Premium Partner

ZEITUMSTELLUNG

Sommer-Jetlag in den Griff bekommen

Es ist erwiesen, dass naturbelassenes Holz, Schafschurwolle, Kamelhaar, Baumwolle, Bambus und andere Naturmaterialien unseren Schlaf positiv beeinflussen

Endlich: Die Tage werden wieder länger, die Sonne scheint öfter und die Vögel kündigen mit fröhlichem Gezwitscher den Frühling an. Auch wir tirilieren gut gelaunt mit. Denn unser Körper reagiert automatisch auf mehr Helligkeit.

Wir fühlen uns wacher und frischer. Allerdings wird diese Freude durch die kürzlich erfolgte Zeitumstellung schnell wieder getrübt. Der Schweizer Schlafexperte Hüsler Nest hilft mit gesunden und nachhaltigen Schlaftipps.

Am 25. März hat man uns von Samstag auf Sonntag eine Stunde geklaut. Mitten in der Nacht! Und dann hiess es am Morgen: Willkommen in der Sommerzeit. Wenn bei Ihnen also um 7.00 Uhr der Wecker geklingelt hat, war es eigentlich erst 6.00 Uhr in der Früh. Statt hellwachem Tirilieren blieb dann nur noch müdes Gähnen... Denn bereits kleine Schwankungen im biologischen Rhythmus wirken sich auf unsere Schlaf-Wach-Taktung und die Gesundheit aus. Wenn unsere innere Uhr durcheinander kommt, reagiert der Körper sofort. Auch wenn es sich nur um einen Mini-Jetlag handelt. Die Folge: Schlafstörungen, Müdigkeit, depressive Verstimmungen, Schwankungen der Herzfrequenz, Konzentrationsschwäche oder Verdauungsprobleme. Zwar ist der Spuk in der Regel nach vier bis 14 Tagen Umgewöhnung vorbei, dennoch lohnt es sich die Tipps vom Schlafexperten Hüsler Nest aus der Schweiz zu beachten.

So empfiehlt es sich z. B. vor der Zeitumstellung früher als gewohnt ins Bett zu gehen. Dann hat der Körper Gelegenheit sich langsam an die Umstellung zu gewöhnen. Auch leichte Kost und der Verzicht auf Alkohol wirken sich positiv auf das Ein- und Durchschlafen aus. Beruhigende Kräutertees und entspannende Lektüre anstelle von spannenden Krimis vor dem Lichtausschalten können auch helfen. Zudem macht es Sinn generell die Voraussetzungen für einen gesunden Schlaf zu checken: eine orthopädisch optimale Schlafunterlage, das richtige Kissen, trocken-warmes Bettklima dank einer Zudecke aus Schafschurwolle und die Vermeidung von Elektrosmog im Schlafzimmer schaffen beste Bedingungen für entspannte Nächte. Aber auch ganzheitliche Schlaf-Systeme, wie das Schweizer Hüsler Nest, die sich dem Körper exakt anpassen, die Wirbelsäule unterstützen und Bandscheiben sowie die Muskulatur während des Schlafes entlasten, machen sich bezahlt. 

So stecken in dem international anerkannten und erfolgreichem „Hüsler Nest-Bettsystem“ neben Schweizer Premium-Produkten auch 35 Jahre Schlafforschung. Herzstück ist das patentierte Liforma Federelement. Es stellt sich individuell auf jeden Menschen ein und sorgt dafür, dass Muskeln, Wirbelsäule, Nacken sowie Bandscheiben eine ideale Lage haben. Und zwar ganz unabhängig von Größe und Gewicht des Schläfers. Neben dem Bettsystem spielt zudem die Wahl der Matratze eine entscheidende Rolle. Auch hier lohnt es auf Qualität zu achten. Denn hochwertige Produkte wirken sich spürbar und nachhaltig auf das Wohlbefinden aus. So werden z.B. die Naturlatex-Matratzen von Hüsler Nest im speziellen Talalay-Verfahren gefertigt und garantieren eine optimale Zirkulation von Luft und Feuchtigkeit. Zudem sind sie auf der ganzen Fläche gleich elastisch, verhindern Druckstellen oder Durchblutungsstörungen und schmiegen sich sanft an die Rundungen des Körpers an.

Wer mit Schlafstörungen und Allergien zu kämpfen hat oder einfach nur Wert auf Gesundheit legt, weiß es schon längst: Naturprodukte wirken Wunder. Das gilt insbesondere im Schlafzimmer. Dort haben Lacke oder chemische Zusätze nichts zu suchen. 

Hüsler Nest geht sogar noch einen Schritt weiter und verzichtet komplett auf den Einsatz von Metall. „Bei uns kommen keine Spanplatten zum Einsatz. Wir verwenden ausschließlich unbehandelte Hölzer, die metallfrei verarbeitet werden“, versichert der Firmenchef Adrian Hüsler. Denn seine Manufaktur steht mit ihrem guten Namen für wohngesunde Materialien. „Es ist erwiesen, dass naturbelassenes Holz, Schafschurwolle, Kamelhaar, Baumwolle, Bambus und andere Naturmaterialien unseren Schlaf positiv beeinflussen“, weiß der Experte. Aber nicht nur für die Bettsysteme und Matratzen, auch bei Decken, Kissen und Textilien sollte auf gesunde Werkstoffe geachtet werden. Natürliche und atmungsaktive Materialien sind  die besten Voraussetzungen, um einen erholsamen Schlaf zu gewährleisten.

www.huesler-nest.ch