Süsse Versuchung

Zucker: Das süsse Gift im Jungbrunnen

Ernährung, Diät, gesunde Lebensmittel, Zucker

Zucker - der Feind der Jugend! (Bild Brooke Lark on Unsplash)

Wir alle sind Naschkatzen: Der Griff in die Pralinenschachtel, ein Stückchen Kuchen zum Kaffee - Zucker macht glücklich, doch auch alt und dick.

Speckröllchen und eine unhöfliche Waage weisen unverkennbar auf Letzteres; doch Zucker macht auch alt? Ja, Falten, graue Haare und der gebückte Gang sind oft die Folge, wenn man seinen Jungbrunnen arg verzuckert hat.

Der Feind der Jugend: AGE's
Sind es die Telomere? Oxidation? Oder Zelltrümmer im Gewebe? Die Wissenschaft hat viele Antworten auf die unliebsamen Phänomene: die Falten in Gesicht, das lichterwerdende Haar oder die Schmerzen bei jedem Schritt.

Mag sich die Wissenschaft streiten, wie sie will; auf einen Grund für das Altern hat man sich geeinigt: Schuld sind AGE's - als Abkürzung für Advanced Glycation End Products.

AGE's sind Proteine, die mit Zucker bestreuselt und versüsst wurden. Als Abfallprodukte schwirren sie dann durch den Körper und verbreiten Angst und Schrecken.

Sie verhärten die Kollagenfasern und machen so die Haut unelastisch, sie verklumpen Blutgefässe und Gewebe; und bereiten roten Blutkörperchen ein viel zu schnelles Ende - so werden wir müde, abgespannt und atemlos.

Zucker: der AGE's Freund und Helfer
Auch wenn Ihnen die zartschmelzende Schokolade, der frische Honig oder das letzte Stückchen Bienenstich unschuldig entgegenblickt - Zucker ist der Feind und der Grund für AGE's. Warum?

Jedes Mal, wenn Zucker uns den Gaumen versüsst, steigt auch der Blutzuckerspiegel. Dadurch verbinden sich die Zuckermoleküle und die Proteine; AGE's entstehen.

Doch leider ist es nicht Brokkoli oder Grünkohl, die den Blutzuckerspiegel in die Höhe treiben - es sind Süssigkeiten, Kuchen, gezuckerte Getränke und Teigwaren. Wer zu viel und zu oft davon isst, opfert seine Jugend auf dem Altar der Gaumenfreude.

Falten, Müdigkeit, Demenz, grauer Star, versteifte Gelenke und Nierenschäden - die späten Folgen vieler kleiner Sünden.

Ernährung: Die Retterin der Gesundheit
Zucker ist also ein langsames Gift: Nicht sofort tödlich, doch Jahr für Jahr sammeln sich die AGE's im Körper und verwandeln uns aus knackigen Weintrauben langsam zu Rosinen.

Doch wo ist die Rettung? Sie liegt in einer gesunden Ernährung und jetzt müssen Sie in den sauren Apfel beissen - und das nicht nur sprichwörtlich. Denn auch süsses Obst, Kartoffeln und Hülsenfrüchte treiben den Blutzuckerspiegel nach oben.

Die traurige Wahrheit ist: Wer länger jung und gesund bleiben will, muss auf seiner persönlichen Speisekarte einiges streichen - alle Kohlenhydrate heben den Blutzuckerspiegel.

Welche Speisen besonders gefährlich sind, sagt der glykämische Index: Je höher er ist, desto stärker steigt der Blutzuckerspiegel, wenn Sie gegessen haben - und am höchsten liegen leider Lebensmittel mit Zucker.

Also: Zähne zusammenbeissen und die Zuckersucht überwinden; so bleibt man länger frisch und eine Krankheit hat schlechtere Karten, uns im Alter zu plagen.