So budgetieren Sie Ihre Pensionierung richtig

Die Pensionierung will gut vorbereitet sein

Erfahrungsgemäss glauben die meisten Personen, auf eine Budgetplanung verzichten zu können. Doch oft reichen die Leistungen der AHV und Pensionskasse nicht aus, um den bisherigen Lebensstandard auch nach der Pensionierung aufrechterhalten zu können.

Deshalb ist eine sorgfältige Budgetplanung von grosser Bedeutung.

Einkommen nach der Pensionierung berechnen

Die Basis einer umfassenden Budgetplanung ist das Erfassen der Einnahmen und Ausgaben. Das Einkommen wird sich nach der Pensionierung reduzieren. Die AHV-Rentenvorausberechnung, welche Sie bei Ihrer Ausgleichskasse bestellen können, sowie der Pensionskassenausweis geben Ihnen Auskunft über die Höhe der voraussichtlichen Altersrenten.

Achtung: Diese Kosten können – um nur einige Beispiele zu nennen – in der Pensionierung zunehmen:

  • Gesundheitskosten
  • Freizeitkosten
  • Renovationskosten
  • Sonderzahlungen (AHV-Beiträge bei einer allfälligen Frühpensionierung, Ersatzanschaffungen oder Schenkungen)

Besondere Vorsicht ist beim Ausgabeposten Steuern geboten. Obwohl man nach der Pensionierung in der Regel ein tieferes Einkommen als vor der Pensionierung hat, kann die Steuerrechnung nahezu gleich hoch ausfallen. Dies hat meist mit dem Wegfallen von Steuerabzügen zu tun – wie etwa den Berufsauslagen oder den Einzahlungen in die Säule 3a.

Standortbestimmung für Pensionierung

Können Ihre künftigen Ausgaben mit den Renten und sonstigen Einnahmen gedeckt werden, dann sind die Weichen Richtung Pensionierung einwandfrei gestellt. Es kann sogar eine Frühpensionierung oder ein (Teil-) Kapitalbezug aus der Pensionskasse in Betracht gezogen werden. Dieser kann auch dazu dienen, einen Teil der Hypothek zu amortisieren oder einen Betrag an Nachkommen weiterzugeben. Zeigt die Budgetplanung ein Minus auf, hilft Ihnen ein allfälliges zusätzlich vorhandenes Vermögen (Säule 3a, Lebensversicherung, sonstiges Vermögen), um die Vorsorgelücke zu füllen.

Hier erhalten Sie die Broschüre der UBS "1x1 der Vorsorge"...

Quelle: UBS Pension Services