Mahogany Hall

Seit mehr als 50 Jahren finden in der Mahogany Hall Konzerte, Tanzabende und weitere Veranstaltungen statt.

Das Programm des ältesten Musikclubs in der Stadt Bern ist vielfältig: von Soul, Latin, Pop über Jazz mit Blues und Funk bis hin zu Rock, Reggae, Folk, Indie und Singer-Songwritern. Dabei wird in einem monatlichen Open Mic, bei Bandcontests aber auch in abendfüllenden Konzerten vielen jungen Künstlerinnen und Künstlern der Zugang zur Bühne ermöglicht.

1968 wurde das Konzertlokal vom Longstreet Jazzclub gemietet und stiess in dieser Zeit, wo Unterhaltungselektronik noch kaum existierte, auf reges Interesse. So zählte man schon bald 3000 Passivmitglieder. Heute leisten 400 Passive jährlich einen wichtigen Mitgliederbeitrag und unterstützen damit direkt das Kulturschaffen des Vereins.

Jährlich finden heute bis zu 160 Konzerte und Tanzanlässe statt. Daneben wird die Mahogany auch für Firmen- und Privatanlässe vermietet. Die Geschichte der Mahogany Hall ist von Hochs und Tiefs geprägt: Feuer verwüstete das Lokal, Mitgliederbestände schrumpften, finanziell bewegte man sich oft am Abgrund – aber die Idee zum Gurtenfestival wurde hier geboren und tolle Events und Aktionen wie z. B. das Verlegen von Konzerten mittels Weidlingen auf die Aare und das grosse „Fescht fürs Läbe“ fanden viel Aufmerksamkeit.

Die Liste der Künstlerinnen und Künstler, die in den letzten 50 Jahren aufgetreten sind, ist lang. Nebst Berner Persönlichkeiten wie Mani Matter, Stiller Has oder Philipp Fankhauser haben auch internationale Grössen das Publikum begeistert: Jazz-Legenden Oscar Klein, Clark Terry oder Bill Coleman. Die Mahogany Hall setzt Wert auf Vielseitigkeit. Seit einigen Jahren erhalten vermehrt auch junge Bands vermehrt die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Daneben finden aber auch Altrocker und andere gestandene Musiker jeglicher Sparte ihren Platz.

Mahogany Hall
Klösterlistutz 18
3000 Bern
Website

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.