Weshalb Sie auch bei grosser Kälte Sport treiben dürfen

Kälte ist Fitness für das Immunsystem
Kälte ist Fitness für das Immunsystem (Bild Isaac Wendland on Unsplash)
Regelmässiger Sport bei kaltem Wetter beschert dem Körper Fitness, durchlüftet den Geist und stärkt das Immunsystem merklich.

Wenn die Temperaturen draussen sinken, ziehen sich die meisten Menschen zurück, um drinnen zu überwintern. Vor allem Sport in der Natur an der frischen Luft tritt normalerweise in den Hintergrund. Wer sich aber dazu entschliessen kann, der Kälte zu trotzen, wird schnell die positiven Nebeneffekte der eisigen Luft schätzen lernen.

Kälte ist Fitness für das Immunsystem

Während der Winter uns alle fest im Griff hat, fühlen sich Viren besonders wohl. Die machen ihre Runde und nur wenige entkommen, ohne von Erkältungskrankheiten getroffen zu werden. Wer bei Kälte Sport treibt, kann nicht nur Erkältungs- oder Grippesymptome bekämpfen.

Auch die Wahrscheinlichkeit sinkt, dass eine virale Ansteckung überhaupt erfolgt. Durch die eisigen Temperaturen arbeitet das Immunsystem härter und ist besser darauf vorbereitet, Eindringlinge abzuwehren.

Tolles Herz-Kreislauf-Training

Der Körper ist bestrebt, eine bestimmte Temperatur zu halten. Kaltes Wetter zwingt ihn dazu, während des Trainings härter zu arbeiten. Einerseits muss die Kraft und Ausdauer für den Sport geliefert werden. Andererseits soll der Köper auf Temperatur gehalten werden.

Diese Doppelbelastung ist ein exzellentes Training für das Herz-Kreislauf-System. Da das Herz bei kaltem Wetter härter daran arbeitet, Blut durch den Körper zu pumpen, hilft dieses belebende Training dabei, die Herzgesundheit in Topform zu halten.

Kältesport verbessert die Stimmung

Als Winter-Blues, Winterkater und Winterdepression bekannt, wird die Missstimmung in der kalten Jahreszeit professionell als saisonale affektive Störung (SAD) bezeichnet. Wer sich niedergeschlagen fühlt, antriebslos und schlecht gelaunt ist, leidet zumeist an SAD.

Dies geschieht aufgrund der kürzeren Tage. Körper und Geist bekommen nicht genug Licht und damit zu wenige Endorphine. Sport ist als Stimmungsmacher bekannt, zu jeder Jahreszeit. Und die zusätzliche Zeit in erfrischen Luft sorgt obendrein dafür, dass der Körper mehr Sonnenlicht einfangen kann.

Untersuchungen haben gezeigt, dass ein gutes Training bis zu viermal wirksamer sein kann als die Einnahme von Antidepressiva, um die Symptome einer Depression zu verbessern. Bei kaltem Wetter an die frische Luft gehen, verbessert nicht nur die Stimmung, sondern auch den Vitamin-D-Spiegel in der Haut.

Beim Sport für Fitness und Kraft mehr Kalorien verbrennen

Ein Wintertraining ist für den Körper eine Mehrfachbelastung. Die Muskeln müssen mit Energie versorgt werden. Durch den beschleunigten Kreislauf fliesst das Blut schneller, weshalb der Körper schneller auskühlt. Also muss der Körper gegensteuern und die Verbrennung anregen.

Genau deshalb wird Sport bei kaltem Wetter die Kalorienverbrennung maximieren. Um den Erhalt der Kerntemperatur zu garantieren und die Muskeln zu versorgen, muss der Stoffwechsel auf Hochtouren gebracht werden. In der Folge werden mehr Kalorien verbraucht und die Fettverbrennung setzt deutlich früher ein.

Wird man nicht eher krank, wenn in der Kälte Sport getrieben wird?

Nein, denn an der frischen Luft ist die Anzahl der Viren deutlich geringer als in geschlossenen Räumen. Zudem erfolgt eine Ansteckung zumeist über die Nasenschleimhäute, weil die durch die Heizungsluft ausgetrocknet sind. Wer viel an der frischen Luft ist, verhindern das Austrocknen der Schleimhäute und verringert so das Infektionsrisiko.

Welcher Sport ist bei Kälte ideal für das Training von Kraft und Fitness?

Um die körperliche Kraft zu trainieren, sind schnelle Sportarten ideal, denn die führen zur anaeroben Energieproduktion. Eishockey gehört dazu, aber auch Eisschnelllauf oder das wilde Toben mit den Kindern im Schnee. Um die Fitness zu schulen, ist ein aerobes Training mit reichlich Fettverbrennung ideal. Dazu gehören Langlauf und ausgiebige Radtouren, sofern es die Strassenverhältnisse zulassen.

Welcher Fitnesssport ist bei Kälte speziell für 50 plus ratsam?

Im Prinzip jeder Sport, der Spass macht. Lange Winterwanderungen sind ein guter Weg, mit 50 plus die eigene Fitness zu verbessern. Wer gezielt seinen Geist durchlüften will, der kann sich beim intensiven Tai Chi an der kalten Luft versuchen.

 


Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.

      Tolle Preise gewinnen