GESUNDHEIT

Mehr bewegen, weniger sitzen, länger leben

Jede Art von Bewegung ist gut und verlängert das Leben

Jede Art von Bewegung ist gut und verlängert das Leben (Bild: Fotalia)

Jeder Schritt zählt. Eine neue Studie sagt, dass körperliche Aktivität in jeder Intensität positive Auswirkungen auf die Langlebigkeit haben kann.

Sogar das Kochen und Spülen von Geschirr zählt, wie das British Medical Journal (BMJ) schreibt. 

Die Entwicklung von Möglichkeiten zur Begrenzung der Sitzzeit und zur Steigerung der Aktivität auf allen Ebenen könnte die Gesundheit erheblich verbessern und die Sterblichkeit verringern. Die Verschreibung von Aktivitäten ist billiger als viele pharmazeutische Interventionen bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen und effektiver bei der Verbesserung der qualitätsgerechten Lebensjahre.

Gehen ist ein vielversprechendes Ziel für die Intervention. Es ist einfach, erschwinglich bis kostenlos, auch für ältere Erwachsene erreichbar und selten kontraindiziert. 

In früheren Studien wurde wiederholt erwähnt, dass 9,5 oder mehr Stunden sitzen pro Tag, ohne Schlafenszeit, mit einem erhöhten Todesrisiko verbunden ist.

Die neuen Ergebnisse wurden von norwegischen Forschern gefunden, die Studien analysierten, die bewerteten, wie körperliche Aktivität und Sitzzeit mit dem Risiko eines frühen Todes verbunden waren.

Mit Tracking-Geräten konnten die Teilnehmer die Gesamtaktivität und -intensität der Aktivität genau messen, die dann in Kategorien von leicht, mässig und stark eingeteilt wurde.

Das Kochen oder Spülen von Geschirr war ein Beispiel für leichte Intensität, zügiges Gehen oder Mähen des Rasens galt als mittlere Intensität, und das Joggen oder Tragen schwerer Lasten wurde als Beispiel für starke Intensität verwendet.

Das Todesrisiko für die Teilnehmer war laut den Forschern für diejenigen, die inaktiv waren, etwa fünfmal höher als für diejenigen, die am aktivsten waren.

"Die Beobachtung, dass die Lichtintensität der körperlichen Aktivität auch einen erheblichen gesundheitlichen Nutzen hat, ist für die öffentliche Gesundheit wichtig, da dies darauf hindeutet, dass ältere Menschen und Menschen, die nicht in der Lage sind, in höheren Intensitäten körperlich aktiv zu sein, immer noch davon profitieren werden, dass sie sich einfach bewegen", sagten die Studienautoren Ulf Ekelund und Thomas Yates im BMJ.

Die Studie wurde in den USA und Westeuropa an 36'383 Erwachsenen durchgeführt, die mindestens 40 Jahre alt waren und ein Durchschnittsalter von 62 Jahren hatten. Die Teilnehmer wurden über einen Durchschnitt von 5,8 Jahren beobachtet.