Hirnleistung

Wie Sie mit Tanzen Ihre Gehirnzellen anregen

Tanzen, Energie, Gehirnzellen, glücklich sein

Mit Tanzen die Neurogenese fördern (Bild Alev Takil on Unsplash)

Sport allgemein hilft bekanntlich dabei, Ihre körperliche und geistige Bewegungsfähigkeit im Alter zu erhalten.

Während durch Nachdenken Ihre Nervenzellen im Gehirn nicht so schnell abgebaut werden, sorgen Sie mit körperlicher Bewegung dafür, dass die Anzahl Ihrer Gehirnzellen zumindest stabil bleibt und Ihre Leistungsfähigkeit gesteigert wird.

Regelmässiger Sport wie Tanzen fördert die Neurogenese - also die Neubildung von Gehirnzellen.

Geben Sie Ihren Urinstinkten nach - nutzen Sie Ihren inneren Rhythmus
Rhythmus ist als Urinstinkt der Menschheit in uns allen verankert. Selbst Menschen, die davon überzeugt sind, nicht tanzen zu können, tragen ein Rhythmusgefühl in sich und verspüren den Wunsch, im Rhythmus mitzuschunkeln.

Die Bewegung trägt weit über das physische Wohlgefühl zu einer emotionalen Ausgeglichenheit bei.

Mit kurzzeitiger sportlicher Betätigung wie beim Tanzen verbessern Sie die Informationsverarbeitung in Ihrem Gehirn sowie die Reaktionszeit - eine Fähigkeit, die zum Beispiel für das Autofahren wichtig ist und mit zunehmendem Alter immer mehr verloren geht.

Wenn Sie langfristig trainieren zum Beispiel in einem Hobby-Tanzkurs, werden Sie und Ihre Mitmenschen bald feststellen, dass Sie aufmerksamer geworden sind und sich Ihre Merkfähigkeit verbessert haben wird.

Tanzen in seinen vielfältigen Varianten fördert mehrere Fähigkeiten gleichzeitig durch komplexe Bewegungsabläufe

Mit Tanzen die Neurogenese fördern
Nach über 50 Jahren wurde mit dem überholten Dogma aufgeräumt, dass wir täglich 10.000 Gehirnzellen verlieren und nichts unternehmen können. Das Gegenteil ist der Fall.

Hirnforscher haben in mehreren Studien bestätigt, dass es im hohen Alter für Ihr Gedächtnis wichtig ist, Kreuzworträtsel zu lösen, eine neue Fremdsprache zu lernen und Gedichte auswendig zu lernen.

Diese Fähigkeiten ermöglichen Ihnen, die Fähigkeiten zu verbessern, die Sie gerade einstudieren.

Wenn Sie stattdessen regelmässig Ausdauersport betreiben, sorgen Sie nachweislich dafür, Ihr Denkvermögen auszubauen und sich gegen Demenz zu schützen - mehr als Menschen, die den ganzen Tag im Sitzen Bücher lesen.

Als angenehmer Nebeneffekt wird sich bei Ihnen ein reduzierter Blutdruck einstellen sowie ein Anstieg Ihrer Glückshormone - das Lächeln in Ihrem Gesicht wirkt ansteckend.

Die Neurogenese gilt besonders dann als erfolgreich, wenn Sie aus bekannten Bewegungsmustern ausbrechen. Das erreichen Sie zum Beispiel dadurch, dass Sie sich während des Duschvorgangs mit geschlossenen Augen einmal mit der anderen Hand einseifen.

Beim Tanzen sorgen die ständigen Richtungs-, Hand- und Tempowechsel für einen ordentlichen Fluss der Gehirnzellen. 

Die Hirnforscher sind sich einig darüber, dass Bewegungssport die Gehirnzellen positiv beeinflusst. Noch nicht einig sind sich die Neurologen, welche Sportart die geeignetste ist.

Wichtig ist, dass wir beim Sport eine Zeitlang unseren Puls auf Trab halten. Das erreichen Sie mit Tanzen mühelos in zweifacher Hinsicht - durch den Sport an sich und mit Hilfe Ihres Partners, mit dem Sie gemeinsam einen Rhythmus finden. 

Gerne dürfen Sie für sich selbst die Frage beantworten, ob Sie mit Lateintanz, mit Standard oder einer anderen Tanzform die besseren Ergebnisse erzielen.
 



Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.

      Wettbewerb /Gewinnspiel
      Photo by bruce mars on Unsplash