Sport im Alter - so bleiben Sie fit

Sport im Alter - so bleiben Sie fit
Gerade im Alter kann Sport viele positive Einflüsse auf die Gesundheit haben. - (Bild von EM80 auf Pixabay)
Regelmässige Bewegung und Sport sind für das Immunsystem und die psychische Gesundheit von enormer Bedeutung.

Das gilt besonders während der Corona-Pandemie. Gerade im Alter kann Sport viele positive Einflüsse auf die Gesundheit haben: Er stärkt den gesamten Körper, schützt Herz, Gelenke, Muskulatur und Gefäße und verringert auf diese Weise das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Infekte oder Gelenkbeschwerden. Ein gut funktionierendes Immunsystem steigert zudem die Chancen auf einen milden Krankheitsverlauf, sollte man erkranken. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt erwachsenen Menschen daher 150-300 Minuten Ausdauersport pro Woche.

Sport stärkt das Herz - gerade im Alter

Laut dem Berufsverband der Deutschen Internisten e.V. sind besonders Menschen jenseits der 50 in Ausdauersportarten am leistungsfähigsten. Neben Joggen, zählen auch Schwimmen, Radfahren, Spaziergänge oder Treppensteigen zu den effektiven Bewegungen im Alltag. Wer sich regelmäßig bewegt, verringert bedeutende Risikofaktoren für ein krankes Herz. Dazu gehören Übergewicht, Diabetes oder Bluthochdruck. Bei geringem Bluthochdruck können Betroffene durch regelmäßiges Ausdauertraining sogar einen normalen Blutdruck erreichen.

Vor dem Training ein ärztlicher Check-Up

Für den Einstieg in das Ausdauertraining ist es nie zu spät. Einsteiger sollten sich jedoch langsam an das Trainingspensum herantasten und vorab einen Check-Up beim Arzt durchführen lassen. Neben dem allgemeinen Gesundheitszustand kann so mithilfe eines Belastungs-EKGs die Leistungsfähigkeit des Körpers und des Herzens bestimmt werden. Auf diese Weise können die passende Sportart sowie die Trainingsintensität und die Trainingshäufigkeit optimal abgestimmt werden. Ab einem Alter von 35 Jahren übernimmt die Krankenkasse sogar alle zwei Jahre die Kosten für den Check-Up.

Tägliches Training stärkt die Muskulatur

Damit Sport im Alter effektiv hilft, ist ein tägliches Training sinnvoll, mindestens jedoch dreimal pro Woche. Da die Trainingsreize nicht so intensiv sind wie in jungen Jahren, hält die Anpassung im Körper auch nicht so lange an. Um die Muskulatur aufrecht zu erhalten, ist bei Älteren entscheidend, dass sie die Muskulatur immer wieder nutzen. Ein Muskel kann dabei als Organ angesehen werden, der Botenstoffe aussendet und beispielsweise die Gehirnzellen aktiviert. Muskeln halten daher den ganzen Körper gesund.

Ausgewogene Ernährung und die richtigen Nährstoffe

Neben regelmäßiger Bewegung, sollte der Körper mit den richtigen Nährstoffen versorgt werden. Da der Nährstoffbedarf abhängig ist von Geschlecht, Größe, sportlicher Aktivität und Alter, helfen Nutrition Supplements beim Erreichen der Referenzmenge. Gerade bei intensiver sportlicher Tätigkeit ist eine Unterstützung des Körpers durch zusätzliche Proteine, Vitamine oder anderer Nährstoffe von großer Bedeutung.

Fünf Tipps für Sport im Alter

  • Moderate Belastungen durch Schwimmen oder Radfahren.
  • Mindestens dreimal die Woche trainieren.
  • Sportpausen niemals länger als drei Monate.
  • Vor dem Start ein ärztlicher Check-Up.
  • Nutrition Supplements zur Unterstützung des Körpers.

 

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.