Wie Sie merken, dass eine Scheidung unumgänglich ist

Einsamkeit in der Ehe
Einsamkeit in der Ehe (Bild Alex Ybi on Unsplash)
Das grosse Schweigen? Ausweichen, wenn immer möglich? Schlechter oder kein Sex? Achten Sie auf die Signale.

In der Schweiz bleiben laut Statistik rund 64 Prozent aller Ehepartner ein Leben lang zusammen, in Deutschland sind es etwa 61 Prozent. Das bedeutet, dass die Scheidungsrate gesunken ist, denn in der Eidgenossenschaft konsultieren nur noch circa 36 Prozent der Ehepaare einen Scheidungsanwalt.

Allerdings folgt nicht auf jede Trennung eine Scheidung mit Zahlung der Alimente. Manche Paare leben im jeweils eigenen Haushalt ein eigenes Leben, ohne den Gang zum Familiengericht zu unternehmen.
Fest steht: alle Beziehungen erfordern Arbeit. Nicht immer sind beide Partner gewillt, diese Arbeit auch zu leisten. Hier einige Anzeichen dafür, dass sich Ihre Ehe wahrscheinlich dem Ende zuneigt.

Ein oder beide Partner sind einer Sucht verfallen

Alkohol, Drogen, Glücksspiele oder tagelange Spielorgien am Computer sind ein Zeichen für Desinteresse am Partner. Insbesondere wenn die Süchte plötzlich auftreten, ist die Ursache zumeist ein gewisser Groll gegenüber dem Ehepartner.

Sie meiden Ihren Ehepartner

Besteht permanent das Bedürfnis, dem Ehepartner auszuweichen, könnte dies ein Warnsignal sein. Möglicherweise merken die Betroffenen es nicht einmal. Aber wer ständig seinen Freunden, der Arbeit und der Familie den Vorrang vor der eigenen Ehe einräumt, der sollte darüber nachdenken.

Das gilt ebenso, wenn sich ein Partner mehrfach in der Woche dafür entschuldigt, nicht zu Hause sein, obwohl ihm dies durchaus möglich gewesen wäre. Vor allem dann wenn dieser Partner Dinge oft alleine und gerne macht.

Finanzielle Probleme oder finanzielle Geheimnisse

Geldprobleme und Geheimnisse um das liebe Geld führen oft zu dunklen Momenten in einer Ehe. Studien haben einen direkten Zusammenhang zwischen finanziellen Meinungsverschiedenheiten und Scheidungen festgestellt. Wer Schulden vor seinem Ehepartner versteckt, rücksichtslos finanzielle Entscheidungen ohne den Partner trifft, der ist auf dem besten Weg in eine Trennung mit anschliessender Scheidung und Zahlung der Alimente.

Sexualleben ist langweilig oder nicht existent

Wenn Leidenschaft verebbt und ein Beziehung nicht mehr körperlich ausgelebt wird, ist dies ein Zeichen für Partnerschaftsstress. Ein glanzloses Sexualleben ein deutlicher Hinweis darauf, dass die Scheidung nahe ist.

Niemals Streit

Stellen sich Paare ihren Problemen direkt, kann dies einen grossen Zusammenbruch verhindern. Es ist natürlich, dass Paare niemals bei allem gleicher Ansicht sind. Deshalb muss es zwangsläufig zu Diskussionen kommen, die quasi die Würze einer Ehe sind. Gibt es solche Begebenheiten nicht, wird nie gestritten und für etwas gekämpft, ist dies ein sicheres Zeichen für eine bedeutungslose Partnerschaft.

Einsamkeit in der Ehe

Menschen verdienen ihren eigenen Raum und Privatsphäre, aber sie sollten sich nicht einsam fühlen, insbesondere in einer Ehe. Wer glaubt, nicht mit dem Ehepartner zu streiten, würde eine gute Ehe ausmachen, der irrt. Schweigen, um den Frieden zu wahren, führt nur zu Ressentiments. Wer versucht, unangenehme Situationen zu vermeiden, wird später weder die Trennung noch die Scheidung vermeiden können.

Können eine Scheidung inklusive der Zahlung der Alimente durch einen Partner verhindert werden?

Es sind immer zwei Personen erforderlich, damit eine Ehe voll funktioniert. Es gibt sehr wenig, was in einer Ehe nicht behoben werden kann, aber nur wenn beide Personen in der Ehe bereit sind, es zu versuchen. Wenn einer aufgegeben hat, ist die Ehe in ernsthaften Schwierigkeiten. Probleme verschwinden nicht von allein. Und nur ein Partner wird kaum in der Lage sein, alle Anstrengungen allein zu bewältigen.

Wirkt Arbeitslosigkeit fördernd auf die Scheidung oder Trennung?

Interessanterweise ergab eine Harvard-Studie, dass Paare in einer heterosexuellen Ehe eher geschieden wurden, wenn der Ehemann keinen Vollzeitjob hatte. Der Beschäftigungsstatus der Ehefrauen hatte keinen wesentlichen Einfluss die Ehe oder die Häufigkeit von Scheidungen. In der gleichen Studien wurde festgestellt, dass Abhängigkeit sowohl bei Männern als auch bei Frauen zu Untreue führt.

Ab welchem Alter ist eine Eheschliessung zu spät?

Generell gibt es kein perfektes Hochzeitsalter. Allerdings gibt es eine ideale Altersspanne, während der die Chancen auf eine Scheidung sehr gering sind, statistisch gesehen. Dem folgend ist eine Heirat zwischen 25 und 32 Jahren die beste Zeit. Insbesondere die deutlich höhere Rate von Scheidungen bei Ehepartner über 35 ist bemerkenswert. Psychologen vermuten, dass sich diese Menschen bereits an das Leben als Single gewöhnt haben und dabei wohl fühlen. Das Eheleben ist dann eine zu grosse Veränderung.

 


Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.

      Tolle Preise gewinnen