie können dies einfach selbst bei sich überprüfen, wenn Sie ganz bewusst Zeit im Wald verbringen: die Naturgeräusche, also das Zwitschern der Vögel, der Wind, der durch die Bäume und Blätter rauscht, vielleicht ein Specht, der irgendwo in der Nähe auf einen Baumstamm klopft. Hinzu kommt natürlich der Wald an sich: das beruhigende Grün, die Sonne, die sich durch die Blätter bricht, verwunschene Lichtungen, frischer Morgentau, der sich auf den Blättern sammelt. Der Wald verändert sich täglich, auch mit den Jahreszeiten. Diese Faktoren helfen Ihnen dabei, sich vollkommen zu entspannen. Neben dem Hören und Sehen können Sie den Wald auch riechen: das Gras, Moose, Pilze, Bäume, die ihren eigenen Geruch ausstrahlen. Mit all diesen Eindrücken wird vor allem Ihr Parasympathikus, eine Art "Ruhenerv" im Gehirn, stimuliert und aktiviert. Die Folge: bei Ihnen stellt sich eine tiefgehende Ruhe und Entspannung ein, wenn Sie sich vollends auf dieses Erlebnis einlassen. Auch Ihre Psyche wird davon profitieren, etwa, wenn Sie Sorgen oder Probleme haben. Oft kann eine Auszeit im Wald wahre Wunder wirken und Sie eine andere Sicht auf Probleme annehmen lassen. 

Was Sie im Wald tun können 

Vielleicht fragen Sie sich nun, was genau Sie im Wald tun können (oder sollen), um eine maximale Entspannung zu erreichen. Die simple Antwort: tun Sie das, was Ihnen Freude bringt. Ob Sie "einfach" im Wald spazieren, sich hinsetzen und die Stille geniessen, liegt ganz bei Ihnen. Alles kann- aber nichts muss, so lautet die Devise. Schliesslich funktioniert Methode A bei Ihnen vielleicht besser als bei einer anderen Person. Sie können auch unterschiedliche Dinge ausprobieren oder variieren. Ein paar Tipps: 

  • Nehmen Sie sich möglichst Zeit, wenn Sie in den Wald gehen. Am besten klappt dies am Wochenende oder an einem Tag, an dem Sie frei haben und keine Verpflichtungen anstehen 
  • Gehen Sie ohne Druck und "Ziel" in den Wald: Sie müssen weder etwas "leisten" noch etwas "erreichen". Diese Zeit im Wald gehört nur Ihnen alleine 
  • Sie können sich gerne hinsetzen und aktiv durchatmen, die Stille genießen und sich nur auf sich konzentrieren. 
  • Der Buchhandel führt Bücher, die einige Übungen bereithalten, die Sie aktiv nutzen können 

Zusammen den Wald erleben 

Wenn Sie nicht alleine in den Wald gehen möchten, bieten grössere Städte Gruppen an, die Achtsamkeit und das bewusste Erleben im Wald praktizieren. Hier ist es hilfreich, im Internet nach solchen Gruppen zu suchen und dementsprechenden Kontakt aufzunehmen. Manchmal werden auch zum Beispiel zwei Tage angeboten, in denen Sie das Erleben im Wald aktiv praktizieren können, je nach Angebot wird die Verpflegung (etwa in Form eines Waldpicknicks) bereitgestellt. Die Preise fallen individuell aus, am Besten erkundigen Sie sich im Vorfeld über die Kosten.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.