Wie eine Tanztherapie heilen kann

Tanzen, Tänzer, Tanztherapie
Lebensqualität mit Tanzen steigern (Bild Ahmad Odeh on Unsplash)
Bewegung und Musik werden psychotherapeutisch genutzt, um emotionale Erlebnisse zu verarbeiten und ein realistisches Körperbild zu entwickeln. Probieren Sies aus.

Patienten sollen ihre Gefühle mittels einer offenen Bewegungssprache zum Ausdruck bringen und ein gestörtes Selbstbild aufzeigen. Die Tanztherapie fördert die Wahrnehmung des eigenen Körpers und wirkt psychischen Konflikten entgegen.

Mehr Gesundheit durch rhythmische Bewegung

Tanzen als Therapie funktioniert, wenn die Patienten offen für das Konzept sind. Durch den Ausdruck von Gefühlen auf tänzerischer Grundlage können verborgene Emotionen und auf das Gemüt einwirkende Lasten ans Licht kommen, reflektiert und verarbeitet werden.

Neben Gestik und Mimik sagt auch die Haltung des Körpers, der Rhythmus der Atmung und der Fluss der Bewegung einiges darüber aus, was in einem Menschen vorgeht. Beim Tanzen lassen sich Wut, Trauer sowie Depressionen effektiv mindern.

Während der Kunsttherapie ist zudem der Körper in Aktion. Damit lässt sich der Gesundheit in zweifacher Weise auf die Sprünge helfen, denn der Geist und die Hülle werden gestärkt. Darüber hinaus können die Lebensfreude und der innere Antrieb mit jeder Therapiestunde wachsen.

Inhalt einer Tanztherapie

  • Die Tanztechnik ist ein Teilgebiet der Kunsttherapie. Hier sollen bestehende Hemmungen durch einfache Bewegungen wie Drehungen überwunden werden. Die Situation und Stimmung des Patienten bestimmen, welcher Tanzstil zur Anwendung kommt.
  • Bei der Improvisation schaltet der Patient seine Selbstkontrolle aus, damit das Unterbewusstsein hervortreten kann. Bewegungen sollen aus verschiedenen Impulsen heraus entstehen.
  • Die Komponente der Gestaltung stellt eine Mischung aus Tanztechnik und Improvisation dar. Zu passender Musik sollen Gefühle und Stimmungen durch beherrschte Bewegungen ausgedrückt werden. Patienten entscheiden hierbei selbst, welche Emotionen sie zeigen wollen.

Essstörungen durch eine Tanztherapie heilen

Durch die Bewegungen in der Therapie wird der Körper bewusster wahrgenommen. Für Personen mit Essstörungen ist deshalb diese Art der Behandlung zu empfehlen. Magersucht und Bulimie lassen sich effektiv bekämpfen und das Selbstbild verbessert.

Essgestörte Patienten sind häufig von ihren Gefühlen abgeschnitten. Während der Therapiestunden können verdrängte und unbewusste Emotionen klarer wahrgenommen werden.

Tanzen wirkt auf Körper, Geist und Seele. Durchführen lässt sich die Therapieform als Gruppentherapie oder als Einzeltherapie. Wenn Ihnen das Tanzen vor anderen Personen unangenehm ist, müssen Sie also nicht auf diese Behandlungsart verzichten.

Lebensqualität mit Tanzen steigern

Eine Tanztherapie hilft gegen vielerlei psychische Beschwerden. Unter anderem lässt sich der Stress des Alltags mit dieser medizinischen Bewegungsform bewältigen. Durch die Therapie können negativer Stress, eine Dopaminreduktion sowie eine Steigerung des Serotoningehalts im Körper erreicht werden.

Eine Verbesserung der Cortisolwerte ist ebenfalls feststellbar. Depressive Menschen können ihre Lebensfreude wiedergewinnen und neue Impulse aufgreifen. Die Methoden der Behandlung werden individuell auf den Klienten oder auf die Therapie-Gruppe abgestimmt.

Wann ist eine Tanztherapie sinnvoll?

Die Behandlungsart ist für Kinder und Jugendliche, aber auch für erwachsene Personen geeignet, die verbal schwer zugänglich sind. Liegt eine Essstörung vor, ist Tanzen ein guter Weg, um das Körperbewusstsein zu verbessern und ein realistisches Selbstbild zu entwickeln. Besonders bei psychosomatischen Krankheiten sind Erfolge feststellbar.

Welche Musik kommt bei einer Tanztherapie zum Einsatz?

Bei der Auswahl der Musik hat der Patient in der Regel freie Wahl. Therapeuten stellen sich ganz auf die Vorlieben der zu behandelnden Person ab. Meist wird beruhigende Musik verwendet, die Verkrampfungen und Reizzustände abbaut.

Mit Ihren Lieblingsliedern sollen schöne Erinnerungen und Lebensfreude geweckt werden. Die unterschiedliche Wirkung von Musik nutzen Mediziner, um die verschiedenen Emotionen zu stimulieren.

Wo kann die Lebensqualität tanztherapeutisch verbessert werden?

Tanztherapien werden in den unterschiedlichsten Einrichtungen angeboten. Therapeuten finden sich vor allem in Grossstädten. Mittlerweile gibt es die Therapie in vielen Kliniken für psychosomatische Medizin, in Krankenhäusern für Psychiatrie und Neurologie, aber auch in privaten Praxen und Suchtkliniken. Die Behandlung ist sowohl stationär als auch ambulant durchführbar.


Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.

      Tolle Preise gewinnen