Ewig Händchen halten können Sie vergessen

Wie gelingt es Paaren, sich ihre Liebe zu bewahren?
Wie gelingt es Paaren, sich ihre Liebe zu bewahren? (Bild Anastasia Sklyar on Unsplash)
Wenn wir sehen, wie ein nicht mehr ganz junges Paar sich an den Händen hält, sind wir berührt. Ist das möglich, gibt es dauerhaft so viel Liebe und Nähe?

Wie gelingt es Paaren, sich ihre Liebe zu bewahren? Gibt es das überhaupt, dass zwei Menschen sich noch nach Jahrzehnten mit echtem Vergnügen an den Händen halten? Das ständige Berühren gehört doch eigentlich in die Zeit der ersten Verliebtheit und verliert sich im Lauf der Zeit - oder doch nicht?

Paartherapeuten bescheinigen, dass die erste Verliebtheit unweigerlich vorbeigeht und dass eine Partnerschaft unterschiedliche Phasen durchläuft. Die Veränderungen lassen sich mit folgenden sechs Schritten beschreiben:

1. Erste Verliebtheit
2. Ernüchterung
3. Kämpfe und Erpressung
4. Resignation
5. Überraschende Erkenntnisse über sich und den andern
6. Liebe und Genuss

Die Entwicklung von der faszinierten Verliebtheit zu vertrauter Nähe ist ein lohnendes Abenteuer. Sie verlangt von Paaren allerdings auch Durchhaltekraft. Schwierige Phasen gehören fast immer dazu, wenn im Lauf der Ehe aus zwei Persönlichkeiten ein "Wir" entstehen soll.

Händchen halten - in der Phase der ersten Verliebtheit selbstverständlich

Wenn ein Paar frisch verliebt ist, gehört «sich Anfassen» zu den natürlichsten Dingen: man umarmt und berührt sich. Stetiges Händchen halten ist an der Tagesordnung. Beide können nicht genug voneinander bekommen. Es ist jedoch ein Fehler zu glauben, die erste Phase der grossen Verliebtheit würde oder müsste für immer anhalten. Die rosarote Brille verschwindet über kurz oder lang, und das ist ganz normal. Die Realität hält Einzug. Im idealen Fall wird aus der Verliebtheit Liebe.

Eine gute Beziehung muss erarbeitet werden

Der Weg zur Liebe, zu diesem intensiven Gefühl der Verbundenheit und Vertrautheit, ist selten leicht. Die Partner erleben, dass sie einander plötzlich mit anderen Augen sehen, ihre gegenseitigen Schwächen erkennen und auch gegeneinander kämpfen. Es sind schliesslich zwei ganz eigene Menschen mit eigenen Vorstellungen, die miteinander auf dem Weg sind. Es braucht Auseinandersetzungen, bis der eine die andere zu akzeptieren lernt.

Nach ehrlicher und fairer Auseinandersetzung stellt sich ein neues Gefühl füreinander ein. Der Partner wird nicht mehr vor allem als wundervolle Ergänzung gesehen, sondern als eigenständige Persönlichkeit. Das wiederum ist die Basis für das neue Beziehungsgefühl. Eine vertraute Nähe ist zu spüren, die sich das Paar gemeinsam erarbeitet hat.

Und wie ist das mit dem Händchen halten für alle Zeiten?

Händchen halten für ewig - das ist eine Illusion. Es gibt in jeder Partnerschaft Phasen, in denen Händchen halten nicht angesagt ist, in denen der eine Partner die Nähe des anderen nicht unbedingt sucht, sondern seine eigene Entwicklung vorantreibt - und umgekehrt. Das ist ein normaler Prozess. Doch viele Paare finden nach Zeiten der Auseinandersetzungen eine neue Ebene, auf der sie sich liebevoller und intensiver als vorher begegnen.

Was ist hilfreich für eine gute und dauerhafte Partnerschaft?

Aus Forschungsarbeiten wissen wir, dass es «Geheimnisse glücklicher Paare» gibt. Was bringt Paare dazu, sich auch nach vielen Jahren noch zu lieben? Welche Paare sind es, die auch noch jenseits der 50 oder 60 Händchen halten und diese Nähe geniessen können? Es sind diejenigen, denen es gelingt, die folgenden Qualitäten zu pflegen:

  • Miteinander offen sprechen und einander zuhören
  • Den Partner respektieren und fair bleiben
  • Aufmerksamkeit schenken
  • Körperliche Nähe geniessen
  • Den Partner unterstützen

Ob Sie auch nach vielen Jahren Ehe mit Ihrem Partner noch Händchen halten, oder ob Sie durch andere Zeichen der Liebe und der körperlichen Nähe verbunden sind, ist letzten Endes nicht entscheidend. Wichtig ist, dass Ihre innere Bindung zueinander spüren und geniessen können.

Wie lange dauert die erste Verliebtheitsphase?

Manche Partner spüren dieses Prickeln der ersten Verliebtheit bis zu 18 Monaten, bei anderen Paaren endet diese Phase schon nach drei Monaten und wird von einer Phase der Ernüchterung abgelöst.

Wie lässt sich eine Beziehung auch nach Jahren wieder beleben?

Oft hat sich im Lauf der Jahre eine gewisse Routine in die Partnerschaft eingeschlichen - und damit gleichzeitig Langeweile. Paarberater empfehlen, sich regelmässig gemeinsame Auszeiten aus dem Alltag zu gönnen, eine Reise, eine ungewöhnliche Aktion, ein neues gemeinsames Hobby.

Was brauchen Paare, um sich in ihrer Ehe die Lust auf Nähe zu erhalten?

Wenn sich alles nur um den Partner/die Partnerin dreht, kann die Beziehung leicht zu eng werden. Gemeinsame soziale Kontakte ausserhalb der Ehe sind wichtig. Auch genügend Freiraum für jeden Einzelnen gehört dazu, damit Partner füreinander interessant bleiben. Dann stellt sich das Prickeln immer wieder neu ein.

 

 

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.