Bundesbriefmuseum

Das Bundesbriefmuseum beschäftigt sich einerseits mit der Geschichte der Alten Eidgenossenschaft und andererseits mit den zahlreichen Mythen. 


Das Zentrum der Ausstellung bildet der berühmte Bundesbrief von 1291, der lange als Gründungsurkunde der Eidgenossenschaft galt.


Geschichte
Im Bundesbriefmuseum wird die Geschichte der Alten Eidgenossenschaft erklärt: die Bündnispolitik der Alten Eidgenossen, ihre zahlreichen Konflikte und Kompromisse, das Leben im Mittelalter und natürlich auch die berühmten Schlachten von Morgarten oder Marignano. Gezeigt werden all diese Etappen unserer Geschichte anhand von Originalurkunden und einer beeindruckenden Fahnensammlung – übrigens die einzige Fahnensammlung überhaupt, an der sich die unterschiedliche Entwicklung des Schweizer und des Schwyzer Kreuzes nachvollziehen lässt.

…und Mythen
Ein weiteres Thema in der Ausstellung des Bundesbriefmuseums sind die eidgenössischen Mythen. Woher kommt die Geschichte von Wilhelm Tell, den «bösen habsburgischen Vögten» oder dem Rütlischwur?
Was davon lässt sich historisch belegen? Einfach verständlich und mit viel Bild- und Filmmaterial wird erzählt, welche Bedeutung unsere Mythen für die Schweiz und das Selbstverständnis ihrer Bewohnerinnen und Bewohner hatte und bis heute hat.

Zentraler Aspekt der Ausstellung ist die Geschichte des Bundesbriefes von 1291, dessen Funktion im Mittelalter ebenso erläutert wird wie seine Bedeutung im schweizerischen Nationalstaat des 19. und 20. Jahrhunderts.
 

Bundesbriefmuseum
Bahnhofstrasse 20
6430 Schwyz
Website

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.