Die 9 häufigsten Ausreden beim Abnehmen

Warum konnte ich früher alles essen?
Warum konnte ich früher alles essen? (Bild Bill Oxford on Unsplash)
Sie möchten Abnehmen, aber es fallen Ihnen immer wieder vermeintlich «gute» Gründe ein, weswegen hier und da eine Ausnahme machen möchten?

Dann ist es wichtig, sich die Ausreden als solche auch zu vergegenwärtigen, da Ihnen sonst auch die beste Diät nichts bringen wird. Wir haben die häufigsten Ausreden beim Abnehmen für Sie zusammengefasst.

1. Aufgeschoben ist oft aufgehoben

Ein berühmter Satz vor dem Abnehmen: "Am Montag fange ich an!" Es ist zwar grundsätzlich wichtig, sich Ziele zu setzen, doch sollten diesen auch so bald wie möglich Taten folgen. Sie haben den Entschluss gefasst, abzunehmen? Dann gibt es nur einen richtigen Zeitpunkt, damit anzufangen: Sofort!

2. Wie vermeide ich die kleinen Sünden einer Diät?

Ein Schokoriegel hier, ein Stück Kuchen dort. Aus Ausnahmen werden schnell Regeln. Das gilt vor allem dann, wenn sie gut schmecken. Hier ist Willenskraft gefragt und versuchen Sie, die Versuchungen so gut es geht zu vermeiden. Ein Tipp: Schreiben Sie einen Einkaufszettel und kaufen wirklich nur das, was Sie darauf notiert haben. Also keine "Belohnungen" mehr, sondern nur Produkte für eine ausgewogene Ernährung.

3. Warum konnte ich früher alles essen?

Ganz einfach: In jungen Jahren verbraucht der Körper mehr Energie. Der höhere Grundumsatz an Kalorien verzeiht die eine oder andere Sünde. Mit dem Alter nimmt aber auch die Muskelmasse ab und der Körper verbrennt so weniger Energie. Hinzu kommt, dass auch die körperliche Aktivität im Alter abnimmt und damit auch der Leistungsumsatz. Es gibt also nur zwei Möglichkeiten: Entweder passen Sie das Essen dem Gesamtumsatz an oder umgekehrt.

4. Gibt es in meiner Familie eine Veranlagung zum Übergewicht?

Es kann tatsächlich genetische Veranlagungen geben, schneller Übergewicht aufzubauen. Doch sollten Sie nicht den Fehler begehen, diese allein für die überschüssigen Pfunde verantwortlich zu machen. Die Genetik macht vielleicht 1-2 Kilogramm aus, alles andere ist auf falsche Ernährung und zu wenig Bewegung zurückzuführen.

5. Ich habe einen langsamen Stoffwechsel

Der Stoffwechsel, also die Verbrennung von Kalorien, ist tatsächlich von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Gemessen wird er anhand des Gesamtumsatzes, der sich wiederum aus Leistungs- und Grundumsatz zusammensetzt. Der Grundumsatz, um den es hier geht, ist die Menge an Kalorien, die der Körper in völliger Ruhe verbraucht, um überlebenswichtige Funktionen wie Körpertemperaturregelung, Atmung, Verdauung und Arbeit der Organe durchzuführen. Im Wesentlichen ist er von vier Faktoren abhängig:

  • Alter
  • Gewicht
  • Grösse
  • Geschlecht

Tipp: Wer regelmässig Krafttraining betreibt und Muskeln aufbaut, erhöht dadurch auch langfristig seinen Grundumsatz. Mehr Muskeln - besserer Stoffwechsel!

6. Wie viel Gewicht machen Knochen aus?

"Ich habe schwere Knochen!" Das ist eine der beliebtesten Ausreden, aber schlicht falsch. Denn die Knochen machen nur zwischen 10 und 15 Prozent des Körpergewichts aus. Sie sind also kein Grund für Übergewicht.

7. Eigentlich Esse ich nicht viel ...

Auch wenn es Ihnen nicht so vor kommt, handelt es sich hierbei oftmals um einen Trugschluss. Nebenbei Knabbern und Naschen wird oftmals nicht als richtige Ernährung empfunden und einfach ignoriert. Aber auch diese Kalorien zählen und können sich in einer Diät schnell aufsummieren. Hier hilft es, eine Zeit lang genau Buch zu führen und jede Kalorie zu zählen, die Sie zu sich nehmen. Das mag zwar mit einem gewissen Aufwand verbunden sein, lohnt sich aber, um endlich mal einen Überblick über die tatsächliche Kalorienzufuhr zu erhalten.

8. Abends esse ich wenig

Entscheidend ist weniger, wann sie essen, sondern wie viel. Im Grunde ist es ganz einfach: Führen Sie über den Tag betrachtet mehr Kalorien zu sich als Sie verbrennen, nehmen Sie zu. Am Ende des Tages ist die Kalorienbilanz entscheidend, nicht die Uhrzeit Ihrer Mahlzeiten. Auch hier hilft das Kalorienzählen. Tipp: Probieren Sie Intervallfasten aus und essen Sie demnach nur innerhalb bestimmter Zeiträume. Das erleichtert die Kontrolle und kurbelt die Fettverbrennung an.

9. Ich fühle mich nicht gut beim Abnehmen

Im Zuge einer Ernährungsumstellung ist es völlig normal, sich für ein paar Tage nicht ganz so gut, vielleicht auch etwas schlapp zu fühlen. Der Körper muss sich erst auf die neue Ernährungsweise umstellen. Bei einer Diät kann es hilfreich sein, keine zu radikale Umstellung vorzunehmen.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.