«Aminosäuren: unsere Powerpakete»

Aminosäuren: unsere Powerpakete
Aminosäuren: unsere Powerpakete (Bild Ernährungs- und Gesundheitspraxis Andrea Heller)
Aminosäuren sind die Grundlage unseres Lebens. Oft wird den Grundbausteinen viel zu wenig Aufmerksamkeit beigemessen, schreibt unsere Ernährungsexpertin.

Aminosäuren enthalten Stickstoff und bilden Gewebe wie Organe, Muskeln, Haut und Haare. Sie werden aber auch für die Hormonbildung benötigt und dienen als Vorstufe von Enzymen und Neurotransmittern. In unserem Körper finden zahlreiche Stoffwechselvorgänge statt, die ohne die kleinen Powerpakete nicht möglich wären. Nicht zu unterschätzen sind auch die 20 verschiedenen proteinbildenden Aminosäuren, wovon 8 essentiell sind.

Wenn der Körper die Aminosäuren selbst bilden kann, sprechen wir nicht von essentiell. Essentiell hingegen bedeutet, dass der Körper sie nicht selbst herstellen kann und diese zwingend über die Nahrung aufgenommen werden müssen. Nachfolgend eine kurze Übersicht der essentiellen Aminosäuren, deren Wirkung und wo diese zu finden sind:

Isoleucin: wird benötigt für die Erhaltung und Regeneration des Muskelgewebes und wirkt als wichtiger Energielieferant im Ausdauer- und Kraftsport. Enthalten in: Poulet, Lachs, Eier, Erbsen, Baumnüssen.

Leucin: wichtig für den Aufbau und Erhalt von Muskeleiweiss. Dient zudem als Energiebereitstellung im Muskel und unterstütz verschiedene Heilungsprozesse. Enthalten in: Poulet, Lachs, Eier, Baumnüssen.

Lysin: wird benötigt für den Erhalt des Binde- und Muskelgewebes. Lysin wird mit Methionin zudem für die Synthese von Carnitin benötigt, welches für den Fettstoffwechsel sehr wichtig ist. Enthalten in: Poulet, Lachs, Erbsen, Eier, Tofu, Kürbiskernen.

Methionin: ist am direkten Aufbau von Eiweiss beteiligt, da es als Vorstufe der proteinbildenden Aminosäure Cystein dient. Enthalten in: Rindfleisch, Lachs, Eier, Erbsen, Broccoli, Spinat, Paranüssen.

Phenylalanin: dient als Vorstufe für die Bildung zahlreicher Hormone, wie zum Beispiel Adrenalin, Noradrenalin und das Glückshormon Dopamin. Enthalten in: Geflügel, Lachs, Eier, Sojabohnen, Baumnüsse, Kürbiskernen.

Threonin: ist an der Vitamin B12- und Isoleucin-Biosynthese beteiligt. Enthalten in: Poulet, Rindfleisch, Lachs, Eier, Erbsen, Baumnüssen.

Tryptophan: dient als Vorstufe jedes Serotoin-Moleküls. Ein Serotonin-Mangel äussert sich durch Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Reizbarkeit und schlechter Laune. Serotonin ist also das Wohlfühlhormon, welches für Ausgeglichenheit und gute Laune sorgt. Enthalten in: Poulet, Erbsen, Sojabohnen, Kakaopulver, Cashewnüssen.

Valin: fungiert zusammen mit Isoleucin und Leucin als wichtiger Energielieferant für die Muskelzellen und sendet wichtige Botenstofe für das Nervensystem. Enthalten in: Poulet, Käse, Erbsen, Chlorelle, Spirulina.

Wie schaffe ich es nun aber, mir immer alle 8 essentiellen Aminosäuren in genügender Menge zuzuführen? Indem ich mich entweder möglichst ausgewogen ernähre oder mir die essentiellen Aminosäuren in einer anderen Form wie z.B. Aminosäuren-Kapseln oder einen guten Proteinpulver mit allen essentiellen Aminosäuren zuführe (beides erhältlich bei mir). Aber Achtung: hier ist wichtig darauf zu achten, dass es sich um möglichst natürliche Präparate ohne Zusatzstoffe wie z.B. Süss-, Farb- oder sonstige Konservierungsstoffe handelt!

Andrea Heller ist Ernährungs- und Gesundheitsexpertin mit eigener Praxis in Horw bei Luzern, in welcher sie selbstbestimmte Persönlichkeiten auf dem Weg zu mehr Lebensqualität begleitet: www.andrea-heller.ch. Sie und ihr Team bieten Ernährungs- und Gesundheits-Coachings auch Online an. Weiter unterstützt sie Unternehmen im Bereich der Betrieblichen Gesundheitsförderung mit Workshops und Seminaren.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.